Skip to main content
Erschienen in:

05.09.2017 | Psychotherapie | Die Verbände informieren

„Bedarfsplanung“: was ist das?

verfasst von: Dr. med. Christa Roth-Sackenheim

Erschienen in: NeuroTransmitter | Sonderheft 1/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Wenn wir im Rahmen unserer Facharztausbildung in Kliniken arbeiten, bekommen wir eine Stelle, wenn der Stellenplan des Krankenhauses eine freie Stelle ausweist. Wenn wir als Vertragsarzt in der eigenen Praxis arbeiten wollen, brauchen wir einen Vertragsarztsitz. Ähnlich wie im Stellenplan im Krankenhaus gibt es hier genaue Begrenzungen. Diese Begrenzungen sind grundsätzlich in der Bedarfsplanungsrichtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) geregelt und können seit einigen Jahren regional in jedem Bundesland in gewissem Umfang angepasst werden. …
Metadaten
Titel
„Bedarfsplanung“: was ist das?
verfasst von
Dr. med. Christa Roth-Sackenheim
Publikationsdatum
05.09.2017
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
NeuroTransmitter / Ausgabe Sonderheft 1/2017
Print ISSN: 1436-123X
Elektronische ISSN: 2196-6397
DOI
https://doi.org/10.1007/s15016-017-6103-0

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2017

NeuroTransmitter 1/2017 Zur Ausgabe

Patientenorganisationen

Lebensumstände verbessern

Leitlinien kompakt für die Neurologie

Mit medbee Pocketcards sicher entscheiden.

Seit 2022 gehört die medbee GmbH zum Springer Medizin Verlag

Neu im Fachgebiet Neurologie

Neues zu subjektiven kognitiven Einbußen und Demenzrisiko

12.07.2024 Demenz Nachrichten

Eine weitere Studie stützt den Zusammenhang von subjektiven kognitiven Einbußen und dem Risiko für eine Demenz. Für die Praxis problematisch bleibt der Indikator trotzdem.    

Taugen Risikoscores für Schlaganfall und Blutungen auch bei Krebskranken?

Britische Registerdaten sprechen dafür, dass sich die Blutungsrisikoprädiktion bei Personen mit Vorhofflimmern, die zugleich an Krebs leiden, nicht einfach aus Kohorten ohne Krebs übertragen lässt.

Langfristiger Nutzen des Ausstreichens der Nabelschnur

10.07.2024 Postnatale Adaptation Nachrichten

Im Vergleich zum frühen Abklemmen der Nabelschnur, bei dem weniger als 60 Sekunden abgewartet wird, schnitten Kinder im Alter von zwei Jahren, bei denen die Nabelschnur ausgestrichen wurde, gleich gut in der neurologischen Entwicklung ab. Jedoch waren die Neugeborenen allesamt mit einem niedrigen Apgar-Score auf die Welt gekommen.

Multiple Sklerose: Erhöhte Schubaktivität nach Impfung?

10.07.2024 EAN-Congress 2024 Kongressbericht

Ziehen Impfungen bei Multipler Sklerose (MS) in ähnlicher Weise wie Infektionen ein erhöhtes Schubrisiko nach sich? Die Effekte scheinen klein und auf einen kurzen Zeitraum begrenzt zu sein.

Update Neurologie

Bestellen Sie unseren Fach-Newsletter und bleiben Sie gut informiert.