Skip to main content
main-content

13.10.2018 | Psychiatry and Preclinical Psychiatric Studies - Original Article

Repetitive transcranial magnetic stimulation for treatment of tardive syndromes: double randomized clinical trial

Zeitschrift:
Journal of Neural Transmission
Autoren:
Eman M. Khedr, Bastawy Al Fawal, Ahmed Abdelwarith, Mostafa Saber, John C. Rothwell

Abstract

Tardive syndromes (TDS) typically manifest 3 months or later after exposure to antipsychotic drugs, and unfortunately have no satisfactory medical treatment. We explored the possibility of using therapeutic repetitive transcranial magnetic stimulation (rTMS). Twenty-six patients were allocated to receive real or sham rTMS over the hand/arm area of motor cortex (M1). Each received a daily total of 2000 rTMS pulses (20 Hz at 100% rMT: 1000 stimuli per hemisphere) for 10 consecutive days. Outcome was assessed using the Abnormal Involuntary Movement Scale (AIMS) and TMS measures of M1 excitability. Three patients in the sham group failed to complete the study. At baseline, there was no significant difference between the groups in age, sex distribution, duration of illness, AIMS score and drug treatment. rTMS improved symptoms in both groups. However, there was a greater reduction in the AIMS score of the real rTMS group compared with the sham group (real, 8.3 ± 1.7 points; sham 1.2 ± 3.3; repeated measure analysis ANOVA Time X Group interaction P = 0.001). The same trends were observed in the clinical subscales. Following treatment, MEP amplitudes at higher intensities (140, and 150%) increased more in the real treatment group than in the sham group. This is the first clinical trial study of bilateral hemispheric rTMS in patients with TDS and suggests that 20 Hz rTMS might be a feasible treatment option in patients unresponsive to “first-line” treatment.
Clinical trial registration ClinicalTrials.gov Identifier: NCT03145311.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Bis zum 22.10. bestellen und 100 € sparen!

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

 

 

 
 

Meistgelesene Bücher in der Neurologie & Psychiatrie

  • 2016 | Buch

    Neurologie

    Das Lehrbuch vermittelt Ihnen das gesamte Neurologie-Prüfungswissen für Ihr Medizinstudium und bereitet auch junge Assistenzärzte durch detailliertes Fachwissen optimal auf die Praxis vor. Die komplett überarbeitete Auflage enthält sechs neue, interdisziplinäre Kapitel.

    Herausgeber:
    Werner Hacke
  • 2016 | Buch

    Komplikationen in der Neurologie

    Das Buch schildert Ereignisse im Rahmen der Neuromedizin, die während der Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen und Symptome auftreten können. Die Fallbeispiele sensibilisieren Sie für mögliche Risikofaktoren, um das Auftreten solcher Komplikationen zu vermeiden.

    Herausgeber:
    Frank Block
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Dr. Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise