Skip to main content
main-content
Erschienen in: Zeitschrift für Rheumatologie 1/2017

05.07.2016 | Rheumatoide Arthritis | Originalien

Versorgung der rheumatoiden Arthritis 2014

Aktuelle Daten aus der Kerndokumentation

verfasst von: Dr. K. Albrecht, D. Huscher, T. Eidner, S. Kleinert, S. Späthling-Mestekemper, S. Bischoff, A. Zink

Erschienen in: Zeitschrift für Rheumatologie | Ausgabe 1/2017

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Hintergrund

Seit der Einführung der Biologika haben sich Therapie und Folgen der rheumatoiden Arthritis (RA) deutlich verändert. Die jährlich erhobenen Daten der Kerndokumentation ermöglichen es, diese Entwicklung abzubilden.

Methodik

Daten von Patienten mit RA aus dem Jahr 2014 wurden zu Krankheitsaktivität, Diagnostik und Therapie unter Berücksichtigung der Serologie und der Krankheitsdauer deskriptiv ausgewertet. Die Veränderungen in der Krankheitsaktivität (DAS28) und der Biologikatherapie werden von 2007 bis 2014 dargestellt.

Ergebnisse

Im Jahr 2014 wurden 8084 RA-Patienten erfasst. 72 % waren Rheumafaktor und/oder ACPA-positiv, das mittlere Alter lag bei 62 Jahren und die mittlere Krankheitsdauer bei 12 Jahren. Nach dem DAS28 waren 35,9 % in Remission, weitere 19,2 % hatten eine niedrige, 37,1 % eine moderate und 7,8 % eine hohe Krankheitsaktivität. Die Remissionsrate stieg von 2007 bis 2014 nur bei Patienten mit langer Krankheitsdauer um 8–10 %, während sie bei Patienten mit <2-jähriger Krankheitsdauer unverändert blieb. 78 % aller Patienten wurden mit einem konventionell synthetischen DMARD behandelt. Der Anteil an Patienten mit Biologika stieg von 16 % (2007) auf 27 % (2014). Vor allem bei Patienten mit >5-jähriger Krankheitsdauer wurden Biologika 2014 häufiger eingesetzt. Seronegative Patienten hatten im Mittel eine etwas geringere Krankheitsaktivität und wurden vergleichbar häufig mit DMARDs, aber nur halb so oft mit Biologika therapiert wie seropositive Patienten.

Schlussfolgerung

Die Versorgung der RA-Kranken mit Biologika ist seit 2007 weiter gestiegen, allerdings nicht bei Patienten mit kurzer Krankheitsdauer. Eine frühe Intensivierung der Therapie erscheint gerechtfertigt, um die Krankheitsaktivität bei dem Anteil an Patienten, die keine Remission erreichen, weiter zu reduzieren.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Albrecht K, Callhoff J, Edelmann E, Schett G, Schneider M, Zink A (2016) Klinische Remission bei rheumatoider Arthritis. Daten aus der Früharthritiskohorte CAPEA. Z Rheumatol 75:90–96 CrossRefPubMed Albrecht K, Callhoff J, Edelmann E, Schett G, Schneider M, Zink A (2016) Klinische Remission bei rheumatoider Arthritis. Daten aus der Früharthritiskohorte CAPEA. Z Rheumatol 75:90–96 CrossRefPubMed
2.
Zurück zum Zitat Hense S, Luque-Ramos A, Callhoff J, Albrecht K, Zink A, Hoffmann F (2016) Prävalenz der rheumatoiden Arthritis in Deutschland auf Basis von Kassendaten – regionale Unterschiede und erste Ergebnisse der PROCLAIR Studie. Z Rheumatol. doi:10.1007/s00393-016-0088-0 Hense S, Luque-Ramos A, Callhoff J, Albrecht K, Zink A, Hoffmann F (2016) Prävalenz der rheumatoiden Arthritis in Deutschland auf Basis von Kassendaten – regionale Unterschiede und erste Ergebnisse der PROCLAIR Studie. Z Rheumatol. doi:10.1007/s00393-016-0088-0
3.
Zurück zum Zitat Krüger K, Wollenhaupt J, Albrecht K et al (2012) S1-Leitlinie der DGRh zur sequentiellen medikamentösen Therapie der rheumatoiden Arthritis 2012. Z Rheumatol 71:592–603 CrossRefPubMed Krüger K, Wollenhaupt J, Albrecht K et al (2012) S1-Leitlinie der DGRh zur sequentiellen medikamentösen Therapie der rheumatoiden Arthritis 2012. Z Rheumatol 71:592–603 CrossRefPubMed
4.
Zurück zum Zitat Reuss A, Walter D, Feig M et al (2010) Influenzaimpfquoten der Saisons 2004/2005, 2005/2006 und 2006/2007. Eine Sekundärdatenanalyse von Abrechnungsdaten der kassenärztlichen Vereinigungen. Dtsch Arztebl Int 107(48):845–845 PubMedPubMedCentral Reuss A, Walter D, Feig M et al (2010) Influenzaimpfquoten der Saisons 2004/2005, 2005/2006 und 2006/2007. Eine Sekundärdatenanalyse von Abrechnungsdaten der kassenärztlichen Vereinigungen. Dtsch Arztebl Int 107(48):845–845 PubMedPubMedCentral
5.
Zurück zum Zitat Smolen JS, Breedveld FC, Burmester GR et al (2016) Treating rheumatoid arthritis to target: 2014 update of the recommendations of an international task force. Ann Rheum Dis 75:3–15 CrossRefPubMed Smolen JS, Breedveld FC, Burmester GR et al (2016) Treating rheumatoid arthritis to target: 2014 update of the recommendations of an international task force. Ann Rheum Dis 75:3–15 CrossRefPubMed
6.
Zurück zum Zitat Smolen JS, Landewe R, Breedveld FC et al (2014) EULAR recommendations for the management of rheumatoid arthritis with synthetic and biological disease-modifying antirheumatic drugs: 2013 update. Ann Rheum Dis 73:492–509 CrossRefPubMed Smolen JS, Landewe R, Breedveld FC et al (2014) EULAR recommendations for the management of rheumatoid arthritis with synthetic and biological disease-modifying antirheumatic drugs: 2013 update. Ann Rheum Dis 73:492–509 CrossRefPubMed
7.
Zurück zum Zitat Symmons DPM (2005) Looking back: rheumatoid arthritis - aetiology, occurrence and mortality. Rheumatology 44(Suppl 4):iv14–iv17 PubMed Symmons DPM (2005) Looking back: rheumatoid arthritis - aetiology, occurrence and mortality. Rheumatology 44(Suppl 4):iv14–iv17 PubMed
8.
Zurück zum Zitat Symmons DPM (2013) Epidemiology and the rheumatic diseases. In: Watts RA et al. (Hrsg.): Oxford textbook of rheumatology, Kap. 27 Oxford University Press, Oxford, S 203–211 Symmons DPM (2013) Epidemiology and the rheumatic diseases. In: Watts RA et al. (Hrsg.): Oxford textbook of rheumatology, Kap. 27 Oxford University Press, Oxford, S 203–211
9.
Zurück zum Zitat Theidel U, Kuhlmann A, Braem A (2013) Pneumokokken Impfrate bei Erwachsenen. Analyse von mehr als 850 000 Versicherten einer gesetzlichen Krankenkasse. Dtsch Arztebl Int 110(44):743–750 PubMedPubMedCentral Theidel U, Kuhlmann A, Braem A (2013) Pneumokokken Impfrate bei Erwachsenen. Analyse von mehr als 850 000 Versicherten einer gesetzlichen Krankenkasse. Dtsch Arztebl Int 110(44):743–750 PubMedPubMedCentral
10.
Zurück zum Zitat Ziegler S, Huscher D, Karberg K, Krause A, Wassenberg S, Zink A (2010) Trends in treatment and outcomes of rheumatoid arthritis in Germany 1997–2007: results from the National Database of the German Collaborative Arthritis Centres. Ann Rheum Dis 69:1803–1808 CrossRefPubMed Ziegler S, Huscher D, Karberg K, Krause A, Wassenberg S, Zink A (2010) Trends in treatment and outcomes of rheumatoid arthritis in Germany 1997–2007: results from the National Database of the German Collaborative Arthritis Centres. Ann Rheum Dis 69:1803–1808 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Versorgung der rheumatoiden Arthritis 2014
Aktuelle Daten aus der Kerndokumentation
verfasst von
Dr. K. Albrecht
D. Huscher
T. Eidner
S. Kleinert
S. Späthling-Mestekemper
S. Bischoff
A. Zink
Publikationsdatum
05.07.2016
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Zeitschrift für Rheumatologie / Ausgabe 1/2017
Print ISSN: 0340-1855
Elektronische ISSN: 1435-1250
DOI
https://doi.org/10.1007/s00393-016-0156-5

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

Zeitschrift für Rheumatologie 1/2017 Zur Ausgabe

Mitteilungsseiten der DRL

Mitteilungsseiten der DRL

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.