Skip to main content
main-content

01.06.2014 | Original Article | Ausgabe 6/2014

Pediatric Nephrology 6/2014

Renal artery stenosis in children: therapeutic percutaneous balloon and stent angioplasty

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology > Ausgabe 6/2014
Autoren:
Jessica H. Colyer, Kanishka Ratnayaka, Michael C. Slack, Joshua P. Kanter

Abstract

Background

Renal artery stenosis (RAS) accounts for 10 % of cases of systemic hypertension in children. Initial management involves anti-hypertensive therapy. Percutaneous interventions are documented for the treatment of RAS in the adult population. In children, case reports suggest benefit.

Methods

This is a retrospective analysis of consecutive patients referred for catheterization for RAS between 2002 and 2010 at a single institution. Recorded variables included: age, weight, systemic blood pressure, minimal luminal diameter, interventional devices, antihypertensive medications, contrast volume, and complications.

Results

Twelve patients (median age 8.2, IQR 6–12.4 years); median weight 42.8 kg, IQR: 25–47.4 kg) were referred for renal artery catheterization and underwent percutaneous intervention. Overall, minimal luminal diameter (MLD) increased by 1.2 ± 0.9 mm for all patients (p < 0.05) and by 1.3 ± 0.9 mm for post-renal transplant patients (p < 0.05). Only stent angioplasty patients demonstrated significant improved blood pressure (p < 0.05). One patient had stent thrombosis requiring re-intervention with repeat balloon angioplasty.

Conclusions

This retrospective analysis suggests that percutaneous intervention might play a role in the management of RAS, with an improvement in MLD in children with RAS. Transcatheter intervention is technically feasible with low morbidity. A prospective, longitudinal study is warranted to compare standard medical therapy with percutaneous interventions.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2014

Pediatric Nephrology 6/2014 Zur Ausgabe

Educational Review

Uric acid and the kidney

  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise