Skip to main content
main-content

07.10.2016 | originalarbeit | Ausgabe 3/2016

neuropsychiatrie 3/2016

Reliabilität und Konstruktvalidität der OPD-KJ Achsen: Struktur und Behandlungsvoraussetzungen – Vergleich OPD-KJ mit OPD-KJ-2

Zeitschrift:
neuropsychiatrie > Ausgabe 3/2016
Autoren:
Prim. Dr. Rainer Fliedl, Mag. Petra Katzenschläger

Zusammenfassung

Grundlagen

Ziel der vorliegenden Studie war der Vergleich der Operationalisierten Psychodynamischen Diagnostik im Kindes- und Jugendalter (OPD-KJ) mit der modifizierten Version (OPD-KJ-2) anhand der kaum überarbeiteten Achse Behandlungsvoraussetzung und der neu konzipierten Strukturachse.

Methodik

Die Patientenstichprobe bestand aus 371 stationären Kindern und Jugendlichen mit psychiatrischen Störungen im Alter von 3 bis 18 Jahren. In der Routinediagnostik wurden die OPD-KJ und OPD-KJ-2 Diagnosen von erfahrenen Beurteilern durchgeführt. Die statistischen Berechnungen inkludierten das Cronbach’s Alpha (interne Konsistenz) und konfirmatorische Faktorenanalysen ein.

Ergebnisse

Für die Achse Struktur ergaben sich in der OPD-KJ-2 höhere interne Konsistenzen (Reliabilitäten) als für die OPD-KJ. Zufriedenstellende bis gute Werte konnten in den Behandlungsvoraussetzungen gefunden werden, wobei die Scores in der OPD-KJ-2 im Durchschnitt minimal höher waren. Auf Basis der konfirmatorischen Faktorenanalysen (Konstruktvalidität) wurden zwei Modelle generiert, bei denen sich zeigte, dass die Items der modifizierten Strukturachse stärker korrelieren, als die der OPD-KJ und somit die vier Subachsen beschreiben.

Schlussfolgerung

Die OPD-KJ-2 ist ein zuverlässiges und valides Messinstrument zur Erfassung der Behandlungsvoraussetzungen und der psychischen Struktur. Die Neuordnung der Achsen Struktur und Behandlungsvoraussetzungen führte zu einer Verbesserung der OPD-KJ.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 3/2016

neuropsychiatrie 3/2016Zur Ausgabe

bericht aus dem ögkjp-vorstand

bericht aus dem ögkjp-vorstand

interview - kontroversen in der psychiatrie

Ist das Abstinenzgebot noch relevant?

  1.  

    Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des zweiten Heftes mit.

    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Preis von 125,00 zzgl. MwSt. und Versandkosten 29,00 € für mindestens ein Jahr.

     

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Alle genannten Preise verstehen sich zzgl. der jeweiligen gesetzlichen Mehrwertsteuer.

     

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

     

     

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  4. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2017 | Buch

Pocket Guide Psychopharmaka von A bis Z

Im Pocket Guide finden Sie von A bis Z schnell und übersichtlich die "Erste-Hilfe"-Information rund um alle Psychopharmaka, die Sie auf Station und im Praxisalltag brauchen. Das Pocket-Buch passt bestens in die Kitteltasche. Auf eine ausführliche Darstellung der Störungen wurde bewusst verzichtet.

Autoren:
Prof. Dr. med. Otto Benkert, Prof. Dr. med. I.-G. Anghelescu, Prof. Dr. med. G. Gründer, Prof. Dr. med. P. Heiser, Prof. Dr. rer. Nat. C. Hiemke, Prof. Dr. med. H. Himmerich, Prof. Dr. med. F. Kiefer, Prof. Dr. med. C. Lange-Asschenfeldt, Prof. Dr. med., Dr. rer. nat., Dipl.-Psych. M.J. Müller, Dr. med., Dipl.-Kfm. M. Paulzen, Dr. med. F. Regen, Prof. Dr. med. A. Steiger, Prof. Dr. med. F. Weber

2016 | Buch

Klinikmanual Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Dieses Kitteltaschenbuch enthält übersichtlich und systematisch alle notwendigen Informationen zum schnellen Nachschlagen auf Station, in der Ambulanz oder im Konsildienst: Klare Handlungsanweisungen, Therapieempfehlungen und die notwendigen rechtlichen Hintergründe.

Herausgeber:
Prof. Dr. Dr. Frank Schneider