Skip to main content
main-content

14.06.2016 | Übersichten | Sonderheft 1/2017

HNO 1/2017

Recent developments in the diagnosis and treatment of obstructive sleep apnea

English version

Zeitschrift:
HNO > Sonderheft 1/2017
Autoren:
Prof. Dr. B. A. Stuck, J. T. Maurer
Wichtige Hinweise

Redaktion

P.K. Plinkert, Heidelberg
B. Wollenberg, Lübeck
This work has been presented in part at the 49th Annual Meeting of Otorhinolaryngologists on 30 October 2015, in Mannheim, Germany
The German version of this article is available at: DOI: 10.​1007/​s00106-015-0092-8
The authors greatly appreciate the editorial help of Timon Hussain, MD, Essen, Germany.

Abstract

Over the past few years, the diagnostic tools and therapeutic approaches for obstructive sleep apnea (OSA) have evolved further. Based on a review of the current literature and the personal experiences of the authors, the most relevant developments are summarized in this article and discussed with regard to their impact on the clinical management of the disease. In the third edition of the International Classification of Sleep Disorders, the classification of sleep-disordered breathing was modified. Notably, additional clinical criteria for the diagnosis of OSA were established and out-of-center sleep testing was introduced as an alternative to polysomnography. Recent technical advancements in diagnostic tools (e. g., peripheral arterial tonometry and pulse wave analysis) have further expanded the diagnostic possibilities. Drug-induced sleep endoscopy allows for a reliable assessment of the level and degree of upper airway obstruction. Whether this gain in diagnostic information leads to an improvement in surgical outcome is, however, still being discussed. The relevance of positional OSA has received increasing attention – the subgroup of patients in whom sleeping position significantly impacts their disease is reported to be above 50 %. For these patients, the introduction of the sleep position trainer offers a new therapeutic option. Further, hypoglossal nerve stimulation (upper airway stimulation) has substantially expanded the surgical spectrum for the treatment of OSA. In regard to the established surgical treatment options, randomized trials with superior methodology have been published, especially for bimaxillary advancement and tonsillectomy with uvulopalatopharyngoplasty. These developments are of particular interest for the otolaryngologist and will influence daily practice.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Sonderheft 1/2017

HNO 1/2017 Zur Ausgabe
  1. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 369€ im Inland (Abonnementpreis 335 € plus Versandkosten 34 €) bzw. 410 € im Ausland (Abonnementpreis 335 € plus Versandkosten 75 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 30,75 € im Inland bzw. 34,17 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.
    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  4. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet HNO

 

 

 
 

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise