Skip to main content
main-content

03.11.2021 | Restaurative Werkstoffkunde | CME-Kurs | Kurs

Metallfreie Dentalimplantate auf Zirkoniumdioxidbasis – eine Übersicht

Zeitschrift:
Der MKG-Chirurg | Ausgabe 4/2021
Autoren:
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. med. dent. Ralf Smeets, Sandra Fuest, Martin Gosau, Tobias Vollkommer, Felix Blake, Carolin Stolzer, Michael Gahlert, Stefan Roehling
Für:
Zahnärzte, Ärzte
Zertifiziert bis:
03.11.2022
CME-Punkte:
3
Zertifizierende Institution:
BZÄK, DGZMK, KZBV, Ärztekammer Nordrhein
Anzahl Versuche:
2
Dies ist Ihre Lerneinheit   » zum Artikel
Zusammenfassung
Lernziele
Zertifizierungsinformationen

Weiterführende Themen

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag als Mediziner*in

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
  1. Sie können e.Med Chirurgie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 2 Hefte kostenlos testen.

    Wenn mir die Zeitschrift gefällt, beziehe ich nach Erhalt der Probeausgaben Der MKG-Chirurg 4x pro Jahr für insgesamt 229,00 € im Inland (Abonnementpreis 206,00 € plus Versandkosten 23,00 €) bzw. 241,00 € im Ausland (Abonnementpreis 206,00 € plus Versandkosten 35,00 €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 19,08 € im Inland bzw. 20,08 € im Ausland.

    Sollte ich von dieser Zeitschrift nicht überzeugt sein, informiere ich den Leserservice bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des 2. Probeheftes.

    Alle genannten Preise verstehen sich inklusive dt. gesetzl. MwSt. In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Das Abonnement verlängert sich automatisch jährlich um jeweils ein weiteres Jahr, wenn es nicht bis spätestens 30 Tage vor Ablauf der Vertragslaufzeit gekündigt wird. Die Kündigung muss in Textform an den Leserservice erfolgen. Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.
     

    Leserservice
    Springer Nature Customer Service Center
    Tiergartenstr. 15
    69121 Heidelberg
    Tel. 06221 345-4303/Fax: 06221 345-4229
    E-Mail: leserservice@springernature.com
     

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  • 06.12.2021 | Laser | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 12/2021

    Kleine Laserkunde für Urologen

    Wie die anderen Beiträge aus dem Schwerpunkt dieser Ausgabe zeigen, sind Laser aus dem Instrumentarium der Urologie längst nicht mehr wegzudenken. Dabei macht man sich viel zu selten Gedanken darüber, was Laser eigentlich sind. Dieser Artikel soll …

Implantologie in der DGI e.Academy

Die wichtigsten Grundlagenfortbildungen in der Implantologie. Jetzt 6 Module (12 Tutorials) online verfügbar, begleitend zum Curriculum Implantologie.

  • 05.12.2021 | Implantatprothetik | CME mit Partnern | Kurs Zur Zeit gratis

    Prothetische Versorgungskonzepte des zahnlosen Oberkiefers

    Für ausgesuchte Patient*innen bietet sich die Sofortversorgung mithilfe einer Sofortimplantation an; diese Patienten müssen sorgfältig nach bestimmten Kriterien selektiert werden. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag behandelt beispielhaft eine Sofortversorgung im Oberkiefer auf sechs Implantaten gemäß dem „Full-arch“-Konzept bei einem Patienten mit hohem Zahnverlust. Gewünschte Aspekte dabei: eine festsitzende, gaumenfreie Versorgung ohne Augmentation – bei möglichst wenigen Eingriffen, kurzer Behandlungszeit und geringen Kosten.

    Straumann GmbH

Aktuelle Kurse aus dieser Zeitschrift

03.11.2021 | Restaurative Werkstoffkunde | CME-Kurs | Kurs

Metallfreie Dentalimplantate auf Zirkoniumdioxidbasis – eine Übersicht

Als metallfreies Pendant zu Titan haben sich Keramikimplantate auf Zirkoniumdioxidbasis in den vergangenen Jahren als charmante Alternative im zahnärztlichen Sektor herauskristallisiert. Viele Anwender stehen dem nichtmetallischen Material aufgrund angeblich mangelnder mechanischer Stabilität sowie eines schnelleren Alterungsverhaltens kritisch gegenüber. Doch sind diese Vorurteile gerechtfertigt und könnte der weltweite Anteil keramischer Implantate in den nächsten Jahren weiter steigen? Dieser Beitrag vergleicht neueste Studien und gibt einen Überblick der Vor- und Nachteile von Implantaten auf Zirkoniumdioxidbasis.

06.09.2021 | Osteosarkom | CME-Kurs | Kurs

Das kraniofaziale Osteosarkom: eine interdisziplinäre Herausforderung

Das Osteosarkom (OS) ist der häufigste maligne primäre Knochentumor. Er tritt v. a. an den Extremitäten junger Menschen auf, kann jedoch auch kraniofazial entstehen, mit entscheidenden epidemiologischen, therapeutischen und prognostischen Besonderheiten. Dieser CME-Fortbildungsbeitrag legt einen Schwerpunkt auf die epidemiologischen Besonderheiten kraniofazialer Osteosarkome, den überragenden Stellenwert der Lokalkontrolle, die multiprofessionelle Zusammenarbeit bei Patienten mit seltenen Erkrankungen, sowie auf Empfehlungen zur lebenslangen Nachsorge.

06.05.2021 | MKG-Chirurgie | CME-Kurs | Kurs

Seltene iatrogene Nervenläsionen in der MKG-Chirurgie

Lymphknotenexstirpationen am Hals spielen für den Mund‑, Kiefer- und Gesichtschirurgen gegenwärtig und künftig insbesondere angesichts sich wandelnder Ansätze in der Tumortherapie (Sentinel-Lymphknoten-Biopsie) eine wichtige Rolle. Eine sehr häufige Komplikation für die Lymphknotenentfernung im lateralen Halsdreieck stellt die Schädigung des N. accessorius dar. Dagegen ist das sehr selten auftretenden Ilioinguinalsyndrom in der MKG-Chirurgie weitgehend unbekannt. Wir stellen beide Komplikationen, deren anatomische Gegebenheiten und Therapieansätze vor.

05.02.2021 | Tumorerkrankungen | CME-Kurs | Kurs

Das Ameloblastom

Ameloblastome sind seltene, lokal invasiv wachsende Neubildungen der Kieferknochen, die zur Gruppe der benignen odontogenen Tumoren gezählt werden. In diesem CME-Fortbildungsbeitrag zeigen wir die aktuelle WHO-Klassifikation des Ameloblastoms sowie die typische Klinik dieser Neoplasie auf. Außerdem empfehlen wir ein therapeutisches Vorgehen, sodass Sie die entsprechenden Nachsorgemaßnahmen ableiten können.

Bildnachweise