Skip to main content
main-content

Rhinitis und Sinusitis

Artikel aus unseren Fachzeitschriften zum Thema

12.01.2022 | Riechstörungen | CME Zur Zeit gratis

Riech- und Schmeckstörungen

Ziel der vorliegenden Übersicht ist es, einen Überblick über die Ätiologie und Diagnostik von Riech- und Schmeckstörungen zu geben. Da etwa 5 % der Allgemeinbevölkerung betroffen sind, ist es ein häufiges Krankheitsbild. Riechen und Schmecken …

Autoren:
Dr. med. M. M. Speth, U. S. Speth, A. R. Sedaghat, T. Hummel

07.01.2022 | Rhinosinusitis | CME | Ausgabe 1/2022

Behandlungsstrategien bei Polyposis nasi

Eine chronische Rhinosinusitis mit (CRSwNP) oder ohne (CRSsNP) nasale Polyposis bedeutet für viele Patienten eine starke Einschränkung der Lebensqualität. Typische Symptome umfassen eine Nasenatmungsbehinderung, Riechstörungen, einen nasalen …

Autoren:
Dr. med. univ. B. Leggewie, J. Gabrielpillai, S. Strieth

04.01.2022 | Rhinosinusitis | Repetitorium Facharztprüfung | Ausgabe 1/2022

Vorbereitung zur Facharztprüfung HNO

Folge 57
Autoren:
Dr. med. Andreas Püschner, Prof. Dr. med. Marcus Neudert

11.11.2021 | Rhinitis und Sinusitis | CME | Ausgabe 12/2021

CME: Behandlungsmöglichkeiten der Altersnase

Der Alterungsprozess macht auch vor der Nase nicht halt: Massive physiologische Änderungen und ein alterndes Immunsystem bergen das Risiko für eine spezifische Rhinitis-Symptomatik. Was sind die Ursachen, und wie behandelt man „alte Nasen“ richtig? diese Fortbildung deckt Diagnostik, Differentialdiagnose und der Einfluss der Medikamente ab.

Autoren:
Dr. med. H. L. Sieron, F. Sommer, J. Lindemann, M. O. Scheithauer, M. Wagenmann, F. Stupp, T. K. Hoffmann

06.10.2021 | Diagnostik in der Pneumologie | Leitthema | Ausgabe 6/2021

Auswirkungen atopischer Erkrankungen auf Schlafqualität und kognitive Kompetenz

Allergische Erkrankungen zeigen eine ausgeprägte zirkadiane Variabilität mit nächtlichem Beschwerdemaximum. Zu einer guten Langzeitbetreuung von Asthma, atopischer Dermatitis oder allergischer Rhinitis gehört deshalb auch die strukturierte Erfassung schlafbezogener Beeinträchtigungen.

Autoren:
PD Dr. Sebastian Kerzel, M.P.H. Prof. Dr. Markus A. Rose

24.09.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 6/2021

Positionspapier: Anwendung von Biologika bei chronischer Rhinosinusitis mit Polyposis nasi (CRSwNP) im deutschen Gesundheitssystem

Empfehlungen des Ärzteverbandes Deutscher Allergologen (AeDA) und der AGs Klinische Immunologie, Allergologie und Umweltmedizin und Rhinologie und Rhinochirurgie der Deutschen Gesellschaft für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie (DGHNO-KHC)

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) betrifft weltweit circa 5-12 % der Allgemeinbevölkerung und wird traditionell eingeteilt in einen Phänotyp ohne (CRSsNP) und einen mit Ausbildung von Nasenpolypen (CRSwNP). Die CRSwNP wird heute als eine multifaktorielle entzündliche Erkrankung der nasalen und paranasalen Schleimhäute angesehen. Biologika, die mit diesen Entzündungsmechanismen interferieren, stellen interessante neue Therapiemöglichkeiten dar

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Ulrike Förster-Ruhrmann, PD Dr. med. Sven Becker, Dr. med. Adam M. Chaker, Sebastian Strieth, Thomas K. Hoffmann, Prof. Dr. med. Stefan Dazert, Thomas Deitmer, Heidi Olze, Alexander Glien, Prof. Dr. med. Stefan Plontke, Holger Wrede, Prof. Dr. med. Wolfgang W. Schlenter, Hans-Jürgen Welkoborsky, Barbara Wollenberg, Achim G. Beule, Claudia Rudack, Prof. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. Timo Stöver, Tilman Huppertz, Dr. med. Jan Hagemann, Prof. Dr. med. Claus Bachert

24.09.2021 | Rhinitis und Sinusitis | Übersicht | Ausgabe 6/2021

Die "Husteblume" der Techniker-Krankenkasse: erste evaluierte App für Patienten mit allergischer Rhinokonjunktivitis und allergischem Asthma durch Pollen

Die App "Husteblume" der Techniker Krankenkasse (TK) Hamburg bietet Personen mit einer Pollenallergie (allergische Rhinokonjunktivitis und Pollenasthma) die Möglichkeit einer verbesserten Selbstkontrolle der Erkrankung durch eine …

Autoren:
Sandra Linngrön, Julia Scheumann, Barbora Werchan, Daniel Wildner, Thomas Heilmann, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann

01.09.2021 | Allergische Rhinitis | Berufspolitik | Ausgabe 9/2021

Spezifische Immuntherapie wirkt auch psychosozial

Therapiewünsche von Allergikern werden erfüllt

HAMBURG - Noch vor wenigen Jahren weit vom Einsatz im Praxisalltag entfernt, spielt die spezifische Immuntherapie heute eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Menschen mit allergischer Rhinitis. Nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf …

Autor:
Mario Gehoff

13.08.2021 | Rhinitis und Sinusitis | Leitthema | Ausgabe 9/2021

Der Weg ist das Ziel – neue Applikationsverfahren der Allergenimmuntherapie

Die Allergenimmuntherapie (AIT) ist die einzig kausale Form der Behandlung Ig(Immunglobulin)E-vermittelter Allergien, sofern keine Allergenmeidung möglich ist. Bereits lange und gut etabliert sind subkutane (SCIT) und sublinguale (SLIT) …

Autor:
Prof. Dr. med. Wolfgang Pfützner

13.08.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Im Fokus | Ausgabe 5/2021

Allergien der oberen Atemwege

Zu den Allergien der oberen Atemwege zählen die allergische Rhinokonjunktivitis (Heuschnupfen) und die Rhinosinusitis. Beide Krankheitsbilder werden im Folgenden näher beleuchtet: Die Autoren fassen die wichtigsten Fakten zusammen und formulieren je eine Erfolgs- und Mängelanalyse.

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Claus Bachert

09.08.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Original | Ausgabe 5/2021

Mund-Nasen-Masken gegen Pollenallergie?

Seit der Coronaviruspandemie sind Mund-Nasen-Masken auch in Deutschland Teil des Alltags. Ob sie ebenfalls vor Pollen schützen – und damit eine Vermeidung von Allergiebeschwerden auch ohne Medikamente erreichbar ist –, wurde nun in einer Studie in einer Expositionskammer untersucht.

Autoren:
Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Sebastian Kugler, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Sylvia Becker

09.08.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 5/2021 Zur Zeit gratis

COVID-19-Impfungen von Patienten mit Allergien und Typ2-entzündlichen Erkrankungen bei gleichzeitiger Antikörpertherapie (Biologika)

Ein Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) und dem Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA)

Hintergrund: Nachdem sich weltweit die durch den "severe acute respiratory syndrome coronavirus type 2" (SARS-CoV-2) ausgelöste Pandemie eingestellt hatte, kam es und kommt es zu Verunsicherungen von Patienten mit allergischen und atopischen …

Autoren:
Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Prof. Dr. med. Jörg Kleine-Tebbe, Prof. Dr. med. Christian Taube, Prof. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Prof. Dr. med. Randolf Brehler, Univ.-Prof. Dr. med. Natalija Novak, Dr. med. Norbert K. Mülleneisen, PD Dr. med. Sven Becker, Univ.-Prof. Dr. med. Margitta Worm

25.06.2021 | Rhinitis und Sinusitis | Original | Ausgabe 4/2021 Zur Zeit gratis Open Access

Gezielte Mikronährstoff-Supplementierung mit holo-BLG basierend auf dem Bauernhof-Effekt bei Patienten mit Hausstaubmilben-induzierter Rhinokonjunktivitis - erste Evaluierung in einer Allergenexpositionskammer

Evaluierung einer Lutschtablette zur Mikronährstoff-Supplementierung basierend auf dem Bauernhof-Effekt, bei Patienten mit Hausstaubmilben(HDM)- assoziierter allergischer Rhinokonjunktivitis (ARC) in einer standardisierten Allergen-Expositionskammer (AEC).

Autoren:
Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Dr. Anke Graessel, Jennifer Raab, Werner Banghard, Linda Krause, Sylvia Becker, Sebastian Kugler, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, Verena B. Ott, Prof. Dr. med. Matthias F. Kramer, Franziska Roth-Walter, Univ.-Prof. Dr. med. Erika Jensen-Jarolim, Sonja Guethoff

25.06.2021 | Eisen-Mangel | Übersicht | Ausgabe 4/2021 Zur Zeit gratis Open Access

Gezielte Supplementierung mit Mikronährstoffen bei Allergikern - Anwendungsmöglichkeiten eines Lebensmittels für besondere medizinische Zwecke

Im Rahmen seiner Markteinführung wurde ein neuartiges Lebensmittel für besondere medizinische Zwecke von einem multidisziplinären Expertengremium als Option für Allergiepatienten diskutiert. Die neu entwickelte Lutschtablette enthält neben dem Molkeprotein β-Lactoglobulin (BLG) auch die Mikronährstoffe Eisen, Zink und Vitamin A.

Autoren:
Christoph Bergmann, Rainer Ehmann, Galateja Jordakieva, Hans-Jörg Köhler, Dirk Straub, MD, PhD Eva Untersmayr, Ralph Dollner, Annette Sperl

17.06.2021 | COVID-19 | Positionspapier | Ausgabe 8/2021 Open Access

Stellungnahme zum Einsatz von topisch-inhalativem Budesonid bei COVID-19-Infektion

Positionspapier des Ärzteverbands Deutscher Allergologen (AeDA) und der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC)

In der letzten Ausgabe der Zeitschrift THE LANCET Respiratory Medicine veröffentlichten Ramakrishnan et al. eine hypothesengenerierende Studie über den Einsatz von inhalativem Budesonid im Vergleich zur „Standardtherapie“ bei Patienten mit frühem …

Autoren:
Ludger Klimek, Roland Buhl, Thomas Deitmer, Stefan Plontke, Wolfgang Wehrmann, Hans Merk, Johannes Ring, PD Dr. Sven Becker, Ärzteverband Deutscher Allergologen (AeDA), Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie (DGHNO-KHC)

22.04.2021 | Rhinosinusitis | Fortbildung | Ausgabe 2/2021

Chronische Rhinosinusitis mit nasaler Polyposis: Wie Sie mit Biologika therapieren

Bei einer schweren, unkontrollierten chronischen Rhinosinusitis mit Nasenpolypen führen die Standardtherapien häufig nicht zu einer langfristigen Verbesserung der Symptome. Für solche Fälle stehen inzwischen zugelassene Biologika zur Verfügung. Welche das sind und was Sie bei der Therapie mit Biologika beachten sollten, ist hier zusammengefasst.

Autoren:
Priv.-Doz. Dr. med. Martin Wagenmann, Prof. Dr. Dr. med. Claus Bachert, Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Werner Hosemann

22.04.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 2/2021

CME: Update Allergieprävention

Weltweit steigt die Zahl der Menschen mit allergischen Erkrankungen. Diskutiert werden verschiedene Ursachen hierfür, vom Rauchen über die Luftverschmutzung bis zu Ernährungsgewohnheiten. Doch welche Zusammenhänge gelten derzeit als gesichert und welche Präventionsmöglichkeiten ergeben sich daraus?

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Dr. rer. nat. Ingrid Casper, Prof. Dr. rer. pharm. Jeroen Buters

26.03.2021 | Atopische Dermatitis | Im Fokus | Ausgabe 2/2021

Sozioökonomische Bedeutung allergischer Erkrankungen

In Kapitel 1.4 der Neuauflage des "Weißbuch Allergie in Deutschland" befasst sich Prof. Matthias Augustin mit der sozioökonomischen Bedeutung allergischer Erkrankungen. Hierbei beleuchtet er unter anderem die Häufigkeit sowie die individuelle …

Autor:
Prof. Dr. med. Matthias Augustin

18.03.2021 | Arzneimitteltherapie in der HNO-Heilkunde | Übersichten | Ausgabe 11/2021

Einsatz von Dupilumab bei chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen

Warum wurde gerade Dupilumab zur Behandlung einer therapieresistenten chronischen Rhinosinusitis von der G-BA zugelassen? Für welche Anwendungsfelder eignet sich Dupilumab und welcher medizinische Nutzen ist zu erwarten?

Autoren:
Prof. Dr. med. L. Klimek, A. Chaker, T. Deitmer, S. K. Plontke, B. Wollenberg, J. Bousquet, C. Bachert

16.03.2021 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches

Therapie im Fokus

Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches sind oft akut, können jedoch in chronische oder komplizierte lebensbedrohliche Verläufe übergehen, wenn sie nicht umgehend und angemessen behandelt werden. Dieser Artikel bietet einen Überblick über die häufigsten Infektionen des Kopf-Hals-Bereiches mit Schwerpunkt auf der Therapie.

Autoren:
Dr. Fatemeh Kashani, Priv.-Doz. Dr. Frank Haubner

16.03.2021 | Allergien und Intoleranzreaktionen | CME Fortbildung | Ausgabe 3/2021

CME: Update Allergie – Umweltfaktoren, Klimawandel und Präventionsmöglichkeiten

Umweltfaktoren, Klimawandel und Präventionsmöglichkeiten

Allergische Atemwegserkrankungen werden von vielen Faktoren ausgelöst und beeinflusst. Welche Bedeutung hat die Reduzierung des Rauchens bei der Prävention von Atemwegsinflammationen? Welche Rolle spielen Umweltschadstoffe bei der Entstehung von Asthma und wie viele (an)organische Stoffe befinden sich in unserer Umwelt?

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Dr. Ingrid Casper, Prof. Dr. med. Jeroen Buters

12.02.2021 | Asthma bronchiale | Original | Ausgabe 1/2021

VerSITA - eine Studie zur Versorgungssituation der Allergen-Immuntherapie bei allergischen Atemwegserkrankungen

Hintergrund: Allergische Atemwegserkrankungen haben Einfluss auf die Leistungsfähigkeit und Lebensqualität der Erkrankten. Die Allergen-Immuntherapie (AIT) stellt den einzigen kausalen Behandlungsansatz mit der Möglichkeit dar, den …

Autoren:
Frederik Valbert, Silke Neusser, Cordula Riederer, Stefanie Wobbe-Ribinski, Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Annette Sperl, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Thomas Werfel, Prof. Dr. med. Eckard Hamelmann, Anja Neumann, Jürgen Wasem, Janine Biermann-Stallwitz

18.12.2020 | Allergische Rhinitis | Titel | Ausgabe 6/2020

Bakterienlysate können allergische Erkrankungen nicht verhindern

Gemäß der Hygienehypothese soll eine frühe Exposition gegenüber bakteriellen Lipopolysacchariden vor Allergien schützen. Eine sechsmonatige Therapie mit einem entsprechenden Bakterienlysat konnte in einer Studie jedoch nicht überzeugen.

Autor:
Prof. Dr. med. h.c. Dietrich Reinhardt

26.11.2020 | Rhinosinusitis | FB_Schwerpunkt-Übersicht | Ausgabe 20/2020

Was bei "chronischem Schnupfen" noch helfen kann

Beratungsanlass

Eine 40-jährige Patientin berichtet über chronischen Schnupfen seit mehreren Jahren. In der HNO-ärztlichen Anamnese wird sowohl eine rezidivierende Rhinorrhoe als auch eine Nasenatmungsbehinderung beidseits angegeben. Zudem bestünden frontale …

Autor:
Priv.-Doz. Dr. med. Frank Haubner

13.08.2020 | Wegener-Granulomatose | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 14/2020

Typisch: Späte Diagnose trotz klassischer Symptome

Autor:
Prof. Dr. med. H. Holzgreve

10.08.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Übersicht | Ausgabe 5/2020

Allergische Rhinitis: Wie steht es um die Kombination mehrerer Wirkstoffe?

Viele Patienten mit allergischer Rhinitis fühlen sich mit einer Monotherapie nicht ausreichend versorgt und verwenden daher mehrere Präparate mit unterschiedlichen Wirkstoffen gleichzeitig und divers kombiniert. Derartige Parallelanwendungen werden nicht geprüft und bergen ein potentielles Risiko. Dieses Positionspapier liefert eine evidenzbasierte Nutzenbewertung. 

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Ingrid Casper, Prof. Dr. med. Karl-Christian Bergmann, Prof. Dr. med. Tilo Biedermann, Jean Bousquet, Peter Hellings, Priv.-Doz. Dr. med. Kirsten Jung, Hans Merk, Heidi Olze, Prof. Dr. med. dDpl.-Ing. Ralph Mösges, Wolfgang Schlenter, Dr. med. Moritz Gröger, Prof. Dr. med. Dr. phil. Johannes Ring, Adam Chaker, Prof. Dr. med. Oliver Pfaar, Prof. Dr. med. Wolfgang Wehrmann, Prof. Dr. med. Torsten Zuberbier, PD Dr. med. Sven Becker

16.07.2020 | Pädiatrische Allergologie | KRITISCH GELESEN | Ausgabe 13/2020

Bakterienlysate können allergische Erkrankungen nicht verhindern

Präventionsmedizin

Eine Studie an der Berliner Charité sollte untersuchen, ob die frühe postnatale Applikation eines Bakterienlysats mit gramnegativen Escherichia-coli- und grampositiven Enterococcus-faecalis-Stämmen eine allergische Sensibilisierung verhindern kann.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h.c. D. Reinhardt

17.06.2020 | Orbitale Komplikation bei akuter Rhinosinusitis | CME | Ausgabe 8/2020

CME: Einseitige Erkrankungen der Kieferhöhle

Einseitige Erkrankungen der Kieferhöhle zählen zu den häufigsten rhinologischen Diagnosen. Nach diesem CME-Beitrag kennen Sie die Diagnostik und Therapie von einseitigen Kieferhöhlenerkrankungen und die wichtigsten radiologischen Maßnahmen und ihre Zeichen. Sie lernen chirurgische Techniken kennen, um die Rezidivraten des invertierten Papilloms, des Pilzballs und des Antrochoanalpolypen zu minimieren.

Autoren:
E. Giotakis, S. Knipping, T. Kühnel, R. K. Weber

01.06.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Berufspolitik | Ausgabe 6/2020

Sublinguale Behandlung belastet weniger

Sublinguale Behandlung belastet weniger

Bei einer sublingualen Immuntherapie (SLIT) ist ein Arztbesuch seltener nötig als bei einer subkutanen Immuntherapie (SCIT). Der ökonomische und zeitliche Aufwand ist also wesentlich geringer. Doch wirkt sich die unaufwendige SLIT dann auch messbar auf den Patientennutzen von Allergikern aus? Dazu wurden in einer Studie Birkenpollenallergiker befragt.

Autor:
Mario Gehoff

28.05.2020 | Systemische medikamentöse Therapie | Leitthema | Ausgabe 7/2020

Antihistaminika bei Pruritus – Das Ende einer Ära?

Das Ende einer Ära?

Obwohl Pruritus nicht zu den gelisteten Indikationen einer Antihistaminikatherapie zählt, werden H1-Antihistaminika bei Pruritus und Prurigo sehr häufig eingesetzt. Dieser Beitrag fasst die Möglichkeiten der systemischen Antihistaminikatherapie bei Pruritus, insbesondere im Hinblick auf Limitationen und Zukunftsperspektiven, zusammen.

Autor:
apl. Prof. Dr. med. E. Weisshaar

07.04.2020 | Allergische Rhinitis | Leitthema | Ausgabe 5/2020 Open Access

Akupunktur bei Schmerzerkrankungen und Allergien – von der klinischen Erfahrung zur Evidenz

Akupunktur gehört zu den komplementärmedizinischen Therapieverfahren und wird von bis zu 23 % der europäischen Bevölkerung in Anspruch genommen [ 1 ]. In Deutschland nutzen ca. 9 % der Bevölkerung im Zeitraum von 12 Monaten Akupunktur [ 2 ]. Bis …

Autoren:
Prof. Dr. Benno Brinkhaus, Dr. Miriam Ortiz, Dr. Joanna Dietzel, Prof. Dr. Stefan Willich

30.03.2020 | Husten | FORTBILDUNG | Sonderheft 1/2020

CME: Husten – so helfen Sie Ihren Patienten

Atemwegsinfekte

Husten dient der Reinigung der Bronchien und hat zunächst keinen Krankheitswert. Worauf Sie achten müssen, wenn es zu einer Infektion der oberen Atemwege gekommen ist und Ihr Patient hustet, und welche Therapiestrategie die richtige ist, erfahren Sie hier. Außerdem: Wie lassen sich akuter, subaktuter und chronischer Husten unterscheiden?

Autoren:
Prof. Dr. med. Ludger Klimek, Dr. med. Peter Kardos

21.02.2020 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Fortbildung | Ausgabe 1/2020

Nasaler Provokationstest in der Allergiediagnostik

Der nasale Provokationstest gehört zum Standardrepertoire der Allergiediagnostik. Bisher boten verschiedene nationale Leitlinien unterschiedliche Empfehlungen, deswegen wurde von der europäischen Fachgesellschaft für Allergologie ein Positionspapier erstellt. Das Wichtigste daraus haben wir für Sie zusammengefasst.

Autoren:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Ralph Mösges, Prof. Dr. med. Julia Vent

10.02.2020 | Milben | Original | Ausgabe 1/2020

Characterization of a cohort of storage mite sensitized subjects

Purpose: Storage mites (SM) are ubiquitously found close to human habitation and are a source of allergic reactions ranging from allergic rhinitis and asthma to anaphylactic reactions.

Autoren:
Tilman Huppertz, Irene Schmidtmann, PD Dr. med. Sven Becker, Boris Haxel

07.01.2020 | Husten | Schwerpunkt: Hausärztliche Medizin – Teil I | Ausgabe 1/2020

Diagnostik bei akutem und chronischem Husten

Husten ist einer der häufigsten Beratungsanlässe in der hausärztlichen Versorgung und Symptom bei vielen verschiedenen Erkrankungen. Die Frage, wie ein diagnostischer Prozess mit ausreichender Abklärung und unter Vermeidung von Über- und Fehldiagnostik gestaltet werden kann, ist daher relevant.

Autor:
Dr. Viktor Rüttermann

11.12.2019 | Atemwegsinfekte in der Hausarztpraxis | CME Fortbildung | Ausgabe 12/2019

CME: Infektionen der oberen Atemwege

Obere Atemwegsinfekte sind überwiegend viraler Genese und bedürfen keiner antibiotischen Behandlung. Es stehen evidenzbasierte Wirkstoffe zur symptomatischen Behandlung zur Verfügung. Einen Überblick gibt dieser CME-Beitrag.

Autoren:
MPH Dr. med. Inga Petruschke, Prof. Dr. Mathias W. Pletz, Prof. Dr. Jutta Bleidorn

09.12.2019 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 6/2019

Profitieren Rhinitis-Patienten von Kombinationspräparaten?

Für die Therapie der allergischen und der akuten infektiösen Rhinitis stehen seit einiger Zeit Kombinationspräparate zur Verfügung, die den Anspruch der besseren Wirksamkeit gegenüber den Monopräparaten erheben. Den Zusatznutzen zu belegen, gestaltete sich bisher allerdings häufig sehr schwierig – dies ist nun gelungen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dipl.-Ing Ralph Mösges

26.11.2019 | Allergische Erkrankungen in der Hausarztpraxis | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 20/2019

Neue Option für allergische Tropfnasen

Für Patienten mit allergischer Rhinitis, die auf Antihistaminika und Glukokortikoide verzichten wollen, könnte ein α-Tocopherolacetat-Nasenspray eine effektive symptomatische Therapieoption sein. Kommentiert wird diese aktuelle Studie von unserem Experten. 

Autor:
Prof. Dr. med. L. Klimek

04.11.2019 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | Leitlinie | Ausgabe 7/2019

CME: ARIA-Leitlinie 2019 – Behandlung der allergischen Rhinitis im deutschen Gesundheitssystem

Weltweit nimmt die Zahl der von Allergien betroffenen Patienten rapide zu. Im Dezember 2018 wurde bei einem Treffen der Initiative zur Versorgung von Allergien und chronischen Atemwegserkrankungen (ARIA) eine Versorgungsleitlinie für Personen mit allergischer Rhinitis und Asthma als Komorbidität entwickelt.

Autoren:
Ludger Klimek, Claus Bachert, Oliver Pfaar, Sven Becker, Thomas Bieber, Randolf Brehler, Roland Buhl, Ingrid Casper, Adam Chaker, Wolfgang Czech, Jörg Fischer, Thomas Fuchs, Michael Gerstlauer, Karl Hörmann, Thilo Jakob, Kirsten Jung, Matthias V. Kopp, Vera Mahler, Hans Merk, Norbert Mülleneisen, Katja Nemat, Uta Rabe, Johannes Ring, Joachim Saloga, Wolfgang Schlenter, Carsten Schmidt-Weber, Holger Seyfarth, Annette Sperl, Thomas Spindler, Petra Staubach, Sebastian Strieth, Regina Treudler, Christian Vogelberg, Andrea Wallrafen, Wolfgang Wehrmann, Holger Wrede, Torsten Zuberbier, Anna Bedbrook, Giorgio W. Canonica, Victoria Cardona, Thomas B. Casale, Wienczylawa Czarlewski, Wytske J. Fokkens, Eckard Hamelmann, Peter W. Hellings, Marek Jutel, Désirée Larenas-Linnemann, Joaquim Mullol, Nikolaos G. Papadopoulos, Sanna Toppila-Salmi, Thomas Werfel, Prof. Dr. Jean Bousquet

17.10.2019 | Allergische Rhinitis | journal club | Ausgabe 6/2019

Vergleichsstudie zur Therapie bei allergischer Rhinitis

Autor:
Prof. Dr. Ludger Klimek

17.10.2019 | Asthma bronchiale | fortbildung | Ausgabe 6/2019

Die blühende Zukunft der Immuntherapie bei Allergien

Bei der Allergen-Immuntherapie (AIT) rührt sich was. Es sind inzwischen neue Therapeutika verfügbar, etwa Antikörper, rekombinante Proteine oder Peptide, die nur 13 bis 17 Aminosäuren lang sind. Auch verschiedene neue sublinguale Therapien stehen …

Autoren:
Dr. Ina Haasler, Prof. Dr. Christian Taube

17.10.2019 | Internistische Arzneimitteltherapie | cme fortbildung | Ausgabe 6/2019

CME: Spezifische Immuntherapie bei Allergien

Allergische Erkrankungen nehmen an Ausmaß und Bedeutung zu. Die spezifische Immuntherapie ist bisher die einzige kausale Behandlung für Patienten mit IgE-vermittelter Krankheit. Dieser CME-Kurs informiert Sie über die grundlegende Diagnostik und Durchführung der spezifischen Immuntherapie.

Autoren:
Faustina Funke, Univ.-Prof. Dr. med. Christian Taube

17.10.2019 | Internistische Arzneimitteltherapie | aufgefallen | Ausgabe 6/2019

Was tun, wenn die Steroidtherapie bei Allergie auch nicht reicht?

Bei einer Patientin mit schwerem allergischem Asthma und eosinophiler Entzündung besteht eine Komorbidität mit einer chronischen Rhinosinusitis. Trotz Hochdosissteroidtherapie bleibt die Symptomatik unkontrolliert. Welche Eskalationsschemata stehen bei ihr noch zur Verfügung?

Autoren:
Prof. Dr. Christian Taube, Dr. Ina Haasler

09.10.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | CME | Ausgabe 11/2019

CME: T-Zell-Immunreaktionen bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der nasalen Schleimhäute

Die akute und die chronische Rhinosinusitis sind entzündliche Erkrankungen der Schleimhäute aufgrund fehlgeleiteter immunologischer Reaktionen auf Umweltallergene. Dieser Beitrag vermittelt Ihnen die Mechanismen, die im Rahmen der allergischen Immunantwort eine Aktivierung spezifischer Th2-Zellen auslösen und wesentliche Grundlage allergischer Reaktionen vom Typ 1 sind.

Autoren:
Prof. Dr. med. L. Klimek, I. Casper, S. Siemer, B. Wollenberg, R. Stauber, M. Koennecke

12.08.2019 | Infektiologie | CME | Ausgabe 9/2019

CME: Immundefekte bei chronischer Rhinosinusitis

Eine bedeutende und oft unterschätzte Ursache

Dieser Beitrag vermittelt die Grundlagen verschiedener humoraler Immundefekte, mit denen häufig eine chronische Rhinosinusitis einhergeht. Sie lernen außerdem die wesentlichen diagnostischen Schritte in Anamnese, körperlicher Untersuchung und laborchemischen Analysen kennen. 

Autoren:
Prof. Dr. med. L. Klimek, A. Chaker, C. Matthias, A. Sperl, P. Gevaert, P. Hellings, B. Wollenberg, M. Koennecke, J. Hagemann, J. Eckrich, S. Becker

15.06.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Übersicht | Ausgabe 4/2019

CME: Subkutane Allergen-Immuntherapie – Prävention und Innovationen

Die allergenspezifische Immuntherapie durch subkutane Injektionen (SCIT) des relevanten Allergens ist die klassische kausale Behandlungsmethode IgE-vermittelter allergischer Atemwegserkrankungen. Dieser CME-Beitrag gibt eine Übersicht über Innovationen der Therapie und einen Ausblick in die Zukunft. 

Autoren:
Ludger Klimek, Randolf Brehler, Eckard Hamelmann, Matthias Kopp, Johannes Ring, Regina Treudler, Thilo Jakob, Margitta Worm, Prof. Dr. Oliver Pfaar

10.06.2019 | Kindliche Bronchitis | Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Kinder-Pneumologie mit den fünf Sinnen

Sehen, Hören, Fühlen, Riechen und Schmecken drohen auf dem Weg zur Diagnosestellung als unzeitgemäß in den Hintergrund zu rücken. Sich auf seine Sinne zu verlassen, kann jedoch bei vielen Fragestellungen in der Kinder-Pneumologie den Weg zur Diagnose erleichtern.

Autor:
PD Dr. med. Thomas Nüßlein

10.06.2019 | Allergie und Atopie in der Pädiatrie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 3/2019

Ein Mythos wird entmystifiziert

Durch Abnahme der Inzidenz impfpräventabler Erkrankungen rücken seltene Nebenwirkungen wie allergische Reaktionen in den Vordergrund. Zudem werden Impfungen häufig mit der steigenden Prävalenz von allergischer Sensibilisierung und allergischen …

Autoren:
PD Dr. med. Tobias Ankermann, Thomas Spindler, Michael Gerstlauer, Sebastian Schmidt

06.06.2019 | Pilzinfektionen mit Hautbeteiligung | Leitthema | Ausgabe 8/2019

Fußmykosen: Einfluss von Ernährung, autoimmunen Volkskrankheiten & Rauchen

Fußmykosen einschließlich Onychomykosen sind weltweit verbreitete Infektionserkrankungen. Welchen Einfluss bestimmte Ernährungsgewohnheiten, häufige autoimmune Komorbiditäten und Rauchen auf die Prävalenz von Fußmykosen haben, wurde nun im Rahmen einer Erhebung anhand zufällig ausgewählter Einwohner untersucht.

Autoren:
apl. Prof. Dr. med. G. Daeschlein, L. Rauch, H. Haase, A. Arnold, S. Lutze, S. von Podewils, M. Niggemeier, M. Jünger

22.05.2019 | Spezielle HNO-Diagnostik | Originalien | Ausgabe 11/2019

Rezidivierende HNO-Infektionen bei Patienten mit primären Immundefekten

Rezidivierende Infektionen sind gerade bei Kindern ein häufiger Vorstellungsgrund beim HNO-Arzt. Differenzialdiagnostisch muss hier an einen seltenen primären Immundefekt gedacht werden. Die besondere Herausforderung: Ein frühzeitiges Erkennen zur Einleitung einer adäquaten Therapie ist dringend notwendig.

Autoren:
Dr. P. Ickrath, H. Morbach, E. C. Schwaneck, T. Gehrke, A. Scherzad, R. Hagen, S. Hackenberg

20.05.2019 | Hyperpigmentierung | Blickdiagnose | Ausgabe 3/2019

Dunkle Plaques am Hals einer Jugendlichen

Ein 16-jähriges Mädchen stellte sich mit Hautveränderungen vor. Die dunkleren Hautareale unter den Ohren, am Hals und im Dekolleté-Bereich seien ihr zuerst vor circa sechs Monaten aufgefallen und würden langsam an Größe zunehmen. Es bestünden …

Autor:
Springer Medizin

11.05.2019 | Kindliches Asthma | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 9/2019

Wie häufig ist Rhinitis bei Asthmakindern?

Man weiß aus früheren Studien, dass allergische Rhinitis und Asthma bronchiale miteinander in Verbindung stehen. Wie eng die Beziehung tatsächlich ist, zeigt nun eine Studie. Kommentiert wird sie von unserem Experten. 

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

08.05.2019 | Adenoide Hyperplasien | Originalien | Ausgabe 8/2019

Nasale ASS-Provokationen mit erhöhter Dosierung: verbesserte Detektionsrate der ASS-Intoleranz bei chronischer Rhinosinusitis

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) mit Nasenpolypen (CRSwNP), Asthma und einer Analgetikaintoleranz (AI) weist oft schwere Krankheitsverläufe auf mit Erfordernis zu mehrfachen Operationen bei rezidivierender nasaler Polyposis [ 20 ]. Die …

Autoren:
Dr. U. Förster-Ruhrmann, W. Behrbohm, G. Pierchalla, A. J. Szczepek, J. W. Fluhr, H. Olze

29.04.2019 | Rhinoskopie | FORTBILDUNG | Ausgabe 8/2019

Warum läuft die Nase?

Eine 46-jährige Patientin berichtet, seit mehreren Monaten unter wässriger Rhinorrhoe zur leiden. Die Sekretion sei klar und trete linksseitig sowohl spontan als auch verstärkt bei der Arbeit auf. Sie habe zudem in letzter Zeit häufiger …

Autoren:
Fatemeh Kashani, PD Dr. med. Frank Haubner

29.04.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 3/2019

Entwicklung der subkutanen Allergen-Immuntherapie (Teil 1): von den Anfängen zu immunologisch orientierten Therapiekonzepten

Allergen-Immuntherapie (AIT) und Allergenkarenz sind die einzig ursächlichen Behandlungsmöglichkeiten allergischer Erkrankungen.

Autoren:
Ludger Klimek, Randolf Brehler, Eckard Hamelmann, Matthias Kopp, Johannes Ring, Regina Treudler, Thilo Jakob, Margitta Worm, Prof. Dr. Oliver Pfaar

04.04.2019 | Spezielle HNO-Diagnostik | Originalien | Ausgabe 7/2019

Chronische Rhinosinusitis: So beeinflussen psychische Komorbiditäten die Lebensqualität

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) ist eine häufige Erkrankung in Industrieländern mit negativen Effekten auf die Lebensqualität der Patienten. In der Literatur gibt es vermehrt Hinweise auf eine hohe Prävalenz von depressiven und Angstsymptomen bei Patienten. Diese Studie untersuchte nun, ob sich psychische Komorbiditäten bei CRS-Patienten auf die Lebensqualität auswirken.

Autoren:
Prof. Dr. D. Kleemann, E. Wellhausen, H. Kleemann

25.03.2019 | Atopische Dermatitis | AKTUELLE MEDIZIN . REPORT | Sonderheft 1/2019

Nächtliche Kratzattacken kosten Lebensqualität

Eine atopische Dermatitis scheint die Schlafqualität von Kindern selbst in schubfreien Phasen oder bei leichter Ausprägung negativ zu beeinflussen. Verstärkend wirken die Schwere der Krankheit sowie das Vorliegen von Komorbiditäten.

Autor:
Dr. Christine Starostzik

18.02.2019 | Pneumonie | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 3/2019

Bei diesen Alarmzeichen müssen Sie rasch handeln!

Zur adäquaten Diagnostik und Therapie des Symptoms Husten ist die Einteilung nach der Dauer (akut: bis zu 3 Wochen, subakut: 3–8 Wochen, chronisch: > 8 Wochen) zweckmäßig. Bei akutem oder subakutem Husten ist z. B. eine Ursachensuche nur bei …

Autor:
Prof. Dr. med. Heinrich Worth

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

Erst SLIT, dann eosinophile Ösophagitis

Ein 12-jähriger Junge stellte sich mit einer seit einem Jahr bestehenden bukkalen Mundschleimhauthyperplasie vor. Seit etwa 18 Monaten erhielt er aufgrund einer Gräserpollenallergie eine sublinguale Immuntherapie – und da bestand ein Zusammenhang.

Autoren:
Michael Ardabili, Andrea Tannapfel, Dr. med. Ralf Seul

06.02.2019 | Rhinoconjunctivitis allergica | Fortbildung | Ausgabe 1/2019

So soll die AIT besser wirksam & verträglich werden

Aktuell erhalten nur wenige der infrage kommenden Patienten eine allergenspezifische Immuntherapie (AIT) – oder sie führen diese nicht bis zum Ende fort. Neuentwicklungen zielen darauf ab, die Wirksamkeit zu optimieren und das Nebenwirkungsrisiko zu senken. Ein Überblick.

Autor:
Dr. Petra Zieglmayer

29.01.2019 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 1/2019

Luftschadstoffe und primäre Prävention von Allergien

Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickstoffdioxid stehen seit Langem in Verdacht, die Entwicklung von Asthma und allergischer Rhinitis zu verursachen. Untersuchungen der letzten Jahre kommen aber zu unterschiedlichen Ergebnissen. Basierend auf publizierten systematischen Reviews und den neuesten Publikationen wird der aktuelle Kenntnisstand der epidemiologischen Evidenz im folgenden Beitrag dargestellt.

Autor:
Prof. Dr. Joachim Heinrich

21.01.2019 | Antimikrobielle und antivirale Chemotherapie | FORTBILDUNG . SCHWERPUNKT | Ausgabe 1/2019

Wann Antibiotika bei Sinusitis, Otitis, Laryngitis & Co?

Angesichts zunehmender Antibiotika-Resistenzen muss insbesondere der unkritische Einsatz von Antibiotika bei Infektionen der oberen Atemwege gestoppt werden – denn meist sind diese viral bedingt. Die jeweiligen Indikationen und aktuelle Änderungen erfahren Sie hier.

Autor:
PD Dr. med. Pamela Zengel

03.01.2019 | Pädiatrische Allergologie | Übersichten | Ausgabe 2/2019

Welche Kinder bekommen Allergien und warum?

Studien zufolge stellt die frühe Immunregulation einen Schlüsselmechanismus für die Entwicklung von Allergien im Kindesalter dar. Welche Risiko- und Schutzfaktoren sind bekannt, und was bedeutet das für die Allergieprävention in der Praxis? 

Autoren:
Prof. Dr. med. L. Klimek, B. Wollenberg, O. Guntinas-Lichius, O. Pfaar, M. Koennecke

11.12.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 8/2018

Virus-like particles in der Prophylaxe und Immuntherapie allergischer Erkrankungen

Die Immuntherapie von Typ-I-Allergien gilt bisher als einzig ursächliche Therapieform allergischer Erkrankungen neben der Allergenkarenz. „Virus-like particles“ (VLPs) stellen eine potente Impfplattform dar, die sich durch ihre hohe Immunogenität, geringe Allergenität und klinische Effektivität auszeichnet.

Autoren:
Ludger Klimek, Thomas Kündig, Matthias F. Kramer, Sonja Guethoff, Erika Jensen-Jarolim, Carsten B. Schmidt-Weber, Oscar Palomares, Mona O. Mohsen, Thilo Jakob, Prof. Dr. Martin Bachmann

05.12.2018 | Allergische Rhinitis | Literatur kompakt | Ausgabe 6/2018

NaCl-Nasenspülung bessert Allergien

Allergien mit nasalen Symptomen sind bei Erwachsenen und bei Kindern recht häufig. In skandinavischen Ländern wird oftmals eine Nasenspülung mit Salzwasser eingesetzt, nicht nur bei Allergien. Sie ist relativ einfach in der Anwendung, preiswert …

Autor:
Dr. Ulrich Mutschler

04.12.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Leitthema | Ausgabe 1/2019

Personalisierte Medizin in der Allergologie

Personalisierte Medizin eröffnet neue Optionen der Diagnostik und Therapie, stellt aber auch erhöhte Anforderungen an den behandelnden Arzt. Der nachfolgende Beitrag zeigt Entwicklungen, Potenziale und Risiken der personalisierten Medizin in der Allergologie auf.

Autoren:
Prof. Dr. W. Pfützner, J. Pickert, C. Möbs

29.10.2018 | Allergien und Intoleranzreaktionen | Übersicht | Ausgabe 7/2018

CME: Impfen und Allergie – ein Mythos entmystifiziert

„Impfen macht allergisch!“ Diesem Mythos widersprechen die vorliegenden Daten. Und auch Patienten mit allergischen Erkrankungen und anaphylaktischen Reaktionen auf Impfstoffe können demnach geimpft werden – wenn die individuellen Risiken beachtet werden. Ein Leitfaden.

Autoren:
PD Dr. Tobias Ankermann, Thomas Spindler, Michael Gerstlauer, Sebastian Schmidt

22.10.2018 | Asthma bronchiale | FORTBILDUNG . KRITISCH GELESEN | Ausgabe 18/2018

Allergien: Rhinitis verdrängt Asthma

Eine Studie zeigt genau, wie sich im Jugendalter die Lungenfunktion bei allergischen Manifestationen am Atemwegstrakt entwickelt.

Autor:
Prof. em. Dr. med. Dr. h. c. D. Reinhardt

29.09.2018 | Naturheilkunde | Fortbildung | Ausgabe 5/2018

Naturheilverfahren bei Halsschmerzen, Rhinosinusitis & Husten

Erfüllt Naturheilkunde die Standards der modernen Medizin? Was sagen die Leitlinien und Cochrane Reviews zu Naturheilverfahren bei Infektionen der oberen Atemwege?

Autor:
Prof. Dr. med. Olaf Michel

26.09.2018 | Allergologie in der HNO-Heilkunde | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 16/2018

Chronisch verstopfte Nase: was hilft?

Eine chronisch verstopfte Nase kann für den Patienten sehr belastend sein: Sie kann zu Schlafstörungen, Mundtrockenheit und Beeinträchtigungen beim Sport führen. Werden abschwellende Nasentropfen verwendet, kann sich die Situation noch verschlimmern.

Autoren:
Dr. med. Bernhard Weiss, PD Dr. med. Frank Haubner

30.08.2018 | Wissenschaft | Übersichten | Ausgabe 1/2019

Biologicals bei Polyposis nasi?

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) ist eine heterogene und multifaktorielle entzündliche Erkrankung. Insbesondere für die CRS mit Polyposis existieren unterschiedliche Pathomechanismen, die zur Ausprägung der Polypen führen. Ein Ansatzpunkt für eine zukünftige personalisierte Therapie mit Biologicals?

Autoren:
Prof. Dr. med. L. Klimek, M. Koennecke, J. Hagemann, B. Wollenberg, S. Becker

07.08.2018 | Allergische Rhinitis | Literatur kompakt | Ausgabe 4/2018

Zahlen zur rezidivierenden Schönlein-Henoch Purpura

Angaben zu Rezidivraten der Schönlein-Henoch Purpura (PSH) sind mit 2,7–66,2 % sehr ungenau; auch zu Prädiktoren für Rezidive ist vieles unklar. Nur wenige Studien haben bisher die Inzidenz und Risikofaktoren für wiederkehrende PSH untersucht.

Autor:
Dr. Thomas Hoppen

04.08.2018 | Asthma bronchiale | Original | Ausgabe 5/2018

Die subkutane Immuntherapie mit einem Hochdosis-Hausstaubmilbenallergoid ist gut verträglich

Gepoolte Verträglichkeitsdaten aus klinischen Studien und aus mehr als zehnjähriger Anwendung in der täglichen Praxis in verschiedenen Subgruppen

Die allergenspezifische Immuntherapie (AIT) ist eine Behandlung mit krankheitsmodifizierenden Eigenschaften und die einzige kausale Therapie Typ1-vermittelter allergischer Erkrankungen.

Autoren:
Prof. Dr. Ludger Klimek, Gabriele-Cornelia Fox, Susanne Thum-Oltmer

22.06.2018 | Adenoide Hyperplasien | Originalien | Ausgabe 8/2018

Zellzahl und Entzündungsparameter im peripheren Blut bei chronischer Rhinosinusitis

Die Pathophysiologie der CRS ist nicht eindeutig geklärt. Bei der Beurteilung der Entzündungs- und Immunantwort wurden der NLR, der MLR und der PLR als wiederholbare, kostengünstige und weit etablierte Entzündungsmarker im Blut angesehen. Bisher …

Autoren:
PD Dr. med. habil. O. Zagólski, P. Stręk, W. Jurczak, P. Gorzedowski

20.06.2018 | Eosinophilie | Leitthema | Ausgabe 5/2018

Eosinophile Granulomatose und Polyangiitis – Diagnostik und Therapie

Bei der eosinophilen Granulomatose mit Polyangiitis (EGPA; früher Churg-Strauss-Syndrom) handelt es sich um eine systemische Angiitis der kleinen Gefäße mit extravaskulären Granulomen und Hypereosinophilie. Klinisch stehen eine chronische …

Autoren:
Prof. Dr. Dr. C. Kroegel, H. Slevogt, M. Foerster, R. Ali, T. Neumann, U. Costabel

25.05.2018 | ADHS | Originalien und Übersichten | Ausgabe 7/2018

Subjektive, körperliche und psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Thüringen

Repräsentative Ergebnisse des Ländermoduls Thüringen in KiGGS Welle 1

Kinder und Jugendliche in Thüringen weisen einen höheren Versorgungsbedarf auf als Gleichaltrige in Gesamtdeutschland. Im Folgenden wird untersucht, ob dies auf ein höheres Krankheitsgeschehen zurückzuführen ist. Datengrundlage ist das Landesmodul …

Autoren:
Dr. Laura Krause, Elvira Mauz

16.05.2018 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 8/2018

Paradigmenwechsel in der Allergieprävention

Weg von starren Ratschlägen zur Meidung von Allergenen, hin zu Umweltbedingungen, die für mehr Biodiversität stehen: Die Empfehlungen zur Allergieprävention unterliegen einem Paradigmenwechsel. Dies betrifft insbesondere die Gabe von hydrolysierter Kuhmilchformula und die Beikosteinführung.

Autoren:
Prof. Dr. M. Brunner-Weinzierl, M. V. Kopp

16.05.2018 | Erkrankungen von Nase, Nebenhöhlen und Gesicht | Leitthema | Ausgabe 6/2018

Komplikationen & Nebenwirkungen beim Einsatz rhinologischer Medikamente

Hier bekommen Sie einen Überblick über die aktuell bekannten Nebenwirkungen von häufig eingesetzten Medikamenten bei rhinologischen Erkrankungen sowie Präventionsmaßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten dieser Komplikationen.

Autoren:
I. Küster, C. Rudack, A. Beule

09.05.2018 | Kindliches Asthma | Pädiatrische Pneumologie | Ausgabe 3/2018

Welchem Asthma-Patienten verordnen Sie eine SIT?

Die Indikationsstellung für eine allergenspezifische Immuntherapie (SIT) bei Patienten mit allergischem Asthma bronchiale erfolge zu zurückhaltend, bedauern die Autoren dieses Reviews. Ein Blick auf die aktuelle Datenlage zur Wirksamkeit von SCIT & SLIT.

Autor:
PD Dr. M. Rosewich

15.03.2018 | Asthma bronchiale | Original | Ausgabe 2/2018

Wirksame und sichere Hyposensibilisierung bei Bäckern mit ganzjähriger Rhinokonjunktivitis allergica und allergischem Asthma bronchiale bei Mehlstauballergie

Respirationsallergien wie die mehlallergische Rhinitis und das mehlallergische Asthma bronchiale stellen eine häufige Berufskrankheit dar [ 1 , 2 , 3 , 4 , 5 ]. Nach neueren Schätzungen erkranken 15 bis 20 % der im Backgewerbe Beschäftigten an …

Autoren:
Dr. Bettina Hauswald, Mandy Cuevas, Jürgen Boxberger, Thomas Zahnert

15.03.2018 | Rhinosinusitis | Übersicht | Ausgabe 2/2018

Subtypisierung der Polyposis nasi: Phänotypen, Endotypen und Komorbiditäten

Die chronische Rhinosinusitis (CRS) betrifft circa 5 bis 15 % der europäischen und amerikanischen Bevölkerung und stellt damit ein verbreitetes Gesundheitsproblem mit erheblichen Kosten für die Gesundheitssysteme und Volkswirtschaften dar [ 1 , 2 …

Autoren:
Dr. Michael Könnecke, Ludger Klimek, Joaquim Mullol, Philippe Gevaert, Barbara Wollenberg

06.03.2018 | Adenoide Hyperplasien | Leitthema | Ausgabe 4/2018

Chronische Rhinosinusitis: Neues zur Pathogenese nasaler Polypen

Bislang ist kein eindeutiger Signalweg bekannt, der erklärt wie die chronische Rhinosinusitis (CRS) entsteht. Deswegen wurden, mit Fokus auf CRS mit nasalen Polypen, molekularbiologische Genexpressionsstudien durchgeführt und dabei entscheidende Anhaltspunkte zur Pathogenese gefunden.

Autoren:
Dr. rer. nat. M. Koennecke, R. Pries, B. Wollenberg

01.03.2018 | Pädiatrische HNO | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Rhinosinusitis bei Kindern leitliniengerecht behandeln

Wissensstand und aktuelle AWMF-/europäische Leitlinien

Die aktuelle AWMF-Leitlinie „Rhinosinusitis“ adressiert v. a. erwachsene Patienten. Wegen der pädiatrischen Besonderheiten fasst die vorliegende Arbeit den aktuellen Wissensstand zusammen und gleicht die AWMF-Empfehlungen Schritt für Schritt mit dem europäischen Positionspapier ab.

Autoren:
M.P.H. Prof. Dr. M. A. Rose, PD Dr. J. G. Mainz

13.02.2018 | ADHS | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2018

Assoziation zwischen Atopie und ADHS

Besteht eine Beziehung zwischen atopischen Erkrankungen und ADHS? Führt die atopische Störung etwa durch erhöhten Pruritus zu ADHS-Symptomen? Oder handelt es sich bei beiden Syndromen um Epiphänomene mit einer gemeinsamen Ursache? Dieser Frage …

Autor:
Dr. Kirsten Stollhoff

07.02.2018 | Nasenatmungsbehinderung | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2018

Kampō bei Pollinosis

Pragmatische Therapieansätze der traditionellen japanischen Phytotherapie

Als Alternative zu den japanischen Granulaten stehen in Deutschland alkoholische Auszüge aus den japanischen Einzeldrogen oder Dekokte aus chinesischen Einzeldrogen zur Verfügung. Zu beachten ist, dass die erwähnten Wirksamkeitsbelege nicht mit …

Autor:
Tobias Ahrens

05.02.2018 | Pädiatrische Allergologie | Leitthema | Ausgabe 3/2018

Allergische Rhinitis bei Kindern braucht konsequente Therapie

Wie sehen leitliniengerechte Diagnostik und Therapie der allergischen Rhinitis bei Kindern aus – und welche Folgen sind bei einer inadäquaten Behandlung möglich? Hierauf fokussiert diese Übersicht zu allergischen Manifestationen im HNO-Bereich.

Autoren:
Prof. Dr. E. Hamelmann, L. Klimek

02.02.2018 | Asthma bronchiale | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2018

Tuina und Akupunktur bei Pollinosis

Optimal wäre es, wenn der Patient schon von seinem Leiden weiß und etwa 4 Wochen vor der Saison der Allergie seinen Arzt aufsucht, um sich bereits vor dem Ausbruch der Krankheit einigen Akupunktur- bzw. Tuina-Behandlungen zu unterziehen, damit der …

Autor:
Prof. Dr. Alexander Meng

02.02.2018 | Rhinosinusitis | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2018

Primäre Prävention der Pollinose mit chinesischer Phytotherapie

Die Bedeutung der Mikrobiota
Autor:
Dr. Karin Stockert

02.02.2018 | Rhinitis und Sinusitis | Schwerpunkt | Ausgabe 1/2018

Behandlungsansätze der Pollinose

Was bietet die konventionelle Medizin?

Der Krankheitsbeginn liegt in der Regel in der frühen Kindheit mit den allgemein bekannten „lästigen Symptomen“, wie Niesen, Juckreiz der Augen und der Nase, Tränenfluss, verstopfter oder laufender Nase, evtl. begleitet von Husten, Halsschmerzen …

Autor:
Dr. med. Barbara Schneider

01.02.2018 | Rhinoskopie | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Was behindert die Nasenatmung?

Autor:
Springer Medizin

01.02.2018 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Milbenallergie: Auch an Vorratsmilben denken!

Zunehmend häufiger werden Allergien beobachtet, die ohne Reaktionen auf Hausstaubmilben ausschließlich durch Vorratsmilben verursacht sind. Auch diese Patienten haben das Recht auf eine entsprechende Diagnostik und Therapie.

Autoren:
Patrick Funes, Randolf Brehler, Christian Bergmann, Prof. Dr. med. Ludger Klimek

01.02.2018 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Fortbildung | Ausgabe 1/2018

Die Polyposis nasi als immunologische Erkrankung

Die chronische Rhinosinusitis mit Polypen gilt als multifaktorielle Erkrankung. Eine eindeutige Erklärung wie es zu den Gewebsveränderungen kommt, fehlt noch immer. Was über immunologische Abläufe, Phänotypen und endotypgesteuerte Therapie bekannt ist, bringt diese Übersicht auf den Punkt.

Autoren:
Professor Dr. med. Ludger Klimek, M. Koennecke, S. Plontke, P. Plinkert, M. Praetorius, S. Dazert, B. Wollenberg

30.01.2018 | Allergische Rhinitis | Mini-Review | Ausgabe 1/2018

Allergenspezifische Immuntherapie mit Vorratsmilben — eine vernachlässigte Indikation

Aufgrund der Therapieallergene-Verordnung (TAV) und wegen berechtigter Forderungen nach großen, doppelblinden, placebokontrollierten Studien in der allergenspezifischen Immuntherapie (AIT) sind seltener vorkommende Therapieallergene als …

Autoren:
Prof. Dr. Ludger Klimek, Randolf Brehler, Karl-Christian Bergmann

07.12.2017 | Allergische Rhinitis | Übersicht | Ausgabe 8/2017

Nutzen der molekularen Allergiediagnostik bei der allergischen Rhinitis

Die molekulare Allergiediagnostik hat sich seit der Erstbeschreibung des Hauptallergens der Birke, Bet v 1, 1988 als ein fester Bestandteil der Routinediagnostik der allergischen Rhinitis, von Nahrungsmittelallergien und dem allergischen Asthma …

Autoren:
PD Dr. Sven Becker, Moritz Gröger, Thilo Jakob, Prof. Dr. Ludger Klimek

02.11.2017 | HNO-Erkrankungen in der Hausarztpraxis | Im Fokus | Ausgabe 1/2018

Kommentar zur Leitlinie Rhinosinusitis – was ist wichtig, was ist neu?

"Leider nichts bahnbrechendes Neues" - so lautet das Fazit von Prof. Dr. Weber zur neuen S2k-Leitlinie Rhinosinusitis. Der HNO-Arzt sollte weiterhin das Krankheitsbild mithilfe seiner differenzierten Kenntnis des aktuellen Wissensstands betrachten und individuell behandeln, hebt er hervor.

Autor:
Prof. Dr. R. Weber

11.10.2017 | Konjunktivitis | CME | Ausgabe 11/2017

Saisonale allergische Konjunktivitis

Die saisonale allergische Konjunktivitis („seasonal allergic conjunctivitis“, SAC) ist ein häufiges Krankheitsbild, das oft mit einer allergischen Rhinitis einhergeht und sich als allergische Rhinokonjunktivitis präsentiert. Im Gegensatz zu den …

Autoren:
FEBO Dr. K. Schröder, FEBO PD Dr. D. Finis, Dr. S. Meller, Prof. Dr. M. Wagenmann, FEBO Prof. Dr. G. Geerling, FEBO Prof. Dr. U. Pleyer

09.10.2017 | Pädiatrische HNO | Fortbildung | Ausgabe 5/2017

Symptome variieren je nach Altersstufe

Entzündliche Erkrankungen der Nase und der Nasennebenhöhlen (NNH) zeigen sich bei Kindern in vielfältigen Ausprägungen. Der folgende Beitrag beschreibt die Besonderheiten bei Klinik, Diagnostik und Therapie der kindlichen Rhinosinusitis.

Autor:
Prof. Dr. Oliver Kaschke

22.09.2017 | Asthma bronchiale | Original | Ausgabe 6/2017

Krankheitsverlauf allergischer Atemwegserkrankungen nach Behandlungsstrategie basierend auf GKV-Routinedaten

Allergische Atemwegserkrankungen treten in Industrie- und Entwicklungsländern, in allen ethnischen Gruppen und Altersklassen auf und stellen somit ein weltweites Gesundheitsproblem dar [ 1 ]. Die globale Prävalenz liegt zwischen 5–40 % [ 2 , 3 ] …

Autoren:
Ann-Kathrin Weschenfelder, Ludger Klimek, Norbert Mülleneisen, Harald Renz, Wolfgang Wehrmann, Thomas Werfel, Eckard Hamelmann, Jürgen Wasem, Janine Biermann

22.09.2017 | Urtikaria | Übersicht | Ausgabe 6/2017

Aktuelle Diagnostik der NSAR-Überempfindlichkeit

Nicht steroidale Antirheumatika (NSAR) sind die zweithäufigsten Auslöser einer Arzneimittelüberempfindlichkeitsreaktion bei Erwachsenen und Kindern und gelten als häufigste beziehungsweise zweithäufigste Ursache einer arzneimittelinduzierten …

Autor:
Prof. Dr. Bettina Wedi

13.09.2017 | Grippe und Erkältung in der Hausarztpraxis | Pädiatrische Pneumologie | Ausgabe 6/2017

Rhinosinusitis in der Pädiatrie und bei Lungenerkrankungen

Wissensstand und die neue AWMF-Leitlinie

Dieser Beitrag fasst den aktuellen Wissensstand zu akuter und chronischer Rhinosinusitis sowie atopischen Grunderkrankungen bei Kindern zusammen. Außerdem wird die gerade veröffentlichte AWMF-Leitlinie „Rhinosinusitis“ erörtert.

Autor:
Prof. Dr. M. A. Rose
Bildnachweise