Skip to main content
main-content

Reisemedizin in der Hausarztpraxis

Das Wichtigste über die relevantesten Krankheitsüberträger für den Menschen

CME: Zecken und die von ihnen übertragenen Krankheiten

Schild im Wald warnt vor Zecken

Dieser CME-Beitrag gibt einen Überblick über alteingesessene und jüngst eingewanderte Zecken mit humanmedizinischer Relevanz und der von ihnen übertragenen Pathogene sowie Wissenswertes zu Prophylaxe, Diagnose und Therapie resultierender Beschwerden.

Kann mein rheumakrankes Kind auf Reisen gehen?

Familie auf Autoreise

Subsahara oder Nordkap? Die Einschätzung, ob Kinder oder Jugendliche mit rheumatischer Erkrankung an einer (Fern)Reise teilnehmen können und welche Reisevorbereitung notwendig ist, hängt natürlich immer auch vom geplanten Reiseziel und der Reisedauer ab. Hinzu kommen weitere entscheidende Faktoren. Ein Leitfaden für die reisemedizinische Abklärung. 

Bilharziose: Neuerdings auch Reisemitbringsel aus Korsika

Pärchenegel – Erreger der Bilharziose

Dass man sich exotische Parasiten längst nicht nur in Afrika einsammeln kann, haben in den letzten Jahren Urlaubsrückkehrer aus bislang ganz „unverdächtigen“ Regionen demonstriert.

Fieber bei pädiatrischen Reiserückkehrern abklären

Ägyptische Tigermücke

Ein Kind kommt fiebernd aus dem Urlaub zurück? Durch die Kombination von Inkubationszeit und Herkunftsland lassen sich die differenzialdiagnostischen Erwägungen oft bereits wesentlich konkretisieren. Warnzeichen für potenziell lebensgefährliche Infektionen dürfen dabei nicht übersehen werden. Ein Leitfaden mit Steckbriefen wichtiger Differenzialdiagnosen.

Bestechende Ursache: Anämie durch Bettwanzen

nenovbrothers / fotolia.com

Eine Anämie kann ungewöhnliche Gründe haben: etwa kleine Parasiten, die sich von Blut ernähren. Wer von Wanzen geplagt wird, muss nicht nur lästiges Jucken ertragen, sondern sich auch noch überdurchschnittlich oft mit den Folgen von Blutarmut herumschlagen, legt eine neue Studie nahe.

CME-Fortbildungsartikel

10.05.2021 | Reisemedizin in der Hausarztpraxis | FB_CME | Sonderheft 1/2021

CME: Zecken und die von ihnen übertragenen Krankheiten

Dieser CME-Beitrag gibt einen Überblick über alteingesessene und jüngst eingewanderte Zecken mit humanmedizinischer Relevanz und der von ihnen übertragenen Pathogene sowie Wissenswertes zu Prophylaxe, Diagnose und Therapie resultierender Beschwerden.

22.01.2021 | Operative Dermatologie | CME | Ausgabe 2/2021

Parasitäre Reisedermatosen

Zunehmende Migrationsströme, eine stetig steigende Reiselust, Klimawandel sowie vermehrt global mobile Bevölkerungsschichten führen dazu, dass infektiöse, (sub)tropische Risikoerreger grenzüberschreitend verbreitet werden. Hauterkrankungen stellen …

17.06.2020 | Arthropoden | CME Fortbildung | Ausgabe 6/2020

CME: Durch Mücken übertragbare Erkrankungen

Nach statistischer Einschätzung sind Stechmücken derzeit die gefährlichsten Tiere der Welt – gefolgt vom Menschen selbst. Zahlreiche Krankheitserreger können von diesen blutsaugenden Insekten auf den Menschen übertragen werden und z.T. schwerwiegende und sogar tödlich verlaufende Erkrankungen auslösen.

09.10.2019 | Mumps, Masern, Röteln | CME | Ausgabe 11/2019

CME: Exantheme nach Auslandsreisen

Differenzialdiagnostisch kommt bei akutem Fieber mit Allgemeinsymptomen und Exanthem eine Reihe von Erkrankungen in Betracht. Dieser Beitrag gibt eine Übersicht über die häufigsten Exantheme bei Reiserückkehrer*innen, ihre Begleitsymptome, Methoden zur Diagnosesicherung und Therapie- bzw. Präventionsstrategien.

Nachrichten

weitere anzeigen

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

26.09.2020 | Reisemedizin in der Hausarztpraxis | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 5/2021 Open Access

Was kribbelt da unter der Haut?

Ein 57-jähriger Mann in gutem Allgemeinzustand wird mit 3 derben druckschmerzhaften Knoten am linken Oberarm in der Ambulanz vorstellig. Die Hautveränderungen hätten sich innerhalb der letzten 4 Wochen entwickelt. Manchmal habe er ein komisches Kribbeln verspürt. Was hatte er sich da nur eingefangen?

01.04.2019 | Dermatologische Diagnostik | Mein Facharzttraining | Sonderheft 1/2019

Nodus im Gesicht – Welche Verdachtsdiagnose haben Sie?

Ein 46-jähriger Architekt stellt sich wegen einer seit ca. 4 Wochen bestehenden papulösen, langsam größenprogredienten Hautveränderung an der rechten Wange vor. Er habe bereits mehrere kortikosteroid- und antibiotikahaltige Salben verwendet, die zu keiner Besserung führten.

11.05.2016 | Diagnostik in der Gastroenterologie | Kasuistiken | Ausgabe 8/2016

Flüchtling mit Unterbauchschmerz, peranalem Blutabgang & erhöhten Leberwerten

Ein 33-jähriger Flüchtling aus Nigeria wird wegen Bauchschmerzen, peranalen Blutabgängen und einer ungeklärten Transaminasenerhöhung stationär aufgenommen. Lebersuchtests, Lebersono und Koloskopie führen nicht weiter, die Leberpunktion schon. Um einen Tumor handelt es sich nicht, aber um was dann?

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

27.04.2021 | Juvenile idiopathische Arthritis | Leitthema | Ausgabe 7/2021

Kann mein rheumakrankes Kind auf Reisen gehen?

Subsahara oder Nordkap? Die Einschätzung, ob Kinder oder Jugendliche mit rheumatischer Erkrankung an einer (Fern)Reise teilnehmen können und welche Reisevorbereitung notwendig ist, hängt natürlich immer auch vom geplanten Reiseziel und der Reisedauer ab. Hinzu kommen weitere entscheidende Faktoren. Ein Leitfaden für die reisemedizinische Abklärung. 

Autoren:
Dr. M. Freudenhammer, DTM&H Prof. Dr. M. Hufnagel

11.03.2021 | Das fiebernde Kind | Leitthema | Ausgabe 5/2021

Fieber bei pädiatrischen Reiserückkehrern abklären

Ein Kind kommt fiebernd aus dem Urlaub zurück? Durch die Kombination von Inkubationszeit und Herkunftsland lassen sich die differenzialdiagnostischen Erwägungen oft bereits wesentlich konkretisieren. Warnzeichen für potenziell lebensgefährliche Infektionen dürfen dabei nicht übersehen werden. Ein Leitfaden mit Steckbriefen wichtiger Differenzialdiagnosen.

Autoren:
Rebecca L. Knoll, Dr. Martin S. Dennebaum

10.06.2020 | Reisemedizin in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG -- ÜBERSICHT | Ausgabe 11/2020

Tollwutprophylaxe: So beraten Sie in der Hausarztpraxis

Reisemedizin

Mit steigenden Reiseaktivitäten kommen auch wieder mehr Anfragen für Reiseberatungen in die Hausarztpraxen. Für die prä- und postexpositionelle Prophylaxe von Tollwut stehen hoch immunogene Zellkulturimpfstoffe zur Verfügung. Für kurzentschlossene Reisende bietet sich zudem die Möglichkeit, mit einem „Schnellimmunisierungs-Schema“ die Zeit der Grundimmunisierung zu verkürzen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dr. phil. R. Stefan Roß

08.01.2020 | Allgemeine Gynäkologie | Leitthema | Ausgabe 2/2020

Reisemedizin: Welche Impfungen für welche Frau?

Wenn Frau auf (Fern-)Reisen geht, gehört zur Vorbereitung auch die reisemedizinische Impfberatung ins Programm. Bei Schwangeren und Frauen mit Kinderwunsch sind die entsprechenden Impfbesonderheiten zu beachten. Und bei jeder Patientin gilt: Für die Praxis ist die Orientierung anhand der Listen von Impfungen je nach Reiseziel hilfreich.

Autor:
Prof. Dr. med. Gerd Neumann
weitere anzeigen

Buchkapitel zum Thema

2015 | Reisemedizin in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel

17-jähriges Mädchen mit feinem Ausschlag nach Kreta-Urlaub

Ein 17-jähriges Mädchen stellt sich knapp eine Woche nach Rückkehr vom Urlaub in Kreta in der Notaufnahme vor. Sie beklagt Malaise, Gelenkbeschwerden sowie Fieber. Eine Vorbehandlung mit Antibiotika hatte keine Besserung erbracht. Während des …

2015 | Reisemedizin in der Hausarztpraxis | OriginalPaper | Buchkapitel Zur Zeit gratis

Reisen mit chronischen Dermatosen

Hautkrankheiten können die Reisefähigkeit beeinträchtigen, schließen jedoch Reisen nicht aus. Abhängig von Art und Dauer der Reise sowie der Hauterkrankung sind unterschiedliche Maßnahmen zu treffen. Außerdem können Reisen unter dem Gesichtspunkt der Lebensqualität auch vorteilhaft sein.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise