Skip to main content
main-content
Erschienen in: Psychotherapeut 5/2006

01.09.2006 | Behandlungsprobleme

Psychotherapie zwischen konflikthaften Motiven und Belastungen infolge einer Organerkrankung

verfasst von: Prof. Dr. Wolfgang Schneider

Erschienen in: Die Psychotherapie | Ausgabe 5/2006

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Der damals 50-jährige Patient – Akademiker und geschäftsführender Gesellschafter eines mittelständischen Betriebes – suchte den Psychotherapeuten Ende der 1990er-Jahre erstmals auf. Er berichtete, dass er zurzeit unter starker Depressivität, allgemeiner Unsicherheit und Grübeleien leide. Sein Denken kreise um die Sorgen um seine körperliche Gesundheit; er könne sich von den Grübeleien kaum lösen. Der Patient gibt dann an, dass er seit einer Reihe von Jahren unter einem Tremor der rechten Hand leide, der lange von seinen Ärzten als essenziell angesehen worden sei. Jetzt habe man zum Ende des Sommers die Diagnose einer Parkinson-Erkrankung gestellt, und er sei in eine Spezialklinik zur Behandlung von Parkinson-Erkrankungen eingewiesen worden. In dieser Klinik sei er mit schwerst erkrankten Parkinson-Patienten konfrontiert worden, und er hätte das Bild von Menschen in Rollstühlen mit massiven Bewegungsstörungen, aber auch „demenziell“ anmutenden Prozessen nicht ertragen können. Er sei emotional in der Konfrontation mit diesen Menschen „zusammengebrochen“. Deshalb habe er diese Klinik bereits einen Tag nach der Aufnahme verlassen. Es sei ihm jedoch in der letzten Woche nicht möglich gewesen, sich davon zu distanzieren. …
Metadaten
Titel
Psychotherapie zwischen konflikthaften Motiven und Belastungen infolge einer Organerkrankung
verfasst von
Prof. Dr. Wolfgang Schneider
Publikationsdatum
01.09.2006
Verlag
Springer-Verlag
Erschienen in
Die Psychotherapie / Ausgabe 5/2006
Print ISSN: 2731-7161
Elektronische ISSN: 2731-717X
DOI
https://doi.org/10.1007/s00278-006-0503-0

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2006

Psychotherapeut 5/2006 Zur Ausgabe