Skip to main content
main-content

11.07.2016 | Industrieforum | Ausgabe 7-8/2016

Uro-News 7-8/2016

Rezidivierende Harnwegsinfekte: Impfung klinisch effektiv und ökonomisch sinnvoll

Zeitschrift:
Uro-News > Ausgabe 7-8/2016
Autor:
Springer Medizin
_ Die Hälfte aller Frauen erleidet mindestens einmal im Leben eine Harnwegsinfektion (HWI). Der mit Abstand häufigste Erreger ist Escherichia coli (76,7 %), gefolgt von Proteus mirabilis (4,7 %), Staphylococcus saprophyticus (2,8 %), Klebsiella pneumoniae (2,5 %) und Staphylococcus aureus (2,2 %). Bei rund 25 % der Patientinnen rezidivieren die Infektionen. Dies zieht häufige Antibiotikaverordnungen und das Risiko bakterieller Resistenzen nach sich und macht rezidivierende HWI zu einer therapeutischen Herausforderung. Eine antibakterielle Langzeitprophylaxe ist sinnvoll. Allerdings wird diese von den Patientinnen nicht selten abgelehnt und kurz nach der Beendigung treten oft erneut HWI auf. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 7-8/2016

Uro-News 7-8/2016 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Urologie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Urologie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise