Skip to main content
main-content

Respiratorische Störungen in der Intensivmedizin

"Hybridtracheostomie"

Ein risikoarmes Verfahren der Tracheostomie bei COVID-19-Patienten

Tracheotomie

Die Tracheostomie bei invasiv beatmeten Patienten mit COVID-19 bedeutet ein erhöhtes Expositionsrisiko mit virushaltigem Aerosol für das Personal. Mit der "Hybridtracheostomie" gibt es eine Methode, welche die Vorteile der konventionell chirurgischen und der perkutan dilatativen Methode vereint.

Medizin in Krisengebieten: Einsatzbericht aus dem Jemen

Podcast - Ärzte ohne Grenzen

Jemen ist ein Land, in dem seit 5 Jahren ein Bürgerkrieg tobt. Im Mai 2020 kam dann auch noch die COVID-19-Pandemie dazu. Dr. Tankred Stöbe war vor Ort und berichtet von der medizinischen Situation dort – vor und während der Corona-Pandemie. Er erzählt von Begegnungen mit Patienten und den Ärzten und beantwortet unsere Frage, was er an Erfahrungen nach Deutschland mitgebracht hat. 

CME: Spezifische Therapie des akuten Lungenversagens

Elektrische Impedanztomographie

Dieser praktische Leitfaden für die Behandlung des akuten Lungenversagens fokussiert auf die Individualisierung des PEEP, die Durchführung von Rekrutierungsmanövern und die Anwendung von Bauchlagerung bei der Therapie des ARDS. Außerdem werden die bisher bekannten Spezifika der COVID-19-Therapie zusammengefasst.

Ihre Diagnose? Hämoptysen und akutes Nierenversagen bei COVID-19-Patienten

Röntgen-Thorax

Ein 40-jähriger Patient stellt sich zu Beginn der Coronapandemie aufgrund von Dyspnoe, Fieber bis 40 °Celsius und Hämoptysen in der Notaufnahme vor. Sonographisch erscheinen beide Nieren vergrößert mit stark echogener Rinde, vereinbar mit einer akuten Nephritis. Im Röntgen-Thorax zeigen sich kompakte, nicht für COVID-19 typische pulmonale Infiltrate. Ihre Verdachtsdiagnose?

Akutes Nierenversagen bei COVID-19: Wie erkennen und therapieren?

Dialysegerät

Das akute Nierenversagen (AKI) ist eine häufige Komplikation bei COVID-19. Es geht häufig mit der progredienten respiratorischen Verschlechterung einher und ist mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität assoziiert. Ein direkter Virusbefall der Niere scheint eine Rolle zu spielen.

CME-Fortbildungsartikel

23.09.2020 | COVID-19 | CME | Ausgabe 11/2020 Zur Zeit gratis

CME: Spezifische Therapie des akuten Lungenversagens

Dieser praktische Leitfaden für die Behandlung des akuten Lungenversagens fokussiert auf die Individualisierung des PEEP, die Durchführung von Rekrutierungsmanövern und die Anwendung von Bauchlagerung bei der Therapie des ARDS. Außerdem werden die bisher bekannten Spezifika der COVID-19-Therapie zusammengefasst.

19.05.2020 | Akutes respiratorisches Distress-Syndrom | CME | Ausgabe 6/2020

CME: Ist es wirklich ein akutes Lungenversagen?

Die eindeutige Diagnose des Acute respiratory distress syndrome (ARDS) bleibt schwierig. Dies betrifft insbesondere die Abgrenzung der bilateralen, inflammatorisch bedingten Infiltrate von anderweitig verursachten Verschattungen im Thoraxröntgen. Was bedeutet das für die differenzierte Diagnostik und Therapie des ARDS im klinischen Alltag? Die aktuellen Definitionen, Risikofaktoren und Differentialdiagnosen im Überblick.

03.02.2020 | Transfusionsmedizin | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 2/2020

CME: Blut spenden – wer ist geeignet?

Die Versorgung der Patienten mit Blutpräparaten basiert auf der Blutspende-Bereitschaft der Bevölkerung. Grundlage für die Zulassung zur Blutspende sind u. a. die Kriterien der „Hämotherapie-Richtlinie“. Dazu kommen Vorgaben der Aufsichtsbehörden, die von allen Blutspendediensten berücksichtigt werden müssen.

11.11.2019 | COPD in der Hausarztpraxis | cme fortbildung | Ausgabe 7/2019

CME: COPD mit Komorbiditäten - Symptome und Exazerbationen

Komorbiditäten haben einen maßgeblichen Einfluss auf die Prognose der COPD. Der CME-Beitrag berichtet von den Erkenntnissen aus der Kohorte COSYCONET zur Rolle von Symptomen und Exazerbationen, der Diagnostik wichtiger Stoffwechselerkrankungen sowie der Blutgasanalyse bei stabiler Erkrankung.

Nachrichten

weitere anzeigen

Kasuistiken

14.12.2020 | COVID-19 | Bild und Fall | Sonderheft 3/2020 Zur Zeit gratis

Ihre Diagnose? Hämoptysen und akutes Nierenversagen bei COVID-19-Patienten

Ein 40-jähriger Patient stellt sich zu Beginn der Coronapandemie aufgrund von Dyspnoe, Fieber bis 40 °Celsius und Hämoptysen in der Notaufnahme vor. Sonographisch erscheinen beide Nieren vergrößert mit stark echogener Rinde, vereinbar mit einer akuten Nephritis. Im Röntgen-Thorax zeigen sich kompakte, nicht für COVID-19 typische pulmonale Infiltrate. Ihre Verdachtsdiagnose?

06.11.2020 | COVID-19 | Kasuistiken Zur Zeit gratis

Luftgebundene Intensivverlegung bei COVID-19-ARDS: Bauchlage möglich?

Eine Patientin mit COVID-19-ARDS soll per Intensivtransporthubschrauber verlegt werden. Im Krankenhaus wird die Patientin allerdings in Bauchlagerung vorgefunden. Nach Umlagerung auf den Rücken kommt es zu einer bedrohlichen Hypoxämie, sodass nur der Transport in Bauchlage bleibt. Worauf kommt es jetzt an?

15.10.2020 | COVID-19 | Kasuistiken Zur Zeit gratis

Fataler COVID-19-Verlauf trotz IL‑6‑Rezeptor-Blockade im Zytokinsturm

Ein 59-jähriger Mann wird wegen einer COVID-19-assoziierten Pneumonie stationär mit Hydroxychloroquin und Azithromycin behandelt. Bei ARDS und Kreislaufschock sowie stark erhöhten Inflammationsmarkern sechs Tage nach Aufnahme wird ein Zytokinsturm vermutet und daher Tocilizumab verabreicht. Dennoch verstirbt der Patient wenig später im Multiorganversagen.

weitere anzeigen

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

21.12.2020 | COVID-19 | Fortbildung | Ausgabe 7-8/2020 Zur Zeit gratis

Ein risikoarmes Verfahren der Tracheostomie bei COVID-19-Patienten

Die Tracheostomie bei invasiv beatmeten Patienten mit COVID-19 bedeutet ein erhöhtes Expositionsrisiko mit virushaltigem Aerosol für das Personal. Mit der "Hybridtracheostomie" gibt es eine Methode, welche die Vorteile der konventionell chirurgischen und der perkutan dilatativen Methode vereint.

Autor:
Dr. med. Lutz Nibbe

14.12.2020 | COVID-19 | Leitthema Zur Zeit gratis

Akutes Nierenversagen bei COVID-19: Wie erkennen und therapieren?

Das akute Nierenversagen (AKI) ist eine häufige Komplikation bei COVID-19. Es geht häufig mit der progredienten respiratorischen Verschlechterung einher und ist mit einer erhöhten Morbidität und Mortalität assoziiert. Ein direkter Virusbefall der Niere scheint eine Rolle zu spielen.

Autoren:
PD Dr. med. A. Gäckler, H. Rohn, O. Witzke

03.12.2020 | COVID-19 | Originalien | Sonderheft 3/2020 Zur Zeit gratis

SARS-CoV-2-Antikörper: So hoch ist das Infektionsrisiko beim Klinikpersonal

Aus der am höchsten durchseuchten Region Deutschlands

Eine zentrale Frage bei der Bewältigung der Coronapandemie ist, in welchem Ausmaß Mitarbeiter im Gesundheitswesen durch COVID-19-Infektionen gefährdet sind. Eine Studie aus der am höchsten durchseuchten Region Deutschlands hat nun die Seroprävalenz von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 bei Klinikmitarbeitern mit der bei einer nichtmedizinischen Kontrollgruppe verglichen. Das Ergebnis ist eindeutig.

Autoren:
PD Dr. med. T. Finkenzeller, A. Faltlhauser, K.-H. Dietl, C. Paetzel, N. Szczypien, F. Klawonn, K.‑F. Bodmann, A. von Meyer

17.11.2020 | COVID-19 | Research article | Ausgabe 1/2020 Open Access

Haben Antidiabetika einen Einfluss auf die Mortalität bei COVID-19?

Wie sicher sind die bei Typ-2-Diabetes verwendeten Antidiabetika, wenn der Patient wegen COVID-19 in die stationäre Behandlung aufgenommen werden muss? Eine Studie an über 2600 Patienten liefert wertvolle Informationen. (Englischsprachige Arbeit)

Autoren:
Luis M. Pérez-Belmonte, José David Torres-Peña, María D. López-Carmona, M. Mar. Ayala-Gutiérrez, Francisco Fuentes-Jiménez, Lucía Jorge Huerta, Jaime Alonso Muñoz, Manuel Rubio-Rivas, Manel Madrazo, Marcos Guzmán Garcia, Beatriz Vicente Montes, Joaquim Fernández Sola, Javier Ena, Ruth Gonzalez Ferrer, Carmen Mella Pérez, Carlos Jorge Ripper, Jose Javier Napal Lecumberri, Iris El Attar Acedo, Susana Plaza Canteli, Sara Fuente Cosío, Francisco Amorós Martínez, Begoña Cortés Rodríguez, Pablo Pérez-Martínez, José Manuel Ramos-Rincón, Ricardo Gómez-Huelgas, for the SEMI-COVID-19 Network

17.11.2020 | COVID-19 | Research article | Ausgabe 1/2020 Open Access

Broncho-alveoläre Entzündung korreliert mit dem COVID-19-Verlauf

Eine kleine italienische Studie befasst sich mit der broncho-alveoläre Entzündung bei COVID-19-Patienten. Welche Erkenntnisse die Ärzte mittels Bronchoskopie gewonnen haben, lesen Sie hier in der englischsprachigen Arbeit.

Autoren:
Laura Pandolfi, Tommaso Fossali, Vanessa Frangipane, Sara Bozzini, Monica Morosini, Maura D’Amato, Sara Lettieri, Mario Urtis, Alessandro Di Toro, Laura Saracino, Elena Percivalle, Stefano Tomaselli, Lorenzo Cavagna, Emanuela Cova, Francesco Mojoli, Paola Bergomi, Davide Ottolina, Daniele Lilleri, Angelo Guido Corsico, Eloisa Arbustini, Riccardo Colombo, Federica Meloni

17.11.2020 | COVID-19 | Leitthema Zur Zeit gratis

Pathophysiologie, Diagnostik und Therapie der Atempumpe

Die Überlastung der Atempumpe ist Ursache für Hyperkapnie und Luftnot, die durch Beatmung zu behandeln sind. Frühzeitige Diagnostik ermöglicht eine rechtzeitige nichtinvasive Beatmungstherapie und kann ein Atemversagen und eine akute invasive Beatmung vermeiden.

Autoren:
Prof. Dr. G. Laier-Groeneveld, C.-P. Criée

14.11.2020 | COVID-19 | Original Article Zur Zeit gratis

Zytokinblockade bei rascher COVID-19-Verschlechterung

Französische Ärzte führten ein "Off-Label Compassionate Use"-Programm zur Behandlung mit Tocilizumab bei ausgewählten Patienten mit schwerer, sich verschlechternder COVID-19-Pneumonie durch. Hat sich ihre Hoffnung erfüllt, dass die Zytokinblockade die Atemnot deutlich lindert?

Autoren:
Mathilde Roumier, Romain Paule, Alexandre Vallée, Julien Rohmer, Marie Ballester, Anne-Laure Brun, Charles Cerf, Marie-Laure Chabi, Thierry Chinet, Marie-Alice Colombier, Eric Farfour, Erwan Fourn, Guillaume Géri, David Khau, Ibrahim Marroun, Matthieu Ponsoye, Antoine Roux, Hélène Salvator, Yoland Schoindre, Anne-Gaëlle Si Larbi, Colas Tchérakian, Marc Vasse, Anne Verrat, Benjamin Zuber, Louis-Jean Couderc, Jean-Emmanuel Kahn, Matthieu Groh, Félix Ackermann, on behalf of the Foch COVID-19 Study Group

13.11.2020 | COVID-19 | Intensivmedizin Zur Zeit gratis

So sieht COVID‑19 in der Lungensono aus

Die Lungensonographie ist nicht nur als Screeningbildgebung bei COVID-19-Verdachtsfällen, sondern auch als Therapiemonitoring geeignet. Die hier vorgestellten Befunde zeichnen sich durch eine hohe Sensitivität für COVID-19 aus. Finden sie sich im Rahmen einer umfassenden Lungensonographie nicht, kann eine SARS-CoV-2-Pneumonie nahezu sicher ausgeschlossen werden.

Autoren:
Dr. med. A. Seibel, W. Heinz, C.-A. Greim, S. Weber

11.11.2020 | COVID-19 | Schwerpunkt | Ausgabe 6/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Alles, was Sie wissen müssen

Diese Übersicht stellt detailliert die klinischen Zeichen, die typischen radiologischen Muster und die komplexe Pathophysiologie von COVID-19 dar. Die Therapie ist im Wesentlichen symptombezogen, aktuell zeigen sich aber erste Ansätze einer gezielten antiviralen und antiinflammatorischen Behandlung.

Autoren:
Prof. Dr. M. Pfeifer, O. W. Hamer

25.10.2020 | COVID-19 | Journal club | Ausgabe 10/2020 Zur Zeit gratis

COVID-19: Kortikosteroide senken die 28-Tage-Mortalität

Kortikosteroide gehören nach den Ergebnissen einer Metaanalyse zur Standardtherapie von schwer betroffenen Patienten mit COVID-19-Infektion. Doch eine Frage ist noch immer ungeklärt.

Autor:
Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener
weitere anzeigen

Videos

05.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Corona-Impfung in Sicht: Diese Schritte fehlen noch

Prinzipiell könnten wir Anfang des kommenden Jahres mit der SARS-CoV-2-Impfung loslegen, hofft der Infektiologe Prof. Bernd Salzberger. Doch zunächst gilt es noch einige Hürden zu nehmen – und zwar nicht nur mit Blick auf die klinischen Studien, sondern auch auf die logistische Planung. Ein Webinar über die momentan aussichtsreichsten Impfstoffkandidaten, knappes Equipment und die große Frage danach, wer zuerst durch wen geimpft werden soll. 

05.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Das ist typisch für Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infektion

Riechstörungen bei SARS-CoV-2-Infektion unterscheiden sich in gewissem Rahmen von anderen postviralen Problemen mit dem Geruchssinn. Worauf Sie in Zeiten der Pandemie achten sollten, welche Prognose die Betroffenen haben und ob Nasenduschen therapeutisch etwas bringen oder nicht, erläutert Prof. Jan-Christoffer Lüers im Video. Inklusive Anleitung „Riechtest-Bauen: leicht gemacht"!

01.11.2020 | COVID-19 | Webinar | Nachrichten

Im Fokus: Antigen-Schnelltests und die nationale Teststrategie

Antigen-Schnelltests, neue bundesweite Testverordnung – höchste Zeit eine Einordnung vorzunehmen: Der Labormediziner Prof. Mathias Bauer spricht in diesem Corona-Update-Webinar über Testvaliditäten, Indikationen und Rationalen, über Turn-over-Zeiten und strategisches Bettenmanagement.

Buchkapitel zum Thema

2020 | Atemwegsmanagement | OriginalPaper | Buchkapitel

Indikationen und Ziele der Beatmung

Die Beatmungspflichtigkeit eines Patienten ergibt sich durch die respiratorische Insuffizienz (Atemschwäche) und bedeutet, dass die Menschen die Fähigkeit verloren haben, selbstständig und zuverlässig zu atmen.Sie unterscheidet sich durch das …

2020 | Traumatologische Notfallmedizin | OriginalPaper | Buchkapitel

Medizinische Maßnahmen

Die Sicherung der Atemwege ist in der Notfallmedizin eine der wichtigsten Tätigkeiten. Das Kapitel gibt die Inhalte der aktuellen Empfehlungen ebenso wie wichtige Tipps aus der Praxis wieder.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet AINS

15.01.2021 | Kardiopulmonale Reanimation | Podcast | Onlineartikel

Erste Hilfe: Die Basics der Wiederbelebung

Im Gespräch mit Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger, Experte für Notfallmedizin und Reanimation

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise