Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original Article | Ausgabe 2/2014

Acta Neurologica Belgica 2/2014

Quantitative and qualitative evaluation tool in planning stroke treatment strategies: the “Safe implementation of treatments in stroke Monitoring Study (SITS MOST)” registry

Zeitschrift:
Acta Neurologica Belgica > Ausgabe 2/2014
Autoren:
V. Bašić Kes, I. Zavoreo, V. Vargek-Solter, A. Aleksić Shihabi, B. Benčina, J. Božić, H. Budinčević, B. Malojčić, M. Mišir, I. Pavliček, S. Svalina, M. Vodopić, V. Vuletić, S. Bašić, V. Demarin

Abstract

A decade ago, stroke was the first leading cause of morbidity and mortality in Croatia. Nowadays, we record reduction in stroke incidence, as well as stroke consequences—invalidity and mortality. These are due to long-term planned actions in the field of public health as well as actions performed by professional organizations. Today, we can be satisfied with improvement in that field, but there are still things we can improve, at the first place improvement of the emergency medicine network due to Croatian-specific topographical characteristics to reduce onset-to-door time. In this paper, we evaluated results from 11 Croatian hospitals in the period 11/2005–11/2012. To find out about the past and present state in applying thrombolytic therapy in Croatia and to plan further actions in light of new studies and efforts in Europe and in the world, all with the aim of improvement in stroke prevention and acute treatment resulting in reduction of stroke morbidity, mortality and symptomatic intracerebral hemorrhage as well as better functional outcome. Our results have shown that we improved stroke treatment in the last decade, but further actions should be performed to raise public stroke awareness and to improve emergency medicine network as well as in hospital protocols.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 2/2014

Acta Neurologica Belgica 2/2014 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2019 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Dieses Werk wendet sich an Ärzte und Psychologen, die an psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken oder an Psychotherapeutischen Ausbildungsinstituten arbeiten und in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur …

    Herausgeber:
    Tilo Kircher