Skip to main content
main-content

Radiologische Techniken und Methoden

CME: Diagnostik und Behandlung der Osteoporose

Sie ist weltweit betrachtet eine der zehn bedeutsamsten und weltweit am häufigsten auftretenden Erkrankungen: die Osteoporose. Der Beitrag gibt einen Überblick zur Diagnostik, den primären und sekundären Ursachen sowie den Therapieoptionen der Skeletterkrankung.

CME: Patellarsehnenruptur

Die Ruptur der Patellarsehne kann spontan oder infolge eines Traumas auftreten. Der Beitrag erläutert die Pathomechanismen der Patellarsehnenruptur, wie eine zuverlässige Diagnostik gelingt und welche Therapieoptionen bestehen.

Bei dieser uterinen Raumforderung ist sofortiges Handeln gefragt

Bei einer 33-jährigigen Patientin kommt es einen Monat nach chirurgischer Interruptio zu untermensstarken vaginalen Blutungen. In der transvaginalen Sonografie wird eine zystische Raumforderung sichtbar, mit ineinander gewundenen Blutgefäßen. In Absprache mit der interventionellen Radiologie werden die nächsten Schritte eingeleitet. Wie wären Sie vorgegangen?

Häufige Komplikationen nach der Knie-Op. korrekt beurteilen

Knieverletzungen gehören zu den häufigsten Verletzungen am Bewegungsapparat. Sie werden zunehmend arthroskopisch behandelt. Die genaue postoperative Beurteilung von Kniegelenken setzt eine genaue Kenntnis des Eingriffs und der normalen postoperativen Veränderungen voraus. Hier geht es um Komplikationen nach Ersatz des vorderen Kreuzbands sowie nach Versorgung von Meniskusläsionen.

CME: Konventionelle Ultraschalldiagnostik in der Dermatologie

Die Darstellung von Veränderungen der Haut, der Subkutis und v. a. der regionären Lymphknoten mithilfe des hochauflösenden Ultraschalls ist fester Bestandteil der dermatologischen Routinediagnostik. Im folgenden Kurs erfahren Sie die administrativen Grundlagen und Indikation.

CME-Fortbildungsartikel

Thrombose der V. poplitea mit partiell umspülten Thrombus

31.10.2022 | Ultraschall | FB_CME

CME: Kompressionsultraschall bei Thromboseverdacht

Um einer Lungenembolie oder einem postthrombotischen Syndrom zuvorzukommen, sollte eine Thrombose immer schnell abgeklärt werden. Das primäre bildgebende Mittel der Wahl – der Ultraschall – steht in nahezu jeder Hausarztpraxis zur Verfügung. Wichtig ist ein strukturiertes Vorgehen und die entsprechende Dokumentation.

Mukoviszidose im MRT

24.10.2022 | Zystische Fibrose | CME

CME: Vom Neugeborenenscreening zur kausalen Therapie der Mukoviszidose

90% der Morbidität und Mortalität der Mukoviszidose werden durch die Lungenbeteiligung verursacht. Der Beitrag beschreibt die Epidemiologie, Pathophysiologie, klinische Symptomatik und Therapie der zystischen Fibrose sowie die Erfolge des Neugeborenenscreenings.

Fokale Leberläsionen

14.10.2022 | Lebersonografie | CME Fortbildung

CME: Sonographie von Leber, Gallenblase und Gallenwegen

Die Oberbauchsonographie ist eines der wichtigsten Basiswerkzeuge der internistischen Diagnostik. Ultraschall ist in der Abklärung von Erkrankungen der Leber, Gallenblase und Gallenwegen bildgebendes Verfahren der Wahl und lenkt häufig die weitere Versorgung. Der Beitrag zeigt die klassischen Befunde wie Leberzirrhose und Cholezystitis, aber auch die Interpretation fokaler Leberläsionen sowie die Differenzialdiagnostik von Wandveränderungen der Gallenblase.

Patellarsehnenruptur

07.10.2022 | Verletzungen des Kniegelenks | CME

CME: Patellarsehnenruptur

Die Ruptur der Patellarsehne kann spontan oder infolge eines Traumas auftreten. Der Beitrag erläutert die Pathomechanismen der Patellarsehnenruptur, wie eine zuverlässige Diagnostik gelingt und welche Therapieoptionen bestehen.

Nachrichten

Kasuistiken

Transvaginaler Ultraschall bei arteriovenöser Malformation

15.11.2022 | Ultraschall in der Gynäkologie | Bild und Fall

Bei dieser uterinen Raumforderung ist sofortiges Handeln gefragt

Bei einer 33-jährigigen Patientin kommt es einen Monat nach chirurgischer Interruptio zu untermensstarken vaginalen Blutungen. In der transvaginalen Sonografie wird eine zystische Raumforderung sichtbar, mit ineinander gewundenen Blutgefäßen. In Absprache mit der interventionellen Radiologie werden die nächsten Schritte eingeleitet. Wie wären Sie vorgegangen?

Ultraschall bei zystischer Raumforderung im Abdomen eines Feten

07.10.2022 | Neonatologie | Bild und Fall

Große Raumforderung bei einem Feten – eine Ovarialzyste?

Bei einem weiblichen Feten wird im dritten Ultraschallscreening zufällig eine etwa 9 x 9 cm große zystische Raumforderung im Bauchraum entdeckt. Die Verdachtsdiagnose lautet: eingeblutete Ovarialzyste. Bildgebende Diagnostik noch während der Schwangerschaft bestätigt zwar den Befund des Ultraschalls, doch die eigentliche Ursache wird erst nach der Geburt des Kindes klar. Wie wären Sie vorgegangen? 

CT bei Prostataabszess

20.09.2022 | Interventionelle Radiologie | Blickdiagnose

Prostataentzündung mit fatalen Folgen

Ein 64-jähriger Patient leidet an starken Unterbauchschmerzen sowie perinealem Druckschmerz. Eine Rötung zieht sich vom linken Skrotum über das Perineum bis zur Leiste. Ferner liegt bei dem Patienten eine Dysurie sowie putride verfärbter Urin vor. Erkennen Sie die Ursache im CT?

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Dislozierte Schildknorpelfraktur

20.10.2022 | Verletzungen im Bereich von Larynx und Trachea | Leitthema

Management von stumpfen und scharfen Kehlkopfverletzungen

Bei einem laryngotrachealen Trauma kann es schnell um Leben oder Tod gehen. Daher ist eine frühzeitige Erkennung der Verletzungsschwere und eine frühe operative Versorgung entscheidend für die Reduktion der Lebensgefahr und für das funktionelle Spätergebnis.

verfasst von:
Univ.-Prof. Dr. Christoph Arens, Prof. Dr. Andreas H. Müller
Junge Frau mit Schleifentattoo

04.10.2022 | Multiple Sklerose | Fortbildung

CME: Tattoos und permanentes Make-up bei Menschen mit Multipler Sklerose

Wann die Hautbemalungen in der MRT Probleme bereiten

Tattoos werden immer beliebter und salonfähiger. Mit Fokus auf MS-Erkrankte sollten jedoch mögliche Risiken bedacht werden. Bestimmte Muster und Farbkomponenten können in einer MRT-Untersuchung zu Hautreaktionen führen. In Anbetracht immunsuppressiver Therapien sollten auch mögliche infektiöse Komplikationen mit Betroffenen besprochen werden.

verfasst von:
Caroline Eilers, Prof. Dr. med. Mathias Mäurer
Ärztin macht Ultraschall bei einer Schwangeren

29.09.2022 | Künstliche Intelligenz | Leitthema

Wie künstliche Intelligenz im pränatalen sonographischen Screening eingesetzt werden kann

Die künstliche Intelligenz erhält auch Einzug in die Gynäkologie. Lernende Computerprogramme können Behandelnde in der pränatalen Diagnostik unterstützen –etwa für die Messung der Nackentransparenz, der fetalen Echokardiographie und Biometriemessungen. Dadurch werden wertvolle (menschliche) Ressourcen wieder besser nutzbar.

verfasst von:
Dr. med. J. Ritgen
Auge

28.09.2022 | COVID-19 | Übersichten

Augensymptome bei Cerebellitis durch COVID-19

Cerebellitis, eine wenig beachtete Krankheit mit neuroophthalmologischen Befunden

Die meist viral oder autoimmun vermittelte Cerebellitis wurde bisher gehäuft bei Kindern beobachtet und ist in milder Form selbstlimitierend, kann jedoch in fulminanter Form letal sein. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie werden mehr Fälle beobachtet und mit geänderter Symptomatik – auch bei Erwachsenen. Lesen Sie mehr zur Diagnosestellung. 

verfasst von:
Prof. Dr. Dieter Schmidt
Ganzkörper-MRT bei einer 54-jährigen Patientin mit Li-Fraumeni-Syndrom

26.09.2022 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

Li-Fraumeni-Syndrom – die Früherkennung ist das A und O

Das autosomal-dominant vererbte Li-Fraumeni-Syndrom erhöht bei Betroffenen das Lebenszeitrisiko für die Entwicklung eines Malignoms auf nahezu 100 %. Da keine kausale Therapie existiert, stellt die Krebsfrüherkennung den wichtigsten Beitrag zur Verbesserung der Prognose dar. Die aktuellen Empfehlungen beinhalten hierzu eine Reihe an Untersuchungen.

verfasst von:
Myriam Keymling, Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. Heinz-Peter Schlemmer, Prof. Dr. med. Christian Kratz, PD Dr. med. Alexander Pfeil, PD Dr. med. Sebastian Bickelhaupt, Dr. med. Tawfik Moher Alsady, Prof. Dr. med. Dipl. journ. Diane Miriam Renz

Open Access 21.09.2022 | Kardiomyopathie | Leitthema

Kardiale MRT bei nichtischämischen Kardiomyopathien

Die hypertrophe Kardiomyopathie ist die häufigste genetische kardiovaskuläre Erkrankung mit einer Inzidenz von 1 in 200–300 Fällen [ 4 ]. Sie basiert nach morphologischen Kriterien auf dem Phänotyp einer linksventrikulären Hypertrophie und dem …

verfasst von:
EBCR Dr. med. Christian Lücke, EBCR Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet
Multiplanare Darstellung des fetalen Rückenmarks in SSW 34+0

09.09.2022 | Polyhydramnion | Fortbildung

Pränataldiagnostik – Bildgebung wird immer präziser

Die pränatale Medizin ist ein wichtiger Bestandteil für die Schwangerenvorsorge. Mittlerweile erlauben neue Entwicklungen immer bessere bildgebende und genetische Diagnostikmöglichkeiten für eine detaillierte Einschätzung der Prognose, auf der eine mögliche individualisierte Behandlung basiert.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Josef Wisser

07.09.2022 | Magnetresonanztomografie | Leitthema

Neurofibromatose Typ 1

Von der Diagnose bis zum Follow-up

Neurofibromatose Typ 1 (NF1) ist die häufigste Erkrankung aus der heterogenen Gruppe an Neurofibromatosen, einer Gruppe von Tumorprädispositionssyndromen. Neben der NF1 zählen hierzu die Neurofibromatose Typ 2 (NF2) und die Schwannomatose (SWN).

verfasst von:
Rebecca Anders, Franz Wolfgang Hirsch, Christian Roth

06.09.2022 | Orthopädische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FB_10-Minuten Sprechstunde

Schmerzendes Steißbein lässt Patientin kaum noch sitzen

Eine 49-jährige Patientin leidet seit mehreren Jahren unter Schmerzen des Steißbeines - unzählige Maßnahmen brachten keinen Erfolg. Bei der körperlichen Untersuchung ist das Steißbein hoch druckschmerzhaft und schmerzbedingt kaum zu untersuchen. Wie gehen Sie vor?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Achim Benditz, MHBA Dr. med. Philipp Koehl, Prof. Dr. med. Radu Necula, Prof. Dr. med. Alexander Schuh

02.09.2022 | Computertomografie | Fortbildung

Röntgen-Thorax als Basis und CT zur Phänotypisierung bei COPD

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist heterogen mit verschiedenen Phänotypen. Der Röntgen-Thorax als Standard liefert einen guten Überblick zu Status und Komplikationen. Für eine eingehende Analyse ist die Computertomografie (CT) …

verfasst von:
Chefarzt Prof. Dr. med. Sebastian Ley

Buchkapitel zum Thema

2021 | Angiografie | OriginalPaper | Buchkapitel

Angiografie-ABC

Dieses Kapitel bündelt die allgemeinen Grundlagen der Angiografie hinsichtlich Materialvorbereitung und -kontrolle und stellt den Einsatz der gängigen Drähte, Selektivkatheter und Schleusen sowie deren Handhabung dar. In Abhängigkeit von …

2020 | Zervixkarzinom | OriginalPaper | Buchkapitel

Zervixkarzinom

Die häufigsten Symptome des Zervixkarzinoms sind Kontaktblutungen und irreguläre Blutungen. Die wesentliche Grundlage der prätherapeutischen Stadieneinteilung (FIGO-Klassifikation) sind die vaginale und rektale Tastuntersuchung sowie die genaue …

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Systematik der Duplexsonographie der oberflächlichen Beinvenen

Zur Durchführung der Duplexsonographie sind gewisse Rahmenbedingungen unabdingbar: der Arbeitsplatz, der allgemeine Ablauf der Untersuchung, die Dokumentation, das Erlernen des Ultraschalls. Sie werden in diesem Kapitel zusammengefasst.

2020 | Ultraschall | OriginalPaper | Buchkapitel

Untersuchung der Vena saphena parva

Auch wenn die V. saphena parva seltener refluxiv ist als die V. saphena magna, sollte sie bei jeder duplexsonographischen Untersuchung der Beinvenen mit erfasst werden. In diesem Kapitel wird nur auf diejenigen Aspekte eingegangen, die bei der V.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Radiologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.