Skip to main content
Erschienen in: Forum der Psychoanalyse 4/2021

23.04.2021 | Psychotherapie | Originalarbeit

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie an einem psychoanalytischen Institut

Ein Curriculum

verfasst von: Dipl. Psych. Bernd Ochs-Thurner

Erschienen in: Forum der Psychoanalyse | Ausgabe 4/2021

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Der Bedeutung der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (TP) in der ambulanten psychoanalytischen Praxis, und für die Versorgung entsprechend, wurden spezifische Erfahrungen mit niederfrequenter Psychotherapie im Psychoanalytischen Institut Stuttgart über viele Jahre intensiv diskutiert und systematisiert, um die TP als Anwendungsform der Psychoanalyse im Rahmen der „verklammerten“ Ausbildung (Fachkunde der analytischen Psychotherapie und der TP) angemessen lehren zu können. Eine Gruppe von Kolleg*innen hat ein Curriculum erarbeitet, das dann auch in der später eingeführten gesonderten TP-Ausbildung nach dem Psychotherapeutengesetz, die gemeinsam mit dem „verklammerten“ Ausbildungszweig durchgeführt wird, Anwendung fand. Didaktischer Ansatz und Themenschwerpunkte eines zentralen Seminars zur TP-Behandlungstheorie und -technik (Grundlagen der TP, Einleitung einer TP-Behandlung, Handhabung von Übertragung und Regression, Fokusbildung und Arbeit mit einem Fokus, Ressourcen- und Lösungsorientierung, zeitbezogene Aspekte, strukturbezogene TP) werden ausführlicher erläutert.
Literatur
Zurück zum Zitat Burchartz A (2012) Psychodynamische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Kohlhammer, Stuttgart Burchartz A (2012) Psychodynamische Psychotherapie bei Kindern und Jugendlichen. Kohlhammer, Stuttgart
Zurück zum Zitat Burchartz A (2014) Fünfzig Minuten sind doch keine Stunde‘ Zeiterleben in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen. AKJP 162(2):235–256 Burchartz A (2014) Fünfzig Minuten sind doch keine Stunde‘ Zeiterleben in der Behandlung von Kindern und Jugendlichen. AKJP 162(2):235–256
Zurück zum Zitat Cremerius J (1990) Die hochfrequente Langzeitanalyse und die psychoanalytische Praxis. Utopie und Realität. Psyche 44(1):1–29 PubMed Cremerius J (1990) Die hochfrequente Langzeitanalyse und die psychoanalytische Praxis. Utopie und Realität. Psyche 44(1):1–29 PubMed
Zurück zum Zitat Döll-Hentschker S, Reerink G, Schlierf S, Wildberger H (2006) Zur Einleitung einer Behandlung: Die Frequenzwahl. Psyche 60(11):1126–1144 CrossRef Döll-Hentschker S, Reerink G, Schlierf S, Wildberger H (2006) Zur Einleitung einer Behandlung: Die Frequenzwahl. Psyche 60(11):1126–1144 CrossRef
Zurück zum Zitat Dreyer K, Schmidt M (2008) Zur Entwicklung der Technik in der niederfrequenten psychoanalytischen Psychotherapie. In: Dreyer K, Schmidt M (Hrsg) Niederfrequente psychoanalytische Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart Dreyer K, Schmidt M (2008) Zur Entwicklung der Technik in der niederfrequenten psychoanalytischen Psychotherapie. In: Dreyer K, Schmidt M (Hrsg) Niederfrequente psychoanalytische Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart
Zurück zum Zitat Ermann M (1999) Ressourcen in der psychoanalytischen Beziehung. Forum Psychoanal 15:253–266 CrossRef Ermann M (1999) Ressourcen in der psychoanalytischen Beziehung. Forum Psychoanal 15:253–266 CrossRef
Zurück zum Zitat Ermann M (2004) Die tiefenpsychologisch fundierte Methodik in der Praxis. Forum Psychoanal 20:300–313 CrossRef Ermann M (2004) Die tiefenpsychologisch fundierte Methodik in der Praxis. Forum Psychoanal 20:300–313 CrossRef
Zurück zum Zitat Hardt J (2004) Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische Psychotherapie – (nur) integriert oder (auch) separiert lehr-/lernbar? In: Berufspolitisches Seminar der DGPT am 14. und 15. Februar 2004 (Vortrag) Hardt J (2004) Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie und analytische Psychotherapie – (nur) integriert oder (auch) separiert lehr-/lernbar? In: Berufspolitisches Seminar der DGPT am 14. und 15. Februar 2004 (Vortrag)
Zurück zum Zitat Heinz J, Leipersberger H, Machacek E, Ochs-Thurner B (2019) Psychotherapeutische Dialoge unter der Lupe. KJP 183(3):371–391 Heinz J, Leipersberger H, Machacek E, Ochs-Thurner B (2019) Psychotherapeutische Dialoge unter der Lupe. KJP 183(3):371–391
Zurück zum Zitat Huber D, Klug G (2017) Ressourcenaktivierung auch in der psychodynamischen Psychotherapie. Psychotherapeut 62:113–120 CrossRef Huber D, Klug G (2017) Ressourcenaktivierung auch in der psychodynamischen Psychotherapie. Psychotherapeut 62:113–120 CrossRef
Zurück zum Zitat Klüwer R (2006) Die vollständige psychoanalytische Methode und ihre klinischen Anwendungen. Zur vernachlässigten Dimension des Fokalen. Psyche 60(11):1105–1125 Klüwer R (2006) Die vollständige psychoanalytische Methode und ihre klinischen Anwendungen. Zur vernachlässigten Dimension des Fokalen. Psyche 60(11):1105–1125
Zurück zum Zitat Körner J (2014) Arbeit „in“ der Übertragung Fünfundzwanzig Jahre später. Forum Psychoanal 30:341–356 CrossRef Körner J (2014) Arbeit „in“ der Übertragung Fünfundzwanzig Jahre später. Forum Psychoanal 30:341–356 CrossRef
Zurück zum Zitat Lachauer R (2004) Der Fokus in der Psychotherapie. Fokalsätze und ihre Anwendung in Kurztherapie und anderen Formen analytischer Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart Lachauer R (2004) Der Fokus in der Psychotherapie. Fokalsätze und ihre Anwendung in Kurztherapie und anderen Formen analytischer Psychotherapie. Klett-Cotta, Stuttgart
Zurück zum Zitat Plassmann R (2019a) Psychotherapie der Emotionen. Psychosozial-Verlag, Gießen CrossRef Plassmann R (2019a) Psychotherapie der Emotionen. Psychosozial-Verlag, Gießen CrossRef
Zurück zum Zitat Plassmann R (2019b) Transformative Sprache. Der Anteil der Sprache am Effekt einer Deutung. Forum Psychoanal 35(1):5–17 CrossRef Plassmann R (2019b) Transformative Sprache. Der Anteil der Sprache am Effekt einer Deutung. Forum Psychoanal 35(1):5–17 CrossRef
Zurück zum Zitat Rudolf G (2012) Strukturbezogene Psychotherapie. Schattauer, Stuttgart CrossRef Rudolf G (2012) Strukturbezogene Psychotherapie. Schattauer, Stuttgart CrossRef
Zurück zum Zitat Schneider G (2003) Fokalität und Afokalität in der (psychoanalytischen) tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und Psychoanalyse. In: Gerlach A, Schlösser A-M, Springer A (eds.) 2003 Psychoanalyse mit und ohne Couch. Psychosozial-Verlag, Gießen, S 108–125 Schneider G (2003) Fokalität und Afokalität in der (psychoanalytischen) tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie und Psychoanalyse. In: Gerlach A, Schlösser A-M, Springer A (eds.) 2003 Psychoanalyse mit und ohne Couch. Psychosozial-Verlag, Gießen, S 108–125
Zurück zum Zitat Schütte I, Peschken O, Friedrich H (2003) Zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgungssituation für Erwachsene und Kinder/Jugendliche in den KV-Bezirken Göttingen und Kassel. Cuvillier, Göttingen Schütte I, Peschken O, Friedrich H (2003) Zur ambulanten psychotherapeutischen Versorgungssituation für Erwachsene und Kinder/Jugendliche in den KV-Bezirken Göttingen und Kassel. Cuvillier, Göttingen
Zurück zum Zitat Wöller W, Kruse J (2001) Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Schattauer, Stuttgart Wöller W, Kruse J (2001) Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie. Schattauer, Stuttgart
Metadaten
Titel
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie an einem psychoanalytischen Institut
Ein Curriculum
verfasst von
Dipl. Psych. Bernd Ochs-Thurner
Publikationsdatum
23.04.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Forum der Psychoanalyse / Ausgabe 4/2021
Print ISSN: 0178-7667
Elektronische ISSN: 1437-0751
DOI
https://doi.org/10.1007/s00451-021-00432-x

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2021

Forum der Psychoanalyse 4/2021 Zur Ausgabe