Skip to main content
main-content

Rechtsmedizin

Empfehlungen der Redaktion

Jetzt on Demand verfügbar

MMW-Webinar: Die Leichenschau – sicher beherrschen und Fallstricke vermeiden

Wenn Sie zur Leichenschau gerufen werden, sind die Umstände oft schwierig und die Anforderungen hoch. Denn die Todesbescheinigung hat erhebliche straf-, erb- und versicherungsrechtliche Auswirkungen. Dieses interdisziplinäre Webinar bringt Sie auf den aktuellen Stand. 

Totenschädel halb vergraben

09.05.2022 | Forensische Begutachtung | topthema Zur Zeit gratis

Die Zähne als letzte Zeugen

Wenn Zahnmediziner in der Forensik zu Rate gezogen werden, haben ihre Bewertungen meist weitreichende Folgen: Menschen bekommen die traurige Gewissheit, dass ihr Angehöriger tot aufgefunden worden ist. Bissspuren überführen Verdächtige als Täter. Für die Rechtsmedizin ist die Expertise von kundigen Zahnärzten oft ein entscheidender Beitrag, um schwierige Fälle sicher beurteilen zu können.

verfasst von:
Dr. Mario Lips
Fotodokumentation

05.05.2021 | Traumatologische Notfallmedizin | Leitthema

Spuren sichern? Verletzungen dokumentieren? Wie Sie Gewaltopfer richtig betreuen

Die Sicherung von Befunden und Spuren sollte Teil der primären Notfallversorgung von Gewaltopfern sein, auch im Sinne von Rechtssicherheit und Opferschutz. Bei der Befunddokumentation müssen alle – auch nicht interventionsbedürftige oder bereits in Abheilung befindliche – Verletzungen erfasst und exakt beschrieben werden. Für die Spurensicherung sind forensische Grundkenntnisse gefragt. 

verfasst von:
Dr. med. C. Richter, R. Lessig
Älterer Mann sitzt allein in seiner Wohnung

25.02.2022 | Suizid | CME

CME: Suizidalität älterer Menschen – erkennen und behandeln

Ältere Menschen haben im Vergleich zu allen anderen Altersgruppen das höchste Suizidrisiko. Äußerungen, nicht mehr leben zu wollen, finden sich häufig. Die meist multifaktoriellen Hintergründe reichen teilweise weit in die Lebensgeschichte zurück. Eine Suizidprävention sollte dabei auf mehreren Ebenen stattfinden.

verfasst von:
Prof. Dr. Reinhard Lindner, Arno Drinkmann, Barbara Schneider, Uwe Sperling, Tillmann Supprian
Mädchen sitzt auf Krankenhausbett

13.12.2021 | Kindesmissbrauch | Im Blickpunkt

Übergriffe gegen Kinder auch in der Klinik verhindern!

Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist im medizinischen Bereich ein relevantes Problem. Das ergab eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage zur Häufigkeit von Übergriffen durch Pflegekräfte in Kliniken. Damit es nicht so weit kommt, ist das ganze Team gefragt, die Augen offen zu halten und entsprechende Beobachtungen weiterzugeben.

verfasst von:
Dr. med. Oliver Berthold, Prof. Dr. med. Jörg M. Fegert, Dr. biol.hum. Ulrike Hoffmann
Röntgenbild des Femurs

11.02.2022 | Pädiatrische Orthopädie und Unfallchirurgie | Fortbildung

Femurfraktur und V.a. Kindesmisshandlung bei einem Säugling

Ein acht Wochen alter Säugling wird mit einer Femurschaftspiralfraktur in die Klinik eingewiesen. In der radiologischen Untersuchung findet sich eine periostale Knochenneubildung, die auf ältere Verletzungen hinzudeuten scheint. Liegt eine Kindesmisshandlung vor oder gibt es eine physiologische Erklärung für die Befunde?

verfasst von:
Theresa-Maria Faas, Dr. Stephanie Lehmann-Kannt

11.02.2022 | Leichenschau | FB_Schwerpunkt-Übersicht

Leichenschau und Todesbescheinigung: Darauf sollten Sie achten!

Bei der Leichenschau im ambulanten Bereich wird man oft mit schwierigen Bedingungen und strukturellen Problemen konfrontiert. Dieser Beitrag beschreibt die möglichen Schwierigkeiten vor Ort und bietet Verbesserungsvorschläge.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Klaus Weckbecker, Prof. Dr. med. Markus Bleckwenn
Patientenverfügung

23.07.2021 | Viszeralchirurgie | Aktuelles Thema

Selbstbestimmung, Verfügungen, assistierter Suizid: Das müssen Sie wissen!

An seine Grenzen kommt das Selbstbestimmungsrecht dort, wo die Patientinnen und Patienten ärztliche Maßnahmen einfordern, für die keine medizinische Indikation besteht, die rechtlich verboten sind oder die dem Gewissen von Ärztinnen und Ärzten widersprechen. Letzteres trifft auf den ärztlich assistierten Suizid zu, der zwar rechtlich zulässig ist, zu dessen Durchführung aber niemand verpflichtet werden kann.

verfasst von:
Prof. Dr. Alfred Simon, Prof. Dr. med. habil. Frank Meyer
Justizia in Rechtsanwaltskanzlei

13.12.2021 | Mononukleose | Fortbildung

Tod bei Mandelentzündung – schwerer Behandlungsfehler?

Ein 19-jähriger Mann wird mit Verdacht auf Infektion der Gaumenmandeln in die HNO-Klinik eingewiesen. Alles scheint auf eine harmlose Erkrankung hinzuweisen, doch in diesem Fall leider mit fatalem Ausgang. Wie kam es zu dem Tod des jungen Mannes? Lag hier ein folgenschwerer Behandlungsfehler vor?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Olaf Michel
Älterer Mann hält sich niedergeschlagen den Kopf

17.12.2021 | Affektive Störungen | Journal club

Hoffnungslosigkeit deutet auf Suizidalität

Hoffnungslosigkeit und hohe Werte für Neurotizismus sind Prädiktoren für persistierende Suizidgedanken bei älteren Menschen. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Hüll
Gewickelter Säugling

Open Access 09.07.2021 | Pädiatrische Urologie | Kasuistiken

Blau verfärbter Penis bei einem Säugling

In der Notaufnahme wird ein Säugling mit einer lividen Schwellung des Penis vorgestellt, die wie ein Hämatom imponiert. Die Mutter kann den Unfallhergang nicht plausibel erklären und die Sozialanamnese ergibt mögliche Risikofaktoren für eine Kindsmisshandlung. Wie weiter vorgehen? Die Beratung durch ein „Kompetenzzentrum Kinderschutz im Gesundheitswesen“ führt auf die Spur der Diagnose. 

verfasst von:
Dr. J. Opp, T. Brüning, S. Banaschak, U. Brokmeier
Ärztin zeigt Patientin im Rollstuhl etwas auf dem Tablet

23.11.2021 | Palliativmedizin | FB_CME

CME: Palliativmedizin – mehr als nur Morphine

Wenn Skeptiker diese Überschrift lesen, werden sie denken: Da muss doch noch ein Fragezeichen dahinter. Palliativmediziner werden dagegen ein Ausrufezeichen vermissen. Selbstverständlich umfasst die Versorgung von Patienten am Lebensende mehr als die Applikation von Morphinen. Die Palliativmedizin hat sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt.

verfasst von:
Priv.-Doz. Dr. med. Ulrich Wedding, Cordula Gebel
Tabletten und Glas neben einer Hand

09.11.2020 | Schizophrenie | Übersichten

Suizidalität bei schizophrenen Psychosen: eine aktuelle Übersicht

Einen Suizidversuch in Folge einer Psychose vorherzusagen, ist oftmals nur schwer möglich: Zum einen ist eine Psychose nicht einfühl- und nachvollziehbar, zum anderen spielt sie sich vornehmlich im subjektiven Erleben ab. Die vorliegende Übersicht gibt einen umfangreichen Überblick über die Epidemiologie, Risikofaktoren und Therapie der Suizidalität bei chronischen Psychosen.

verfasst von:
Dr. med. Roman Knorr, Prof. Dr. med. Klaus Hoffmann
Hand einer leblosen Frau

22.06.2021 | Leichenschau | Teamwork + Education

Leichenschau am Einsatzort – So gehen Sie richtig vor

Leichenschau am Einsatzort – Teil 1

Am Einsatzort mit Verstorbenen ist vorausschauendes und vorsichtiges Agieren notwendig – immer unter dem Leitsatz „Selbstschutz vor Fremdschutz“. In Teil 1 der vierteiligen Serie zur notärztlichen Leichenschau werden die rechtlichen Grundlagen und das korrekte Verhalten am Leichenfundort kurz und knapp dargestellt.

verfasst von:
Dr. med. Sandra Wilmes, Anna Lena Kammal, Benjamin Ondruschka, Larissa Lohner, Carla Falck
Disco

28.09.2021 | Substanzabusus | Nachrichten

Kurz vor dem Tod noch eine „Dirty Sprite“?

Wie war der junge Mann, der bei frostigen Außentemperaturen leblos in der Einfahrt gelegen hatte, verstorben? Am Fundort hatte man eine Limoflasche mit obskurem Inhalt sichergestellt.

Mann mit Luftnot

22.09.2021 | Akute Tonsillitis | Nachrichten

Abends Halsschmerzen, am nächsten Morgen tot

Wie fulminant eine nicht adäquat behandelte Tonsillitis verlaufen kann, zeigt ein Fall aus der Slowakei. Am Abend hatte er noch über Halsschmerzen geklagt und darüber, dass ihm das Atmen schwerfiel. Am nächsten Morgen war der bis auf die Halsentzündung vollkommen gesund gewesene Mann tot.

Symbolbild: Hand stoppt Herzrhythmus

25.06.2021 | Akute depressive Episode | Aktuell

Suizide bei Medizinern: Wenn Ärzte den Boden unter den Füßen verlieren

Ärzte haben ein besonders hohes Suizidrisiko - auf ihnen lastet großer Druck und sie wissen, wie man sich tötet. In diesem Beitrag finden Sie zwei tragische Beispiele, die auf dem diesjährigen US-amerikanischen Psychiatriekongress vorgestellt wurden.

verfasst von:
Thomas Müller
Patient am Tropf

26.07.2021 | Palliative Schmerztherapie | DGS

Wie mit Suizidwünschen schwerkranker Patienten umgehen?

Niemand kann ernsthaft bestreiten, dass Ärzte die zuständige Berufsgruppe für kranke, sterbewillige Menschen sind. Sie sind ausgebildet für die Alternativaufklärung, erkennen potenziell behandelbare Depressionen oder schlecht kontrollierte Symptome im Sinne auch einer lebensunterstützenden Behandlung und Beratung. Hier werden Sorgfaltskriterien für eine ärztliche Suizidassistenz diskutiert.

verfasst von:
Dr. med. Matthias Thöns, Rechtsanwalt Wolfgang Putz, Prof. Dr. med. Matthias Dose, Priv.-Doz. Dr. med. Michael A. Überall, Dr. med. Jörg Cuno, Roland Wefelscheid, Dr. med. Dietmar Beck, Dr. med. Benedikt Matenaer, Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf
Junge Frau am Fenster

14.07.2021 | Orale Kontrazeption | Fortbildung

Hormonelle Kontrazeption und Depression

Eine dänische Studie sorgte für große Aufmerksamkeit, weil sie einen Zusammenhang zwischen der Einnahme hormoneller Kontrazeptiva und dem Auftreten von Depressionen und Suizid nahelegte. Lässt sich aus den erhobenen Daten wirklich ein kausaler Zusammenhang ableiten?

verfasst von:
Prof. Dr. med. Christoph Keck, Priv.-Doz. Dr. med. Sabine Segerer
Verbrennungsverdächtige Hautläsionen

Open Access 10.06.2021 | Pädiatrische Dermatologie | Kasuistiken

Heiße Spuren: Zigarettenverbrennungen bei einem Kleinkind?

Zigarettenverbrennungen bei einem Kleinkind?

Im Fall eines 10 Monate alten Jungen mit nichtjuckenden, jedoch geformt wirkenden Hautläsionen bittet die behandelnde Kinderarztpraxis um rechtsmedizinische Mitbeurteilung. Handelt es sich um eine Misshandlung mit glühenden Zigarettenspitzen? Die charakteristische Wundmorphologie und der Verlauf geben Hinweise auf eine sichere Diagnose. 

verfasst von:
Angelina Autsch, Stefanie Sauer, Gita Mall, Daniel Wittschieber

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

07.08.2022 | Suizid | CME-Kurs

Strangulation – Erhängen. Obduktionsbefunde – Äußere Befunde

Im zweiten Teil der CME-Kurse über tödliche Strangulationen werden die Obduktionsbefunde beim Erhängen abgehandelt. Breiten Raum nimmt die Besprechung der Strangmarke und ihrer diagnostischen Aussagekraft ein, besonderes Augenmerk wird auf die zahlreichen Versuche der Identifizierung von Vitalitätszeichen gerichtet. 

07.06.2022 | Leichenschau | CME-Kurs

Feststellung der Todesursache

Dieser CME-Beitrag informiert Sie über die Grundlagen für die Feststellung der Todesursache und hilft Ihnen dabei, Kausalketten aufzubauen und Sterbenstypen zu unterscheiden. Außerdem lernen Sie an praktischen Beispielen, akzeptable von nichtakzeptablen Todesursachenkaskaden zu unterscheiden.

07.04.2022 | Herzchirurgie | CME-Kurs

Behandlungsfehlervorwürfe und Komplikationen in der Herzchirurgie – Teil 2. Qualitätssicherung durch Scoring-Systeme und Fallbeispiele

Behandlungsfehlervorwürfe gegen Herzchirurgen sind vergleichsweise selten. Aufgrund der Komplexität der Eingriffe und möglicher letaler Komplikationen wurden in der Herzchirurgie frühzeitig qualitätsmessende bzw. qualitätssichernde Verfahren eingeführt. Der CME-Kurs stellt Scores für die Risikoeinschätzung sowie zahlreiche Fallbeispiele vor.

06.02.2022 | Herzchirurgie | CME-Kurs

Behandlungsfehlervorwürfe und Komplikationen in der Herzchirurgie – Teil 1: Obduktion und Begutachtung von Todesfällen

Den Rechtsmediziner stellen perioperative Todesfälle in der Herzchirurgie vor besondere Herausforderungen, insbesondere wenn es zu Rezidiveingriffen kam. In der CME-Fortbildung werden wichtige Aspekte, zu denen auch in der Herzchirurgie entwickelte Risiko-Scores gehören, dargestellt.