Skip to main content
Erschienen in: Psychotherapeut 4/2014

01.07.2014 | Editorial

Psychotherapie und Stigma

verfasst von: PD Dr. Georg Schomerus, Harald J. Freyberger

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 4/2014

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Das Stigma psychischer Krankheit ist ein Thema, das in der psychiatrischen, psychosomatischen und psychotherapeutischen Fachliteratur einen immer breiteren Raum einnimmt (Evans–Lacko et al. 2014). Zu Recht, denn das Problem des Stigmas psychischer Krankheit hat sich in den letzten Jahren offenbar noch verschärft: Während Vorurteile und Stereotype gegenüber psychosozialen Institutionen deutlich abgenommen haben (Schomerus u. Angermeyer 2013), wurden z. B. die Haltungen zu Personen mit Schizophrenie deutlich negativer (Angermeyer et al. 2013a), und die Haltungen zu Menschen mit Depression und Alkoholabhängigkeit veränderten sich kaum (Schomerus et al. 2015). …
Literatur
Zurück zum Zitat Angermeyer MC, Matschinger H, Schomerus G (2013a) Attitudes towards psychiatric treatment and people with mental illness: changes over two decades. Br J Psychiatry 203:146–151PubMedCrossRef Angermeyer MC, Matschinger H, Schomerus G (2013a) Attitudes towards psychiatric treatment and people with mental illness: changes over two decades. Br J Psychiatry 203:146–151PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Angermeyer MC, Matschinger H, Schomerus G (2013b) Public attitudes towards people with depression in times of uncertainty: results from three population surveys in Germany. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 48:1513–1518PubMedCrossRef Angermeyer MC, Matschinger H, Schomerus G (2013b) Public attitudes towards people with depression in times of uncertainty: results from three population surveys in Germany. Soc Psychiatry Psychiatr Epidemiol 48:1513–1518PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Angermeyer MC, Schomerus G, Carta MG et al. (2013c) Burnout – ein deutsches Phänomen? Psychiatr Prax 40:425–429PubMedCrossRef Angermeyer MC, Schomerus G, Carta MG et al. (2013c) Burnout – ein deutsches Phänomen? Psychiatr Prax 40:425–429PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Bahlmann J, Angermeyer MC, Schomerus G (2013) „Burnout“ statt „Depression“ – eine Strategie zur Vermeidung von Stigma? Psychiatr Prax 40:78–82PubMedCrossRef Bahlmann J, Angermeyer MC, Schomerus G (2013) „Burnout“ statt „Depression“ – eine Strategie zur Vermeidung von Stigma? Psychiatr Prax 40:78–82PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Bleuler E (1911) Dementia Praecox: oder Gruppe der Schizophrenien. Deuticke, Leipzig Bleuler E (1911) Dementia Praecox: oder Gruppe der Schizophrenien. Deuticke, Leipzig
Zurück zum Zitat Bluml V, Angermeyer MC, Holzinger A (2013) Assoziationen zur Psychoanalyse – Ergebnisse einer Repräsentativerhebung bei der Wiener Bevölkerung. Psychiatr Prax 40:130–134PubMed Bluml V, Angermeyer MC, Holzinger A (2013) Assoziationen zur Psychoanalyse – Ergebnisse einer Repräsentativerhebung bei der Wiener Bevölkerung. Psychiatr Prax 40:130–134PubMed
Zurück zum Zitat Evans–Lacko S, Courtin E, Fiorillo A et al (2014) The state of the art in European research on reducing social exclusion and stigma related to mental health: a systematic mapping of the literature. Eur Psychiatry 2014 Apr 9. DOI 10.1016/j.eurpsy.2014.02.007 Evans–Lacko S, Courtin E, Fiorillo A et al (2014) The state of the art in European research on reducing social exclusion and stigma related to mental health: a systematic mapping of the literature. Eur Psychiatry 2014 Apr 9. DOI 10.1016/j.eurpsy.2014.02.007
Zurück zum Zitat Grassel E, Lampen–Imkamp S, Lehrl S, Kahl KG (2013) Psychische und somatische Beschwerden bei Medizinstudierenden. Psychiatr Prax 40, 30–35 Grassel E, Lampen–Imkamp S, Lehrl S, Kahl KG (2013) Psychische und somatische Beschwerden bei Medizinstudierenden. Psychiatr Prax 40, 30–35
Zurück zum Zitat Rüsch N (2010) Reaktionen auf das Stigma psychischer Erkrankung. Z Psychiatr Psychol Psychother 58:287–297 Rüsch N (2010) Reaktionen auf das Stigma psychischer Erkrankung. Z Psychiatr Psychol Psychother 58:287–297
Zurück zum Zitat Rüsch N, Abbruzzese E, Hagedorn E et al (2014) Efficacy of coming out proud to reduce stigma’s impact among people with mental illness: pilot randomised controlled trial. Br J Psychiatry, DOI 10.1192/bjp.bp.113.135772 Rüsch N, Abbruzzese E, Hagedorn E et al (2014) Efficacy of coming out proud to reduce stigma’s impact among people with mental illness: pilot randomised controlled trial. Br J Psychiatry, DOI 10.1192/bjp.bp.113.135772
Zurück zum Zitat Sartorius N, Gaebel W, Cleveland HR et al (2010) WPA guidance on how to combat stigmatization of psychiatry and psychiatrists. World Psychiatry 9:131–144PubMedCentralPubMed Sartorius N, Gaebel W, Cleveland HR et al (2010) WPA guidance on how to combat stigmatization of psychiatry and psychiatrists. World Psychiatry 9:131–144PubMedCentralPubMed
Zurück zum Zitat Schomerus G (2010) The stigma of mental illness – a topic for psychotherapy? Z Psychiatr Psychol Psychother 58:253–255 Schomerus G (2010) The stigma of mental illness – a topic for psychotherapy? Z Psychiatr Psychol Psychother 58:253–255
Zurück zum Zitat Schomerus G, Angermeyer MC (2013) Psychiatrie – endlich entstigmatisiert? Psychiatr Prax 40:59–61PubMedCrossRef Schomerus G, Angermeyer MC (2013) Psychiatrie – endlich entstigmatisiert? Psychiatr Prax 40:59–61PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Schomerus G, Auer C, Rhode D et al (2012) Personal stigma, problem appraisal and perceived need for professional help in currently untreated depressed persons. J Affect Disord 139:94–97PubMedCrossRef Schomerus G, Auer C, Rhode D et al (2012) Personal stigma, problem appraisal and perceived need for professional help in currently untreated depressed persons. J Affect Disord 139:94–97PubMedCrossRef
Zurück zum Zitat Schomerus G, Matschinger H, Angermeyer MC (2015) Attitudes towards alcohol dependence and affected persons – the persistence of negative stereotypes and illness beliefs 1990 – 2011. Eur Addiction Res (in press) Schomerus G, Matschinger H, Angermeyer MC (2015) Attitudes towards alcohol dependence and affected persons – the persistence of negative stereotypes and illness beliefs 1990 – 2011. Eur Addiction Res (in press)
Zurück zum Zitat Sibitz I, Friedrich ME, Unger A et al (2013) Internalisiertes Stigma bei Schizophrenie: Validierung der deutschen Version der Internalized Stigma of Mental Illness-Skala (ISMI). Psychiatr Prax 40:83–91PubMedCrossRef Sibitz I, Friedrich ME, Unger A et al (2013) Internalisiertes Stigma bei Schizophrenie: Validierung der deutschen Version der Internalized Stigma of Mental Illness-Skala (ISMI). Psychiatr Prax 40:83–91PubMedCrossRef
Metadaten
Titel
Psychotherapie und Stigma
verfasst von
PD Dr. Georg Schomerus
Harald J. Freyberger
Publikationsdatum
01.07.2014
Verlag
Springer Berlin Heidelberg
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 4/2014
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-014-1063-3

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Psychotherapeut 4/2014 Zur Ausgabe

CME Zertifizierte Fortbildung

Kunsttherapie

„Übersichtlicher Wegweiser“: Lauterbachs umstrittener Klinik-Atlas ist online

17.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Sie sei „ethisch geboten“, meint Gesundheitsminister Karl Lauterbach: mehr Transparenz über die Qualität von Klinikbehandlungen. Um sie abzubilden, lässt er gegen den Widerstand vieler Länder einen virtuellen Klinik-Atlas freischalten.

ADHS-Medikation erhöht das kardiovaskuläre Risiko

16.05.2024 Herzinsuffizienz Nachrichten

Erwachsene, die Medikamente gegen das Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom einnehmen, laufen offenbar erhöhte Gefahr, an Herzschwäche zu erkranken oder einen Schlaganfall zu erleiden. Es scheint eine Dosis-Wirkungs-Beziehung zu bestehen.

Klinikreform soll zehntausende Menschenleben retten

15.05.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Gesundheitsminister Lauterbach hat die vom Bundeskabinett beschlossene Klinikreform verteidigt. Kritik an den Plänen kommt vom Marburger Bund. Und in den Ländern wird über den Gang zum Vermittlungsausschuss spekuliert.

Typ-2-Diabetes und Depression folgen oft aufeinander

14.05.2024 Typ-2-Diabetes Nachrichten

Menschen mit Typ-2-Diabetes sind überdurchschnittlich gefährdet, in den nächsten Jahren auch noch eine Depression zu entwickeln – und umgekehrt. Besonders ausgeprägt ist die Wechselbeziehung laut GKV-Daten bei jüngeren Erwachsenen.