Skip to main content
main-content

Psychotherapie

Borderline-Störungen: Traumaspezifisch behandeln lohnt sich bei komorbider PTBS

Psychotherapie

Etwa die Hälfte der behandlungssuchenden Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPS) erfüllt die Diagnosekriterien einer komorbiden Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Lesen Sie im Beitrag, wie eine traumaspezifische Behandlung bei dieser Gruppe aussehen kann und welche Vorteile sie mit sich bringt.

S2k-Leitlinie: Insomnie bei neurologischen Erkrankungen

Mann im Bett

Was gibt es Neues zur Therapie von Schlafstörungen bei verschiedenen neurologischen Erkrankungen? Im Beitrag finden Sie die aktuellen Empfehlungen zum Umgang mit Insomnie bei Erkrankungen wie Demenz, Kopfschmerzen, Epilepsie, Schlaganfall und mehr.

Realistische Vorstellung zum Gewichtsverlust ist wichtig

Adipositas: Empfehlungen für die richtige Strategie

Ärztin misst Bauchumfang einer Patientin

Die Behandlung von Übergewicht und Adipositas stellt den praktizierenden Haus- und Facharzt vor eine Vielzahl von Herausforderungen. Welche Strategien in den aktuellen Leitlinien der verschiedenen Fachgesellschaften empfohlen werden, lesen Sie in diesem Beitrag. 

Kinder und Jugendliche mit Fetalen Alkoholspektrumstörungen

CME: Mit Alkoholschäden geboren? Vier diagnostische Säulen

Schwangere mit Glas Wein

Kinder mit fetaler Alkoholspektrumstörung leiden über die gesamte Lebensspanne hinweg unter schweren Beeinträchtigungen in kognitiven Funktionen, im Verhalten und in der Selbstständigkeit. Für die Prognose ist die frühe Diagnose im Kindesalter enorm wichtig. In der aktuellen S3-Leitlinie werden vier diagnostische Säulen berücksichtigt. 

Die antidepressive Therapie mit Placebo- und Nocebomechanismen optimieren

Ärztin hält zwei Wirkstoffe in den Händen

Placebo- und Nocebomechanismen tragen wesentlich zum Erfolg der Behandlung mit Antidepressiva bei. Ein besseres Verständnis dieser Mechanismen liefert Anhaltspunkte, wie Behandlungseffekte bei Patienten mit psychischen Erkrankungen verbessert werden können und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen reduziert werden kann.

CME-Fortbildungsartikel

14.10.2020 | Ernährung | CME Fortbildung | Ausgabe 10/2020

Verhaltenstherapie bei Adipositas

Verhaltenstherapie bei Adipositas beinhaltet systematische Techniken zur Verhaltensänderung, die übergewichtige und adipöse Patienten darin unterstützen, ihr Ess- und Bewegungs- sowie Gesundheitsverhalten so zu modifizieren, dass eine langfristig …

11.09.2020 | Psychotherapie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2020

Risiko- und Schutzfaktoren psychischer Gesundheit bei Einsatzkräften

Die COVID-19-Pandemie macht deutlich, dass medizinisches Personal Extrembelastungen ausgesetzt ist. Bilder entkräfteter Ärzte und Pflegekräfte, die bis zur Erschöpfungsgrenze und darüber hinaus arbeiten, beherrschten die Berichterstattung und …

09.09.2020 | Sozialpädiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Sonderheft 1/2020

CME: Mit Alkoholschäden geboren? Vier diagnostische Säulen

Kinder mit fetaler Alkoholspektrumstörung leiden über die gesamte Lebensspanne hinweg unter schweren Beeinträchtigungen in kognitiven Funktionen, im Verhalten und in der Selbstständigkeit. Für die Prognose ist die frühe Diagnose im Kindesalter enorm wichtig. In der aktuellen S3-Leitlinie werden vier diagnostische Säulen berücksichtigt. 

02.09.2020 | Psychotherapie | CME | Ausgabe 5/2020

Selbstwerttherapie

Selbstwertprobleme stellen bei vielen psychischen Störungen wichtige Ursachen und Ansatzpunkte für die therapeutische Arbeit dar. Ausgehend von etablierten Theorien und wichtigen Befunden werden Behandlungsvorschläge abgeleitet, die durch ein …

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

12.11.2018 | Posttraumatische Belastungsstörung | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

29.09.2018 | Somatoforme Störungen | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Muskeldysmorphie – eine Sonderform der körperdysmorphen Störung

Bei der Muskeldysmorphie handelt es sich um einen Subtyp der körperdysmorphen Störung, der – vorrangig bei jungen Männern – immer häufiger zu werden scheint. Die folgende Kasuistik zeigt anschaulich die Besonderheiten und die erheblichen gesundheitlichen und psychosozialen Folgeschäden.

07.09.2016 | Rezidivierende depressive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 9/2016

Was verbirgt sich hinter den Schmerzen der vietnamesischen Migrantin?

Eine in Vietnam geborene 52-Jährige glaubt an einer unheilbaren Erkrankung zu leiden. Sie berichtet von verschiedenen Schmerzen und Schwindel. Doch alle Untersuchungen waren unauffällig. Erst auf gezieltes Nachfragen kommen noch andere Beschwerden zum Vorschein.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

08.10.2020 | COVID-19 | Schwerpunkt Zur Zeit gratis

Psychologische Kopfschmerztherapie in Zeiten von COVID-19

Die COVID-19-Pandemie mit den behördlich angeordneten Maßnahmen wirkt sich auf Patienten mit Kopfschmerz individuell sehr unterschiedlich aus. Psychologische Behandlungen können weiterhin angewendet werden – unter bestimmten Einschränkungen. Generell gilt es, die durch die Pandemie bedingten Auswirkungen zu erkennen und zu berücksichtigen.

Autoren:
Dr. phil. T. Dresler, A.-L. Guth, J. Lüpke, P. Kropp

18.08.2020 | Belastungs- und Anpassungsstörungen | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020

Pflegende Angehörige im Fokus

Für Menschen mit Demenz sind ihre pflegenden Angehörigen entscheidend für eine gute und stabile Versorgungssituation. Jedoch macht die hohe chronische Stressbelastung diese sehr anfällig für psychische und somatische Erkrankungen.

Autoren:
Dr. med. Katharina Geschke, Dr. rer. nat. Dipl. Psych. Alexandra Wuttke-Linnemann, Univ.-Prof. Dr. med. Andreas Fellgiebel

12.08.2020 | Insomnie | Leitlinie | Ausgabe 5/2020

S2k-Leitlinie: Insomnie bei neurologischen Erkrankungen

Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Neurologie

Was gibt es Neues zur Therapie von Schlafstörungen bei verschiedenen neurologischen Erkrankungen? Im Beitrag finden Sie die aktuellen Empfehlungen zum Umgang mit Insomnie bei Erkrankungen wie Demenz, Kopfschmerzen, Epilepsie, Schlaganfall und mehr.

Autor:
Prof. Dr. Geert Mayer

03.08.2020 | Borderline Typus | Schwerpunkt: Behandlung und Prävention von Borderline-Persönlichkeitsstörungen - Übersichten | Ausgabe 5/2020

Borderline-Störungen: Traumaspezifisch behandeln lohnt sich bei komorbider PTBS

Entwicklung und Evaluation der Dialektisch-Behavioralen Therapie für komplexe Posttraumatische Belastungsstörung

Etwa die Hälfte der behandlungssuchenden Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen (BPS) erfüllt die Diagnosekriterien einer komorbiden Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Lesen Sie im Beitrag, wie eine traumaspezifische Behandlung bei dieser Gruppe aussehen kann und welche Vorteile sie mit sich bringt.

Autoren:
Prof. Dr. Martin Bohus, Miriam Biermann, Ruben Vonderlin, Kathlen Priebe, Nikolaus Kleindienst

29.06.2020 | Affektive Störungen | Leitthema | Ausgabe 8/2020

Die antidepressive Therapie mit Placebo- und Nocebomechanismen optimieren

Placebo- und Nocebomechanismen tragen wesentlich zum Erfolg der Behandlung mit Antidepressiva bei. Ein besseres Verständnis dieser Mechanismen liefert Anhaltspunkte, wie Behandlungseffekte bei Patienten mit psychischen Erkrankungen verbessert werden können und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen reduziert werden kann.

Autor:
Prof. Dr. Winfried Rief

18.06.2020 | COVID-19 | Original Paper Zur Zeit gratis

COVID-19: Versorgung von Patienten mit schweren psychiatrischen Störungen

Die Pandemie stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Kontinuität der Behandlung von schweren psychiatrischen Störungen dar – vor allem in schwer betroffenen Ländern, wie den USA. Therapien müssen weitergeführt und wesentliche Angebote aufrecht erhalten werden. In der englischsprachigen Arbeit werden praktische Empfehlungen gegeben.

Autoren:
Sarah L. Kopelovich, Maria Monroe-DeVita, Benjamin E. Buck, Carolyn Brenner, Lorna Moser, L. Fredrik Jarskog, Steve Harker, Lydia A. Chwastiak

04.06.2020 | COVID-19 | Fortbildung | Ausgabe 3/2020 Zur Zeit gratis

Psychiatrische Aspekte einer Pandemie

Die derzeitige Situation in der COVID-19-Pandemie kann nur in der Momentaufnahme betrachtet werden. Einige psychiatrische Folgen für die Bevölkerung und für Mitarbeiter im Gesundheitssystem sind jedoch aus vorherigen Pandemien ableitbar und geben Hinweise auf effektive Bewältigungsmethoden.

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Ralf Ihl

26.05.2020 | COVID-19 | Original Paper | Ausgabe 4/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19 und die Psyche: Risikogruppen und sinnvolle Interventionen

Die Autoren dieses englischsprachigen Berichts beschreiben die Herausforderungen einer funktionierenden psychologischen Versorgung in Zeiten der Coronapandemie. Zudem identifizieren sie drei Risikogruppen, die besonders von psychologischen Interventionen profitieren können.

Autoren:
Felix Inchausti, Angus MacBeth, Ilanit Hasson-Ohayon, Giancarlo Dimaggio

25.05.2020 | COVID-19 | Psychotherapie aktuell | Ausgabe 4/2020 Open Access

So funktioniert Psychotherapie per Video – Erfahrungen aus Pandemiezeiten

Wirksamkeit, Gestaltung des Settings und erste Erfahrungen aus einer Machbarkeitsstudie sowie mit dem Routineangebot im Krankenhaus

Der vorliegende Beitrag stellt eine Übersicht über die Wirksamkeit per Videokonsultation durchgeführter psychotherapeutischer Interventionen bei depressiven und Angststörungen, Empfehlungen zur spezifischen Gestaltung des Behandlungsrahmens sowie erste Erfahrungen von Patienten und Psychotherapeuten während der COVID-19-Pandemie vor.

Autoren:
Dr. Markus W. Haun, Mariell Hoffmann, Justus Tönnies, Ulrike Dinger, Mechthild Hartmann, Hans-Christoph Friederich

22.05.2020 | Psychotherapie | Schwerpunkt: Gruppenpsychotherapie - Übersichten | Ausgabe 4/2020

Entwicklungen in der Gruppenpsychotherapie – ein Update

Diese Übersicht knüpft an frühere Zusammenfassungen zur Gruppentherapieforschung an und greift neue Studien auf. Ergebnisse zu Krebserkrankungen und Schmerz aber auch zur Wirkung von Feedback, Rollen von Allianz und Kohäsion im Bezug zur Gruppentherapie werden besprochen.

Autoren:
Prof. Dr. Bernhard Strauß, Gary M. Burlingame, Jenny Rosendahl
weitere anzeigen

Videos

20.05.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Versorgung psychisch Erkrankter während und nach der Coronapandemie

Welche psychischen Folgen hat die COVID-19-Pandemie und wie können psychisch erkrankte Menschen in der aktuellen Situation bestmöglich versorgt werden? Prof. Dr. Ralf Ihl erklärt im Video-Interview, worauf Ärzte jetzt achten sollten, und gibt praktische Beispiele zum Umgang mit COVID-19 auf einer gerontopsychiatrischen Station.

Buchkapitel zum Thema

2019 | Der geriatrische Patient in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

Kognitive Beeinträchtigung im Alter

In diesem Kapitel wird die psychotherapeutische Behandlung von Patienten mit leichten dementiellen Erkrankungen beschrieben (z. B. Alzheimer-Demenz, vaskuläre Demenz, frontotemporale Demenz, Parkinsonerkrankung, Lewy-Body-Demenz, etc.). Die …

2019 | Psychotherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Trauerreaktion, Krisenintervention, Suizidalität

Im stationären Alltag kommen Krisensituationen häufig vor, seltener, aber doch von erheblicher Relevanz auch in der ambulanten Therapie. Typische Belastungssituationen sind psychosoziale, unerwartete oder einschneidende Lebensereignisse …

2019 | Psychotherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Schizophrenie

Kognitive Verhaltenstherapie kann bei Patienten mit Schizophrenie, schizoaffektiven Störungen, wahnhaften Störungen sowie Patienten mit psychotischen Symptomen im Rahmen einer bipolaren Störung oder einer depressiven Störung zum Einsatz kommen.

2019 | Psychotherapie | OriginalPaper | Buchkapitel

Manie, Bipolare Störung

Die in diesem Kapitel vorgeschlagenen Therapiemodule sind für die Behandlung von Patienten mit einer hypomanen Episode oder einer leichten bis mittelschweren depressiven Episode im Rahmen einer bipolar affektiven Störung vorgesehen. Der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Psychiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise