Skip to main content
main-content

16.08.2019 | Rheumatoide Arthritis | Industrieforum | Ausgabe 4/2019

Orthopädie & Rheuma 4/2019

Neue Daten zu Filgotinib in der RA-Therapie

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 4/2019
Autor:
Roland Fath
_ Die Therapie mit oralen Januskinase (JAK)-Inhibitoren ist bei Patienten rheumatoider Arthritis (RA) mit unzureichendem Ansprechen auf konventionelle krankheitsmodifizierende Medikamente (DMARD) eine Alternative zu Biologika. Dies zeigte sich auch in der FINCH1-Studie, deren Ergebnisse Prof. Dr. Bernard Combe aus Montpellier, Frankreich, beim diesjährigen EULAR-Kongress erstmals vorstellte. An dieser Phase-III-Studie nahmen insgesamt 1.755 RA-Patienten mit aktiver Erkrankung unter Methotrexat (MTX, im Mittel 15 mg/ Woche) teil. 80 % der Studienteilnehmer waren weiblich, die Erkrankungsdauer betrug im Mittel 7,8 Jahre, die Krankheitsaktivität (DAS28-CRP) lag zu Studienbeginn im Schnitt bei 5,7. Die Patienten erhielten in den ersten 24 Wochen zusätzlich zu MTX entweder Filgotinib (100 mg oder 200 mg täglich), Adalimumab (40 mg jede zweite Woche) oder Placebo. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2019

Orthopädie & Rheuma 4/2019 Zur Ausgabe

Neu im Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Orthopädie und Unfallchirurgie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise