Skip to main content
main-content

24.12.2018 | Nephrology - Original Paper Open Access

Relationship between plasma levels of sclerostin, calcium–phosphate disturbances, established markers of bone turnover, and inflammation in haemodialysis patients

Zeitschrift:
International Urology and Nephrology
Autoren:
Barbara Pietrzyk, Katarzyna Wyskida, Joanna Ficek, Aureliusz Kolonko, Rafał Ficek, Andrzej Więcek, Magdalena Olszanecka-Glinianowicz, Jerzy Chudek

Abstract

Purpose

Data concerning the relation between increased levels of circulating sclerostin (a physiological inhibitor of bone formation) and bone turnover in patients with chronic renal failure (CRF) are limited. Therefore, the aim of this study was to evaluate associations between plasma sclerostin levels and calcium–phosphate disturbances, markers of bone turnover as well as inflammation in haemodialysis (HD) patients.

Methods

In plasma samples obtained in 150 stable HD patients (92 men) aged 40–70 years, levels of sclerostin, fibroblast growth factor (cFGF23), osteocalcin, the N-terminal propeptide of type I procollagen, C-terminal telopeptide of the alpha chain of type I collagen (β-CTx), and inflammatory markers (IL-6 and TNF-α) in addition to routine parameters (calcium, phosphorus, parathyroid hormone—iPTH, 25-OH-D, alkaline phosphatase) were measured.

Results

Plasma sclerostin concentrations were significantly higher in HD men than women (2.61 vs. 1.88 ng/mL, p < 0.01). Patients with sclerostin levels above median were characterized by lower iPTH and IL-6, but higher cFGF23 and TNF-α (significantly only in men) concentrations. Plasma sclerostin concentration positively correlated with serum 25-OH-D (τ = 0.204), phosphorus (τ = 0.1482), and TNF-α (τ = 0.183) and inversely with iPTH (τ = − 0.255), alkaline phosphatase (τ = − 0.203), IL-6 (τ =− 0.201), and β-CTx (τ = − 0.099) levels. In multivariate regression analysis, variability of sclerostin levels was explained by sex and 25-OH-D and phosphorus levels.

Conclusions

Increased circulating sclerostin levels seem to reflect slower bone turnover in HD patients. Low levels of sclerostin are associated with vitamin D deficiency and good phosphates alignment.

Unsere Produktempfehlungen

e.Med Interdisziplinär

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

e.Med Innere Medizin

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Innere Medizin erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen des Fachgebietes Innere Medizin, den Premium-Inhalten der internistischen Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten internistischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

e.Med Gynäkologie & Urologie

Kombi-Abonnement

Mit e.Med Gynäkologie & Urologie erhalten Sie Zugang zu CME-Fortbildungen der beiden Fachgebiete, den Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive einer gedruckten gynäkologischen oder urologischen Zeitschrift Ihrer Wahl.

Nicht verpassen: e.Med bis 13. März 2019 100€ günstiger im ersten Jahr!

Literatur
Über diesen Artikel


 

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise