Skip to main content

13.03.2024 | Psychotherapie | Update Fachpsychotherapie

Angewandte Improvisation in der Psychotherapie

Erfahrungs- und körperzentrierter Ansatz zur Flexibilisierung der Beziehungsgestaltung

CME-Punkte: 3

Für: Ärzte, Psychotherapeuten

Zertifiziert bis: 12.03.2025

Zertifizierende Institution: Ärztekammer Nordrhein, Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg
Dies ist Ihre Lerneinheit   Zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Epistemisches Vertrauen und therapeutische Beziehung

CME: 2 Punkte

In diesem CME-Kurs steht das Konzept des epistemischen Vertrauens im Zentrum. Sie erhalten eine Überblick über das Zusammenwirken von Mentalisieren, epistemischer Haltung und sozialem Lernen und können die Relevanz epistemischen Vertrauens hinsichtlich der therapeutischen Beziehung nachvollziehen.

Epistemisches Vertrauen und therapeutische Beziehung

CME: 3 Punkte

In diesem CME-Kurs steht das Konzept des epistemischen Vertrauens im Zentrum. Sie erhalten eine Überblick über das Zusammenwirken von Mentalisieren, epistemischer Haltung und sozialem Lernen und können die Relevanz epistemischen Vertrauens hinsichtlich der therapeutischen Beziehung nachvollziehen.

Angewandte Improvisation in der Psychotherapie

Psychotherapie Update Fachpsychotherapie
CME: 3 Punkte

Dieser CME-Kurs beschreibt, die wesentlichen Prinzipien der Angewandten Improvisation in der Psychotherapie. Er gibt Ihnen insbesondere einen Überblick über empirisch belegte Modelle sozialer Interaktion entlang der Konsistenztheorie, des Circumplexmodells und des Rupture-Repair-Ansatzes.

Individualisierte Exposition bei Angststörungen

Angst- oder furchtbezogene Störungen Update Fachpsychotherapie
CME: 3 Punkte

Kaum eine psychotherapeutische Intervention ist so breit einsetzbar wie die Exposition. Dieser CME-Kurs stellt Ihnen die Indikationen und Kontraindikationen für expositionsbasierte Ansätze in der Angstbehandlung vor. Außerdem erhalten Sie einen Überblick über die die Grundzüge der Vorbereitung, Durchführung und Nachbearbeitung von befürchtungszentrierter Exposition.