Skip to main content
main-content

Radiologie

Empfehlungen der Redaktion

Neuer DICOM-Fall

Knieschmerzen einer Marathonläuferin

Eine junge Frau, die aktuell für einen Marathon trainiert, stellt sich mit Knieschmerzen bei ihrem Arzt vor. Röntgen und MRT werden angefertigt.

01.10.2017 | Apoplex | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 10/2017

CME: MRT-Bildgebung atherosklerotischer Plaques

Die meisten atherosklerotisch bedingten Schlaganfälle werden durch arterio-arterielle Embolien aufgrund rupturierter Plaques hervorgerufen. Die nicht invasive MRT-basierte Plaquebildgebung kann atherosklerotische Plaques in den Karotiden mit einem hohen Risiko für zerebrovaskuläre Ereignisse detektieren.

Autoren:
MD Prof. Dr. med. Tobias Saam, MD Stefan Maurus, MD Dr. Andreas Schindler, MD Prof. Dr. med. Leo Bonati
Fallsammlung

Blickdiagnosen aus der Skeletal Radiology

Mit dieser radiologischen Fallsammlung können Sie Ihr diagnostisches Auge schulen. Werfen Sie einen Blick in die Röntgenaufnahme oder MRT- und CT-Bilder der vorgestellten Fälle und stellen Sie die Diagnose. Die Auflösung finden Sie unter jedem Artikel.

14.11.2017 | Internistische Diagnostik | Nachrichten

„Nil per os“

Nüchtern bleiben bis zum Umfallen?

Vor einer ganzen Reihe von diagnostischen Maßnahmen wird Patienten aufgetragen, nüchtern zu bleiben. Manchen schlägt das nicht nur auf den Magen, wie der buchstäbliche Fall einer Patientin zeigt.

Autor:
Robert Bublak

10.10.2017 | Der geriatrische Patient | CME | Ausgabe 7/2017

CME: Spondylodiszitis im Alter nicht übersehen!

Herausforderung für den Geriater

Die Spondylodiszitis im Alter ist mit einem Chamäleon zu vergleichen, weil sie zeitversetzt zur auslösenden Infektion, chronisch und inapparent verlaufen kann: Eine enorme Herausforderung für Diagnose und Therapie.

Autor:
PD Dr. Werner Hofmann

15.08.2017 | Hirntumoren | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Diagnostik der häufigsten extraaxialen ZNS-Tumoren

Die Lokalisation einer intrakraniellen Neoplasie ermöglicht die Eingrenzung möglicher Differenzialdiagnosen und beeinflusst maßgeblich deren Behandlungsstrategie sowie Prognose. Aus diesem Grund ist eine genaue Lokalisationsdiagnostik extrem wichtig. Hilfestellungen dazu, bietet dieser Übersichtsartikel.

Autor:
Dr. R. Mühl-Benninghaus

01.11.2017 | Strahlentherapie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 7/2017

CME: Aktueller Stand in der Behandlung von Tumoren der Kopf-Hals-Region

Die Strahlentherapie ist wichtiger Teil der Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren. Zu den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gehören die Deeskalation der Behandlung für ausgesuchte Patienten sowie die Kombinationstherapie mit Antikörpern und Immuntherapeutika.

Autor:
Prof. Dr. med. Rainer Fietkau

01.02.2017 | Schwindel | Kasuistiken | Ausgabe 11/2017

Was steckte hinter diesem akuten vestibulären Syndrom?

Fallbericht und Literaturrecherche

Wir präsentieren den Fall einer 58-jährigen Patientin mit wiederholten Drehschwindelattacken und einem Unsicherheitsgefühl über Wochen hinweg. Die erste Diagnostik ergab einen Spontannystagmus links und einen pathologischen Bedside- und Video-Kopfimpulstest links. Doch erst das Kopf-MRT war der Schlüssel zur Diagnose. 

Autoren:
Dr. med. V. Volgger, R. Gürkov

05.09.2017 | Zielgerichtete Therapie | Leitthema | Ausgabe 10/2017

Nuklearmedizinische Responsebeurteilung

Kriterien, Ergebnisse und Pitfalls

Mit der PET wird das Ansprechen des Tumors auf die Therapie durch den veränderten Tumorstoffwechsel erfasst. Doch die bisherigen PET-Kriterien des Tumoransprechens werden durch die neuen Therapien wie z. B. Immuncheckpointinhibitoren herausgefordert. Welche Empfehlungen gibt es dazu?

Autoren:
Dr. J. Hoffend, C. Sachpekidis, A. Dimitrakopoulou-Strauss

21.08.2017 | Neuroradiologie | Clinical Case | Ausgabe 3/2017

Was dehnt sich da in den IV. Ventrikel aus?

Cystic Posterior Fossa Tumor

Ein 22-jähriger Patient stellt sich mit verminderter Sehkraft, Hypästhesie der linken Hand und einem Downbeat-Nystagmus vor. Im MRT zeigt sich eine intraaxiale Läsion innerhalb der Medulla oblongata, die sich in das Rückenmark erstreckt. Die Läsion besteht aus einer großen zystischen Komponente, die sich in den vierten Ventrikel ausdehnt.

Autoren:
Christian A. Taschner, S. Doostkam, J. M. Shah, H. Urbach, M. Jäger, M. Prinz

21.07.2017 | Onkologische Therapie | Leitthema | Ausgabe 10/2017 Open Access

Unerwünschte Wirkungen der Immuntherapie

Klinik, radiologische und nuklearmedizinische Befunde

Mit dem Anstieg der Immuntherapie steigt auch die Bedeutung der radiologischen Beurteilung häufiger und schwerwiegender immunbedingter Nebenwirkungen. Diese Übersicht geht die häufigsten Befunde durch und gibt Ihnen Bildbeispiele an die Hand, mit denen Sie immuntherapie-assoziierte Befunde von Differenzialdiagnosen abgrenzen können.

Autoren:
PD Dr. G. Widmann, V. A. Nguyen, J. Plaickner, W. Jaschke

21.07.2017 | Thorakale und kardiale Radiologie | Quiz | Ausgabe 10/2017

Unklarer rechtsatrialer Tumor bei Patienten mit Marfan-Syndrom

Im Rahmen der gefäßchirurgischen Nachsorge stellt sich ein 40-jähriger Patient mit bekanntem Marfan-Syndrom vor. In der durchgeführten CT-Angiographie der Aorta thoracalis und der hirnversorgenden Gefäße fand sich nebenbefundlich ein 2,5 cm messender wandständiger rechtsatrialer Tumor. Ihre Diagnose?

Autoren:
S. Baarfuß, J. Haimerl, B. Zrenner, A. Liebold, K. Holzapfel

05.09.2017 | Erkrankungen des Nervensystems | Kasuistiken

Plötzlicher Sehverlust und Wesensveränderung bei Kleinkind

In der Notfallambulanz wird ein zweijähriger Junge vorgestellt. Die Mutter berichtet, dass er seit zwei Tagen nicht mehr sehen könne und zudem deutlich „wesensverändert“ sei. Der MRT-Befund ist in diesem ungewöhnlichen Fall wegweisend für die Therapie – auch wenn die Diagnose letztlich hypothetisch bleibt.

Autoren:
M. Beiner, R. Kaiser, J. Teichler, A. Trotter

29.08.2017 | Klavikulafraktur | Kasuistiken kompakt | Ausgabe 10/2017

Zweifache Fraktur der Klavikula

Fallbericht einer Beinahe-Fehleinschätzung

Eine 23-jährige Bürokauffrau stürzte auf dem Nachhauseweg von der Arbeit mit dem Fahrrad auf die rechte Schulter. Im konventionellen Röntgen wurde eine Klavikulafraktur im mittleren Schaftdrittel diagnostiziert. Doch intraoperativ zeigte sich dann noch etwas anderes.

Autoren:
T. Helfen, H. Polzer, W. Mutschler, PD Dr. B. Ockert

27.09.2017 | DGRM-Jahrestagung 2017 | Kongressbericht | Nachrichten

Epigenetik als Alternative?

Altersschätzung: Nicht so einfach, wie man denkt

Die Präzision einiger gängiger Methoden zur forensischen Altersbestimmung ist begrenzt; bei anderen kann das Ergebnis durch Faktoren wie Diabetes oder Hitzeeinwirkung verfälscht werden und manchmal fehlt es schlicht an geeignetem Untersuchungsmaterial. Die Erstellung eines DNA-Methylierungsprofils stellt in vielen Fällen eine zuverlässige Alternative dar.

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim

06.04.2017 | Knochentumoren | Bildbefund | Onlineartikel

Jetzt neu: Bildbefunde im Dicom-Viewer

DICOM-Viewer: Muskuloskelettale Schmerzen und Hypophosphatämie

Eine 61-jährige Patientin stellt sich mit Knochen- und Muskelschmerzen vor. Diese waren in den vergangenen drei Jahren wechselnd diffus und progredient. Osteoporose oder Tumor? Schauen Sie sich diesen Fall im Dicom-Viewer an und treffen Sie Ihre Diagnose.

Autor:
Björn Jobke

10.07.2017 | Magnetresonanztomographie | Übersicht | Ausgabe 3/2017

MRT-Diagnostik glenohumeraler Knorpelschäden

Für die MRT-Bildgebung des Gelenkknorpels der Schulter werden mehrere Methoden, wie MRT, MRA und darunter eine Vielzahl von Sequenzen, verwendet. Diese Übersicht geht auf Vor- und Nachteile sowie technische Herausforderungen der Methoden ein um glenohumerale Knorpelschäden besser zu erkennen.

Autoren:
Dr. Bernd Bittersohl, Christoph Schleich, Tobias Hesper, Christoph Zilkens, Rüdiger Krauspe, Thilo Patzer

01.08.2017 | Pädiatrische Radiologie | Leitthema | Ausgabe 9/2017

Das Spektrum der häufigsten kindlichen Hirntumoren

Neben der klinischen Symptomatik und Diagnostik werden im vorliegenden Artikel die häufigsten kindlichen Hirntumoren, das Astrozytom, Medulloblastom, Hirnstammgliom, Kraniopharyngeom, die Neurofibromatose und das Gangliogliom beschrieben und dargestellt, inklusive der wichtigsten bildgebenden Kriterien.

Autoren:
Prof. Dr. W. Reith, S. Bodea, R. Mühl-Benninghaus

09.10.2017 | Schmerzen | Nachrichten

Schmerzdiagnostik

Manche Ärzte neigen zu unnötiger Bildgebung

Ob ein Patient mit akuten unkomplizierten Rücken- oder Kopfschmerzen eine bildgebende Untersuchung erhält, hängt vom Verordnungsverhalten und der Praxisausstattung des konsultierten Arztes ab.

Autor:
Dr. Beate Schumacher

30.06.2017 | Uroradiologie | Leitthema | Ausgabe 8/2017

Interventionelle Therapie der benignen Prostatahyperplasie

Embolisation der V. spermatica

Wenig invasiv und nebenwirkungsarm: Neben urologischen Standardeingriffen wie z. B. der transurethralen Prostataresektion gilt die Embolisation der Vv. spermaticae zur Behandlung der BPH bisher als interventionell-radiologisches Verfahren der Wahl. Technik & Bewertung der Methode bekommen Sie hier!

Autoren:
Dr. M. Rauch, H. Strunk

Neu im Fachgebiet Radiologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise