Skip to main content
main-content

01.12.2014 | Original Paper | Ausgabe 4/2014

Metabolic Brain Disease 4/2014

Reduced clearance of proteins labeled with diisopropylfluorophosphate in portacaval-shunted rats

Zeitschrift:
Metabolic Brain Disease > Ausgabe 4/2014
Autoren:
Gerald A. Dienel, Nancy F. Cruz

Abstract

Portacaval shunting is a model for hepatic encephalopathy that causes chronic hyperammonemia, disruption of metabolic, signaling, and neurotransmitter systems, and progressive morphological changes. Exposure of cultured cells to ammonia raises intralysosomal pH and inhibits proteolysis, and the present study tested the hypothesis that proteolytic capacity is diminished in portacaval-shunted rats. Proteins were labeled in vivo with tracer doses of diisopropylfluorophosphate (DFP) and clearance of label was assayed. This approach labeled proteins independent of protein synthesis, which is reported to be altered in shunted rats, and avoided complications arising from re-utilization of labeled amino acids that causes underestimation of degradation rate. Characterization of DFP labeling showed that protein labeling was fast, about 50 % of the label was released during a 24 h interval, labeling by DFP metabolites was negligible, inhibition of brain acetylcholinesterase was not detectable, and labeling by [3H]- and [14C]DFP was equivalent. To assay degradative capacity, proteins were first labeled with [3H]DFP, followed by labeling with [14C]DFP that was given 24 or 72 h later. The 3H/14C ratio in each animal was used as a relative measure of removal of 3H-labeled proteins. 3H/14C ratios were generally significantly higher in portacaval-shunted rats than in controls, consistent with reduced proteolytic capacity. Assays of amino acid incorporation into brain protein generally replicated literature reports, supporting the conclusion that protein synthesis unlikely to be markedly inhibited and amino acid recycling influences calculated protein synthesis rates in shunted rats. Therapeutic strategies to reduce ammonia level would help normalize lysosomal functions and protein and lipid turnover.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2014

Metabolic Brain Disease 4/2014 Zur Ausgabe
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher