Skip to main content
main-content

14.04.2014 | Rheumatologie | Nachrichten | Onlineartikel

Mortalitätsrate gesunken, aber ...

Komplikationsrate nach Knie- und Hüftendoprothese wie eh und je

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Trotz Thromboseprophylaxe entwickeln rund 1,3% der Patienten bis zu 90 Tage nach Implantation einer Hüft- oder Knieendoprothese eine venöse Thromboembolie. Auch an der Häufigkeit von postoperativen Blutungen, Infarkten und Schlaganfällen hat sich, einer dänischen Studie zufolge, über 15 Jahre hinweg nichts geändert. Allerdings ist die Gesamtsterblichkeit in dieser Zeit erheblich zurückgegangen.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise