Skip to main content

09.12.2010 | Rechtsmedizin | Online-Artikel

Fremdeinwirkung unwahrscheinlich

Mit Käse erstickt

verfasst von: Dr. med. Sonja Kempinski

Ein Einzelgänger, aber sehr zuverlässig: So charakterisierten die Kollegen den 40-Jährigen und informierten deshalb auch voller Sorge die Polizei, als er nach einem Wochenende nicht zur Arbeit kam und auch nicht erreichbar war. Mit Recht: Die Beamten machten in der Wohnung des Mannes einen grausamen Fund.

Literatur

Rechtsmedizin 2007, 17: 387

Nachweis eines Heroinkonsums – Tücken und Tricks

Toxikologie CME-Kurs
CME: 3 Punkte

Dieser CME-Kurs gibt Ihnen einen Überblick über die Synthese und den Metabolismus von Heroin und zeigt den Nutzen bzw. die Limitierungen der einzelnen Heroinkonsumbiomarker auf. Außerdem informiert er Sie über die Gefahren möglicher Fehlinterpretationen bei der Begutachtung von Heroinkonsumbiomarkern.

Strangulation – Erdrosseln

CME: 3 Punkte

Todesfälle durch Erdrosseln kommen homizidal, suizidal und akzidentell vor. Der CME-Kurs gibt einen Überblick zu den äußeren und inneren Befunde nach tödlicher Drosselung, den Sektionsbefunden als Ausdruck der pathophysiologischen Vorgänge und zur Bedeutung der kriminalistischen Umstände und extrazervikaler Begleitverletzungen.

Strangulation – Erwürgen. Allgemeines, Pathophysiologie, kriminalistische Umstände und Obduktionsbefunde

Autopsie CME-Kurs
CME: 3 Punkte

Die Pathophysiologie der obstruktiven Asphyxie und speziell des Erwürgens wird in diesem CME-Kurses vorgestellt und mit den Obduktionsbefunden in Beziehung gesetzt. Im Mittelpunkt der Ausführungen stehen die äußeren und inneren Verletzungen im Halsbereich sowie die Zeichen der Blutstauung. Besonderes Augenmerk wird auf die Umstände des Falles und auf spurenarme Halsangriffe gerichtet.