Skip to main content
main-content

Prostatektomie

Technischer Fortschritt im OP

Robotik in der Urologie – ein Muss?

Prostataoperation mit dem da-Vinci-System

Bei vielen Indikationen fehlen prospektiv randomisierte vergleichende Studien zu unterschiedlichen OP-Techniken. Dennoch hat sich die roboterassistierte Chirurgie durch viele positive Aspekte aber auch auf Patientenwunsch hin als Alternative zum offenen Eingriff durchgesetzt.

Ergebnisse der ProtecT-Studie

Lokales PCa: 10-Jahres-Letalität, Progressrisiko und Therapienebenwirkungen

Prostatakarzinom

In der ProtecT-Studie wurden die Ergebnisse unter "active monitoring" mit denen nach radikaler Prostatektomie bzw. Strahlentherapie bei primär lokalisiertem Prostatakarzinom (PCa) verglichen. Eine zusätzliche Analyse der Studiendaten erhärtet die Evidenz für individuelle Therapieentscheidungen. Aber auch aktuelle Fortschritte in der Diagnostik müssen bei der Interpretation der Ergebnisse bedacht werden.

Klinische Aspekte bei der Diagnose und Therapie des Prostatakarzinoms

Prostatakarzinom

Im klinischen Alltag gilt es beim Prostatakarzinom indolente Karzinome von schnell wachsenden, potenziell letalen Karzinomen zu differenzieren. Welche etablierten und innovativen diagnostischen und therapeutischen Verfahren hier gegeneinander antreten oder sich ergänzen können, lesen Sie in dieser Übersicht. 

Radikale Prostatektomie beim lokalisierten Prostatakarzinom

Lymphadenektomie bei PCA – Pro und Kontra

Intraoperativer Situs (Blick auf die rechte Beckenwand) nach extendierter Lymphadenektomie

Die Lymphadenektomie im Rahmen der radikalen Prostatektomie beim lokalisierten Prostatakarzinom ist weiterhin umstritten. Eine erhöhte Morbidität steht dem möglichen onkologischen Vorteil entgegen. Doch der Stellenwert der Lymphadenektomie ist im Wandel und neue Zukunftskonzepte sind in Aussicht. 

Was hat sich geändert?

Aktualisierte S3-Leitlinie Prostatakarzinom

Prostatakarzinom

Mit der S3-Leitlinie Prostatakarzinom wurde die "urologische Bibel" einer weiteren Anpassung unterzogen. Im Interview erklärt Leitlinien-Mitautor Prof. Axel Heidenreich die zentralen Änderungen und die daraus resultierenden neuen Empfehlungen für die Praxis. 

CME-Fortbildungsartikel

22.09.2021 | Szintigrafie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9/2021

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom*

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom ist auch für erfahrene Behandler anspruchsvoll. In diesem Übersichtsartikel wollen wir die aktuellen Standards zu Risikostratifizierung und Staging sowie den sich derzeit bietenden Therapieoptionen …

11.07.2021 | Szintigrafie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

CME: Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom

Das lokal fortgeschrittene Prostatakarzinom ist auch für erfahrene Behandler anspruchsvoll, da keine stringenten Empfehlungen vorliegen und eine Therapieentscheidung nicht leicht zu treffen ist. In diesem Übersichtsartikel werden die aktuellen Standards zu Risikostratifizierung und Staging sowie den sich derzeit bietenden Therapieoptionen zusammengefasst.

17.03.2021 | Blasenentleerungsstörung bei Prostatakarzinom | FB_CME | Ausgabe 5/2021

CME: Harninkontinenz beim Mann – Diagnose und Therapie

Mehr als jeder 10. Mann in Deutschland leidet an Harninkontinenz. Trotz des hohen Leidensdrucks und eingeschränkter Lebensqualität vermeiden viele Betroffene aus Angst und falscher Scham den Weg zum Hausarzt oder Urologen. Dabei könnte ihr Problem meist stark verringert oder völlig eliminiert werden.

30.11.2020 | Urologische Arzneimitteltherapie | CME | Ausgabe 1/2021

CME: Belastungsinkontinenz beim Mann – durchdachte Therapiewahl

Die Belastungsinkontinenz des Mannes ist überwiegend iatrogen bedingt. Wichtig für die Therapieentscheidung ist es, die auslösende Ursache zu kennen. Im Beitrag erfahren Sie, wann eine operative Therapie in Erwägung gezogen werden sollte und welche Methode bei welchem Patienten vielversprechend ist.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Übergeordnet

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

08.11.2021 | Radikale Prostatektomie | Originalien Open Access

Verzögerte Prostatektomie nach Active Surveillance – eine prospektive Patientenbeobachtung

Die Active Surveillance (AS) ist eine leitliniengerechte Therapieoption für Patienten mit einem Prostatakarzinom, v. a. wenn eine Verzögerung kurativer Therapien und der möglicherweise mit diesen einhergehenden Komplikationen (wie erektiler …

Autoren:
FEBU Dr. med. Zaid Al-Kailani, Johannes Linxweiler, Stefan Siemer, Michael Stöckle, Matthias Saar

19.10.2021 | Prostatakarzinom | Journal club | Ausgabe 10/2021

Lokales PCa: 10-Jahres-Letalität, Progressrisiko und Therapienebenwirkungen

In der ProtecT-Studie wurden die Ergebnisse unter "active monitoring" mit denen nach radikaler Prostatektomie bzw. Strahlentherapie bei primär lokalisiertem Prostatakarzinom (PCa) verglichen. Eine zusätzliche Analyse der Studiendaten erhärtet die Evidenz für individuelle Therapieentscheidungen. Aber auch aktuelle Fortschritte in der Diagnostik müssen bei der Interpretation der Ergebnisse bedacht werden.

Autoren:
Dr. med. Simon K. B. Spohn, Prof. Dr. med. Anca-Ligia Grosu

09.10.2021 | Radikale Prostatektomie | Fortbildung | Ausgabe 10/2021

Robotik in der Urologie – ein Muss?

Bei vielen Indikationen fehlen prospektiv randomisierte vergleichende Studien zu unterschiedlichen OP-Techniken. Dennoch hat sich die roboterassistierte Chirurgie durch viele positive Aspekte aber auch auf Patientenwunsch hin als Alternative zum offenen Eingriff durchgesetzt.

Autor:
Dr. med. Nina Natascha Harke

06.09.2021 | Radikale Prostatektomie | Leitthema | Ausgabe 10/2021

Entwicklung der operativen Uroonkologie in Deutschland – vergleichende Analysen aus populationsbasierten Daten

Obwohl urologische maligne Erkrankungen mit etwa 100.000 Neuerkrankungen pro Jahr eine relevante gesundheitsökonomische Aufgabe darstellen, existieren kaum Erkenntnisse über die Struktur und Entwicklung der entsprechenden tumorchirurgischen …

Autoren:
FEBU Dr. C. Groeben, R. Koch, M. Baunacke, L. Flegar, A. Borkowetz, C. Thomas, J. Huber

24.08.2021 | Radikale Prostatektomie | Leitthema | Ausgabe 10/2021

Beitrag von „patient-reported outcomes“ zur Verbesserung der Ergebnisqualität

Radikale Prostatektomie in DKG-zertifizierten Zentren

„Patient-reported outcomes“ (PRO) stehen zunehmend im Fokus der deutschen Gesundheitspolitik. Die Erfassung patientenberichteter Ergebnisse hat dadurch viele Bereiche der Onkologie erreicht. Instrumente zur standardisierten Erhebung von PRO können …

Autor:
Dr. med. P. Fülkell

23.08.2021 | Prostatakarzinom | Originalien Open Access

Radikale pelvine Tumorchirurgie bei Patienten mit einem lokal fortgeschrittenen, symptomatischen kastrationsresistenten Prostatakarzinom

Das Prostatakarzinom (PCA) kann bei lokal fortgeschrittenem, aggressivem Tumorwachstum nach primärer Lokaltherapie trotz initiierter systemischer medikamentöser Tumortherapie konsekutiv die Harnblase und/oder das Rektum infiltrieren [ 1 ]. Eine …

Autoren:
Saskia Kanzelmeyer, Mark Bludau, David Johannes Karl Paul Pfister, Univ.-Prof. Dr. med. Axel Heidenreich

11.07.2021 | Radikale Prostatektomie | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2021

Lymphadenektomie bei PCA – Pro und Kontra

Die Lymphadenektomie im Rahmen der radikalen Prostatektomie beim lokalisierten Prostatakarzinom ist weiterhin umstritten. Eine erhöhte Morbidität steht dem möglichen onkologischen Vorteil entgegen. Doch der Stellenwert der Lymphadenektomie ist im Wandel und neue Zukunftskonzepte sind in Aussicht. 

Autoren:
Dr. med. Christoph Würnschimmel, Prof. Dr. med. Tobias Maurer

02.07.2021 | Prostatakarzinom | Leitthema | Ausgabe 9/2021

Klinische Aspekte bei der Diagnose und Therapie des Prostatakarzinoms

Im klinischen Alltag gilt es beim Prostatakarzinom indolente Karzinome von schnell wachsenden, potenziell letalen Karzinomen zu differenzieren. Welche etablierten und innovativen diagnostischen und therapeutischen Verfahren hier gegeneinander antreten oder sich ergänzen können, lesen Sie in dieser Übersicht. 

Autoren:
Dr. med. Philipp Krausewitz, M. Ritter

28.06.2021 | Radikale Prostatektomie | Journal club | Ausgabe 6/2021

Adjuvante RT nach radikaler Prostatektomie versus frühe Salvage-RT

Patienten und Methodik: Für die RAVES-Studie wurden insgesamt 333 Patienten mit einem pathologisch gesicherten High-Risk-Adenokarzinom der Prostata bei Zustand nach Prostatektomie in 32 neuseeländischen und australischen onkologischen Zentren …

Autoren:
cand. med. Jonas Weiß, cand. med. Olaf Panteleit, Prof. Dr. med. Jürgen Dunst

15.04.2021 | Onkologische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 7/2021

Nicht metastasiertes Prostatakarzinom: Wann und wie behandeln?

Beim nicht metastasierten Prostatakarzinom gilt es, die Gratwanderung zwischen einer abwartenden Haltung und einer Übertherapie mit daraus resultierenden möglichen Nebenwirkungen zu meistern sowie den optimalen Zeitpunkt einer Behandlung zu wählen.

Autoren:
Benedikt Ebner, Dr. med. Michael Chaloupka, Elena Berg, Prof. Dr. med. Christian G. Stief, PD Dr. med. Alexander Kretschmer, Prof. Dr. med. Annika Herlemann
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2017 | Prostatakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Biopsie und Targeting bei Verdacht auf Prostatakarzinom

Ultraschallgesteuerte Biopsie, MRT-Biopsie oder fusionierte Biopsie: Dieses Buchkapitel gibt einen Überblick über die möglichen Prostatabiopsie-Techniken. Wann kommt welche Methode zum Einsatz, wie funktionieren sie und wo liegen die jeweiligen Vor- und Nachteile?

2017 | Prostatakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Primärstaging des Prostatakarzinoms

Es werden die Prostatakarzinommanifestationen in den verschiedenen zonalen Drüsenanteilen sowie dessen Multifokalität, Differenzialdiagnosen, Pitfalls und morphologische Charakteristika dargestellt. Die Karzinomstadien werden anhand der …

2017 | Prostatakarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Primärdiagnostik beim Prostatakarzinom

Die Magnetresonanztomografie ist bei der Beurteilung der Transitionalzone und der anterioren Anteile der Prostata dem Ultraschall überlegen. Alles zur Primärdiagnostik und dem diagnostischen Stellenwert der MRT zur Untersuchung der Prostata, lesen Sie in diesem Kapitel.

2014 | Radikale Prostatektomie | OriginalPaper | Buchkapitel

Fall 5 – TUR-Prostata

„Die Vorbereitungen für die dritte Operation des Vormittages waren bereits abgeschlossen, als der nächste Patient, Herr Kleinheber, in die Einleitung gebracht wurde. Der urologische Oberarzt lief schon unruhig im Saal hin und her. […] Der …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Passend zum Thema

ANZEIGE
HCV gemeinsam eliminieren

Neu im Gesundheits-Check-Up 35: Screening auf Hepatitis C

Gesetzlich Versicherte ab dem vollendeten 35. Lebensjahr haben seit dem 01. Oktober 2021 den Anspruch, sich einmalig auf eine Hepatitis-C-Virus- (HCV) und Hepatitis-B-Virus (HBV)-Infektion untersuchen zu lassen. Für das Screening wurden neue GOPs im EBM aufgenommen. Was gilt es zu beachten?

Bildnachweise