Skip to main content
main-content

21.12.2017 | Editorial | Ausgabe 4/2018

European Child & Adolescent Psychiatry 4/2018

Refugees in Europe: national overviews from key countries with a special focus on child and adolescent mental health

Zeitschrift:
European Child & Adolescent Psychiatry > Ausgabe 4/2018
Autoren:
Matthew Hodes, Melisa Mendoza Vasquez, Dimitris Anagnostopoulos, Kalliopi Triantafyllou, Dalia Abdelhady, Karin Weiss, Roman Koposov, Fusun Cuhadaroglu, Johannes Hebebrand, Norbert Skokauskas
Wichtige Hinweise
This article is part of the focused issue ‘Mental health issues in refugees’.

Abstract

Many European countries are becoming multicultural at a previously unseen rate. The number of immigrants including refugees has considerably increased since 2008, and especially after the beginning of the war in Syria. In 2015, 88,300 unaccompanied minors sought asylum in the Member States of the European Union (EU) and most came from Syria, Afghanistan, Iran, Iraq, Somalia and Eritrea. As a reaction to increased immigration, governments in many countries including Germany, Sweden and Norway implemented more restrictive immigration policy. A requirement for all countries, however, is the protection and welfare provision for all arriving children, regardless of their nationality, ensured by international and national legal frameworks. This paper provides an overview of the post 2015 immigration crisis in key European countries with a special focus on current demographics, refugee children, mental health studies, policies and practical support available for refugees.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2018

European Child & Adolescent Psychiatry 4/2018 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.


 

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
Bildnachweise