Skip to main content
main-content

Psychotherapie

Empfehlungen der Redaktion

29.01.2019 | Tinnitus | CME | Ausgabe 2/2019

CME: Tinnitus im psychosomatischen Blick

Emotionale Belastung oder maladaptive Copingstrategien, die sich in Reaktion auf Tinnitus entwickeln oder durch ihn verstärkt werden können, stellen Schlüsselfaktoren für psychosoziale Interventionen dar. Dieser Fortbildungsbeitrag widmet sich insbesondere dem psychosomatischen Aspekt der Ohrgeräusche.

12.11.2018 | Posttraumatische Belastungsstörung | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

08.11.2018 | Psychotherapie | CME | Ausgabe 6/2018

CME: Psychotherapeutisches Arbeiten mit alten und sehr alten Menschen

Psychotherapie im Alter beschäftigt sich mit den Besonderheiten von Patienten, die ungefähr 65plus (alt) bzw. 80/85plus (sehr alt) sind. Diese Übersicht informiert Sie über wichtige Meilensteine in der historischen Entwicklung der Psychotherapie mit älteren Menschen und deren aktuelle psychotherapeutische Versorgungssituation, einschließlich Zugangshürden.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

  • 16.12.2017 | Somatoforme Störungen | journal club | Ausgabe 12/2017

    Welche Strategie hilft bei Hypochondrie?

    Bisher existieren wenige hochwertige, randomisierte, kontrollierte Studien zur Wirksamkeit der Pharmakotherapie bei Hypochondrie. Hingegen gilt die Behandlung mit kognitiver Verhaltenstherapie (KVT) als gesichert. Offen war bisher, ob die Kombination SSRI plus KVT einer Monotherapie überlegen ist.

Psychiatrie-Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

01.12.2018 | Affektive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Differenzielle Therapieentscheidung bei unipolaren Depressionen

Depressionen können mit Psychotherapie, Pharmakotherapie oder einer Kombination aus beiden behandelt werden. Bei der Wahl der Therapiemethode sollten Wirksamkeit sowie Schweregrad, Alter, Persönlichkeit und Patientenpräferenz berücksichtigt werden.

12.11.2018 | Posttraumatische Belastungsstörung | Behandlungsprobleme | Ausgabe 1/2019

Loverboy zwingt „Freundin“ in die Prostitution – PTBS als Folge

Mit 17 hat sie ihr damaliger Partner über ein halbes Jahr regelmäßig zur Prostitution gezwungen. Nun sucht eine junge Frau Hilfe wegen ihrer PTBS. Wie eine angemessene Behandlung und intensive psychotherapeutische Arbeit bei der Verarbeitung und dem Wiedererlangen einer positiven Lebensausrichtung helfen kann, zeigt dieser Fall.

03.11.2018 | Psychotherapie | Fortbildung | Ausgabe 11/2018

Das Rollenverständnis von Dolmetschern in der Psychotherapie

Die adäquate psychiatrische und psychotherapeutische Versorgung von Migranten ist aufgrund ihrer oft nicht ausreichenden Deutsch-Kenntnisse kompliziert. Dolmetscher können zwar helfen, die Sprachbarrieren zu überwinden, aber ihr Einsatz in der Psychotherapie bereitet Therapeuten oft ein gewisses Unbehagen.

30.10.2018 | Insomnie | Übersichten | Ausgabe 4/2018

Verhaltenstherapeutische Behandlung von Insomnie im Alter – wann und wie behandeln?

Auch Schlaf unterliegt altersbedingten Veränderungen. Neben der physiologischen Verschlechterung der Schlafqualität verursachen die erhöhte Anzahl an komorbiden Erkrankungen im Alter zusätzliche insomnische Beschwerden. Wie wirksam sind nicht medikamentöse Behandlungen von Insomnie im Alter?

Meistgelesene Beiträge

 

Neueste CME-Kurse

19.03.2019 | Borderline Typus | CME-Kurs | Kurs

Dialektisch-Behaviorale Therapie für Adoleszente

In der CME-Fortbildung werden die Diagnosekriterien und die klinische Symptomatik der Borderline-Persönlichkeitsstörung sowie von nichtsuizidalem selbstverletzendem und suizidalem Verhalten dargestellt. Als standardisiertes Behandlungskonzept wird die Dialektisch-Behaviorale Therapie für Adoleszente (DBT-A) vorgestellt und erläutert.

11.03.2019 | Demenz | CME-Kurs | Kurs

Demenz bei Menschen mit geistiger Behinderung – Schwierige Di­fferenzialdiagnose

Menschen mit einer geistiger Behinderung werden immer älter und alterstypische Erkrankungen treten bei ihnen daher häufiger auf, so auch Demenzen. Die Symptomatik und der diagnostische Prozess unterscheiden sich allerdings deutlich im Vergleich zu Menschen ohne geistige Behinderung. Der CME-Kurs informiert Sie über verschiedene klinische Bilder, diagnostische Möglichkeiten entsprechend der Leitlinie der DGPPN/DGN sowie therapeutische Optionen.

Sonderberichte

01.02.2019 | Schizophrenie und wahnhafte Störungen | Sonderbericht | Onlineartikel

Dem Leben frühzeitig wieder Struktur geben

Bei Patienten mit Schizophrenie sind vorrangige Ziele der medikamentösen Behandlung, Rückfälle und Rehospitalisierungen zu vermeiden. Ein langwirksames Antipsychotikum mit langem Applikationsintervall kann die Therapiekontinuität und -adhärenz fördern und die Chance bieten, den Patienten langfristig zu stabilisieren [1]. Damit wird die psychosoziale Reintegration des Betroffenen unterstützt sowie seine Unabhängigkeit und Lebensqualität verbessert.

Janssen-Cilag GmbH, Neuss

18.09.2017 | Multiple Sklerose | Sonderbericht | Onlineartikel

Video: Interview mit Prof. Dr. Ralf Linker, Erlangen, zu neuen Studiendaten vom AAN-Kongress 2017

Vom 22.-28. April 2017 fand in Boston/Massachusetts, USA, die 69. Jahrestagung der American Academy of Neurology (AAN) statt. Zu diesem Anlass wurden aktuelle Daten zur Behandlung der verschiedenen Verlaufsformen der Multiplen Sklerose (MS) vorgestellt. Im Videointerview fasst Prof. Dr. Ralf Linker, Erlangen, die wichtigsten Studienergebnisse zusammen.

Biogen GmbH, Ismaning

20.06.2017 | Neurologie | Sonderbericht | Onlineartikel

Vitamin-B12-Mangel hochdosiert oral therapieren

Ein Vitamin-B12-Mangel wird selten frühzeitig erkannt und therapiert. Dadurch werden die Chancen einer hochdosierten oralen Supplementierung verspielt.

Wörwag Pharma GmbH & Co. KG

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise