Skip to main content
main-content

Radiologie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

17.09.2018 | Verletzungen des Ellenbogens | Leitthema

Bildgebung Ellenbogen: Was erwarten Orthopäden & Unfallchirurgen vom Radiologen?

Die Aufgabe des Radiologen liegt aus Sicht des Orthopäden & Unfallchirurgen vor allem in der korrekten Durchführung und Befundung der angeforderten Bildgebung. Auf welche speziellen Aspekte es bei der Beurteilung des Ellenbogens ankommt, fasst unsere Übersicht zusammen.

Autoren:
Dr. R. Lenz, J. Bonacker, W. Mittelmeier, M. Ellenrieder, T. Tischer

05.09.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema

Schultergelenk: Wann ist eine MR-Arthrographie notwendig?

Wann ist eine MR-Arthrographie notwendig?

Die direkte Schulter-MR-Arthrographie ist eine einfache und sicher durchführbare Untersuchung, die Vorteile gegenüber der konventionellen Schulter-MRT bietet. Wann Sie bevorzugt eingesetzt werden sollte, lesen Sie in unserer Übersicht zum Thema.  

Autoren:
PD Dr. med. Achim H. Kaim, Dr. med. David Haeni

29.08.2018 | Ultraschall | Leitthema | Ausgabe 10/2018

Zystische Nierenläsionen sicher diagnostizieren

Zystische Nierenläsionen sind ein häufiger Zufallsbefund sowohl in der schnittbildgebenden Diagnostik als auch im Rahmen von Ultraschalluntersuchungen des Abdomens. Unser Übersichtsartikel geht darauf ein, wie Sie zystische Nierenläsionen sicher charakterisieren & maligne Befunde zuverlässig detektieren.

Autoren:
Dr. K. Müller-Peltzer, G. Negrão de Figueiredo, V. Schwarze, J. Rübenthaler, D. A. Clevert

16.08.2018 | Supportivtherapie | CME | Ausgabe 5/2018

CME: Supportive Maßnahmen in der Radioonkologie

Auszug aus der S3-Leitlinie „Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen“

Nach der Lektüre dieser Übersicht verstehen Sie die grundsätzlichen Eigenschaften häufiger radiogener Nebenwirkungen und können die Prophylaxe und Therapie oft auftretender Nebenwirkungen entsprechend der S3-Leitlinie „Supportive Therapie bei onkologischen PatientInnen – interdisziplinäre Querschnittsleitlinie“ durchführen.

Autoren:
Dr. med. Dorothea Riesenbeck, PD Dr. med. Ulrike Höller

13.08.2018 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Strahlentherapie beim hepatozellulären Karzinom

Das hepatozelluläre Karzinom (HCC) war für die Strahlentherapie lange keine typische Behandlungsindikation, da es erst in den letzten 2 Dekaden möglich wurde, nichttumoröses Lebergewebe ausreichend zu schonen. In dieser Übersicht werden die Möglichkeiten und Grenzen der Strahlentherapie beim HCC dargestellt.

Autoren:
Thomas B. Brunner, Eleni Gkika, Christoph Willich, Maciej Pech, Peter Hass

13.08.2018 | Minimalinvasive Interventionstechniken | Leitthema | Ausgabe 9/2018

EVAR: Aortenstentprothesen auf dem Prüfstand

Auf dem Gebiet der endovaskulären Versorgung infrarenaler Aortenaneurysmen (EVAR) gibt es nonstop neue technologische Entwicklungen. Damit Sie für Ihren Patienten die am besten geeignete Prothese auswählen können, geben wir Ihnen in dieser Übersicht ein Update zum aktuell verfügbaren Prothesenmaterial.

Autoren:
PD Dr. A. Maßmann, Dr. R. Shayesteh-Kheslat, PD Dr. F. Frenzel, PD Dr. P. Fries, Univ.-Prof. Dr. A. Bücker

13.08.2018 | Magnetresonanztomographie | Leitthema

Band- und Sehnenverletzungen des Ellenbogens in der MRT

Chronisch-degenerative Schädigungen & akute Läsionen von Bändern und Sehnen werden primär klinisch beurteilt. In unklaren Fällen, wird die MRT hinzugezogen. Um falsch-positive Befunde zu vermeiden, ist es wichtig die normale MRT-Anatomie von Pathologien abgrenzen zu können. Das Wissen dafür, bekommen Sie hier.

Autoren:
Dr. R. Janßen, MHBA Dr. A. L. Falkowski, Dr. A. Hirschmann

20.07.2018 | Magnetresonanztomographie | CME | Ausgabe 8/2018

CME: MRT-Veränderungen infolge immunmodulierender Therapien

Immunsupprimierende bzw. -modulierende Substanzen, die in der Therapie entzündlicher, autoimmuner und maligner Erkrankungen eingesetzt werden, können schwerwiegende Folgeerkrankungen nach sich ziehen. Viele davon weisen viele typische MRT-Befunde auf – die Kunst ist, an diese Erkrankungen zu denken.

Autoren:
Dr. K. Guggenberger, Prof. Dr. H. Urbach

20.07.2018 | Angiologische Interventionen | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Akute komplizierte Typ-B-Dissektion – was leistet die endovaskuläre Therapie?

Die akute komplizierte Aortendissektion Typ B stellt nach wie vor eine potenziell lebensbedrohliche Erkrankung dar, die einer umgehenden Diagnostik und Therapie bedarf. Welche endovaskulären Therapieoptionen zur Verfügung stehen & was sie leisten, überblickt dieser Übersichtsbeitrag.

Autor:
EBIR Dr. G. D. Puippe

16.07.2018 | Radiologie | Informationstechnologie und Management | Ausgabe 8/2018

Natural Language Processing: Interpretation radiologischer Texte

Mit Natural Language Processing (NLP) ist es möglich natürlichsprachlichen Text – wie radiologische Befunde – automatisiert in ein standardisiertes Format zu bringen, sie zu strukturieren & effizient zu interpretieren. Wie das funktioniert & in der Radiologie angewendet werden kann, erfahren Sie hier.

Autoren:
Dr. F. Jungmann, S. Kuhn, B. Kämpgen

10.07.2018 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Häufige Normalgewebsreaktionen bei Radiotherapie

Strahlenbedingte Nebenwirkungen konnten durch Verbesserungen im Bereich der tumorkonformen Bestrahlung in den letzten Jahren reduziert werden. Unsere Übersicht hält kompakte Informationen zu häufigen Normalgewebsreaktionen für Sie bereit und diskutiert Möglichkeiten zur Behandlung von Strahlennebenwirkungen.

Autoren:
A. Rühle, Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. P. E. Huber

03.07.2018 | Mammakarzinom | Leitthema | Ausgabe 7/2018

S3-Leitlinie Mammakarzinom: Aktuelles zur Früherkennung und zum Mammographie-Screening

Die wichtigsten Aktualisierungspunkte zur Früherkennung und Diagnostik des Mammakarzinoms in der neuen S3-Leitlinie 2017 werden in dieser Übersicht zusammengefasst.

Autoren:
Prof. Ute-Susann Albert, Ingrid Schreer, Arbeitsgruppe der Stufe-3-Leitlinie Mammarkarzinom

02.07.2018 | Prostatakarzinom | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2018

PSMA-PET/CT in der Diagnostik des Prostatakarzinoms: Kann oder Muss?

Beim Prostatakarzinom lassen sich mit der Kombination aus Positronenemissionstomografie und Computertomografie tiefere diagnostische Einblicke gewinnen. Was die hybride Bildgebung tatsächlich zu leisten vermag, ist allerdings noch unklar.

Autor:
Prof. Dr. med. Thomas-Alexander Vögeli

27.06.2018 | Strahlentherapie | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Strahlentherapie: Das Wichtigste zu Zielvolumenkonzepten

Je besser die Bildgebung ist, umso verlässlicher lässt sich bei einer strahlentherapeutischen Behandlung der Tumor lokalisieren. Unsere umfassende Übersicht bringt Ihnen die wichtigsten bildgebenden Grundlagen zu Zielvolumenkonzepten näher und macht Sie fit für die Bestrahlungsplanung!

Autoren:
N. G. Burnet, D. J. Noble, A. Paul, G. A. Whitfield, Prof. S. Delorme

25.06.2018 | Diagnostik in der Nephrologie | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Was sieht man in der nephrologischen Ultraschalldiagnostik, was nicht?

Effektive Ultraschalldiagnostik erfordert die Kenntnis der Anamnese und Begleitinformationen sowie eine klare nephrologische Fragestellung. Vorteil ist, dass sie, die oft sehr präzisen Angaben des Patienten, mit einer bettseitigen Bildgebung zusammenführt und so eine exakte Diagnose ermöglicht.

Autor:
PD. Dr. K. Stock

23.06.2018 | Morbus Paget | Prisma | Ausgabe 3/2018

Morbus Paget: Bildgebung und Labor weisen den Weg zur Diagnose

Ein 76-jähriger Patient mit gutem Allgemeinzustand stellt sich mit Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule und des Beckens vor. Schmerzen hatte er bereits seit einem halben Jahr. Damals wurde auch ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert & Rehabilitationsmaßnahmen eingeleitet – leider ohne Erfolg. 

Autor:
Dr. med. Peter Krapf

18.06.2018 | Neurologische Diagnostik | CME | Ausgabe 7/2018

CME: Bedeutung der molekularen Bildgebung in der Diagnostik von Demenz

Zwar können Demenzerkrankungen derzeit nicht geheilt werden. Dennoch müssen sie früh diagnostiziert werden. Dieser Beitrag legt die Relevanz der neuen molekularen Verfahren in der Diagnostik von Demenzerkrankungen dar.

Autoren:
Dr. med. M. Tscheuschler, M. Gebest, Prof. Dr. F. Jessen, Prof. Dr. A. Drzezga

18.06.2018 | Muskuloskelettale Radiologie | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Radiologie des distalen Radioulnargelenks und des ulnokarpalen Komplexes

Aufbauend auf anatomischen und klinischen Grundlagen, macht diese Übersicht Vorschläge zur optimierten bildgebenden Diagnostik des distalen Radioulnargelenks und des ulnokarpalen Komplexes.

Autor:
Prof. Dr. R. Schmitt

15.06.2018 | Apoplex | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Bildgebung beim akuten ischämischen Schlaganfall: Was können Algorithmen?

Es existieren mehrere automatische Analyseverfahren mit der Zielsetzung, mittels einer multimodalen CT- oder MRT-Bildgebung den thromboembolischen Gefäßverschluss, den Infarktkern und das potenziell infarktgefährdete Gewebe („tissue at risk“) darzustellen. Wir werfen einen Blick auf die Verwendung dieser Verfahren.

Autoren:
Dr. K. Egger, Dr. C. Strecker, Dr. E. Kellner, Prof. Dr. H. Urbach

13.06.2018 | Multiples Myelom | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Bildgebung beim multiplen Myelom

Röntgen-Skelettstatus, Ganzkörper-CT, Ganzkörper-MRT oder PET?

Zum Nachweis einer therapierelevanten Schädigung des Knochens in Form von Osteolysen oder einer Knochenmarkbeteiligung beim multiplen Myelom stehen verschiedene bildgebenden Modalitäten zur Verfügung. Einen Überblick zu den aktuellen Möglichkeiten gibt Ihnen dieser Artikel.

Autoren:
Dr.med. Jennifer Mosebach, Dr. med. Bettina Beuthien-Baumann, Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. Heinz-Peter Schlemmer, Prof. Dr. med. Stefan Delorme

Nächster Veranstaltungstermin

Neu im Fachgebiet Radiologie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher aus der Radiologie

2016 | Buch

Medizinische Fremdkörper in der Bildgebung

Thorax, Abdomen, Gefäße und Kinder

Dieses einzigartige Buch enthält ca. 1.600 hochwertige radiologische Abbildungen und Fotos iatrogen eingebrachter Fremdmaterialien im Röntgenbild und CT.

Herausgeber:
Dr. med. Daniela Kildal

2011 | Buch

Atlas Klinische Neuroradiologie des Gehirns

Radiologie lebt von Bildern! Der vorliegende Atlas trägt dieser Tatsache Rechnung. Sie finden zu jedem Krankheitsbild des Gehirns Referenzbilder zum Abgleichen mit eigenen Befunden.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Jennifer Linn, Prof. Dr. med. Martin Wiesmann, Prof. Dr. med. Hartmut Brückmann

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise