Skip to main content
main-content

24.06.2020 | kurz & knapp | Ausgabe 3/2020

Allergien auf Cremes und Kosmetika
ästhetische dermatologie & kosmetologie 3/2020

Reaktionsweg aufgeklärt

Zeitschrift:
ästhetische dermatologie & kosmetologie > Ausgabe 3/2020
Autor:
Paula Risch
Viele verschiedene chemische Komponenten von Cremes und Kosmetika können allergische Reaktionen auslösen. Viele dieser Stoffe sind aber eigentlich zu klein, um von T-Zellen erkannt zu werden. Forscher fanden nun einen Weg, wie die Interaktion mit dem Körper ablaufen könnte. Demnach setzen sich die Stoffe an die Stelle natürlicher Lipide in Hautzellen - genau genommen an das CD1a-Molekül der Langhanschen Zellen. Durch die Verdrängung werden dann T-Zellen aktiviert. Sollte sich der Zusammenhang bestätigen, könnte es den Allergikern helfen, auf die betroffenen Stellen Lipide aufzutragen, die um die Bindung an CD1a konkurrieren. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2020

ästhetische dermatologie & kosmetologie 3/2020 Zur Ausgabe

infopharm

infopharm

menschen, ideen, perspektiven

"Viele Dinge bleiben zu bedenken"

Neu im Fachgebiet Dermatologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Dermatologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise