Skip to main content
main-content

22.11.2021 | Rhinosinusitis | Kongressbericht | Nachrichten

Therapie der CRSwNP

Biologika: Paradigmenwechsel in der Therapie der chronischen Rhinosinusitis?

Autor:
Angelika Bauer-Delto
Eine mögliche Therapieoption bei unzureichend kontrollierter, schwerer chronischer Rhinosinusitis mit Nasenpolypen (CRSwNP) sind Biologika. Erste Präparate sind bereits zugelassen, zu weiteren liegen vielversprechende Studiendaten vor.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Das bewährte WirkPlus aus Xylometazolin und Dexpanthenol

Unterschiedliche Indikationen – eine Lösung. Eine akute Rhinitis, Rhinosinusitis, Rhinitis vasomotorica oder post-operative Nasenschleimhautschwellungen beeinträchtigen durch die blockierte Nasenatmung den Geruchssinn und damit einen wichtigen Teil der Lebensqualität Ihrer Patienten.[1,2]

Passend zum Thema

ANZEIGE
Bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut

Antiseptika als Lutschtablette oder Spray – eine gute Wahl

Ob als Lutschtablette oder als Halsspray – Mit den Wirkstoffen Octenidin und Hexamidin stehen zwei wirksame Optionen bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum, die mit typischen Symptomen wie Schmerzen, Rötung und Schwellung einhergehen, zur Verfügung.

Passend zum Thema

ANZEIGE
Neu bei Kinderhalsschmerz

Kindergerecht konzipiert – Behandlung bei Kinderhalsschmerzen

Halsschmerzen zählen zu den typischen Anfangssymptomen grippaler Infekte, von denen gerade Kinder häufig betroffen sind. Die besondere Herausforderung in der Versorgung von Kinderhalsschmerz ist die Wahl einer geeigneten Darreichungsform. Mehr zu Applikationsarten bei Kinderhalsschmerz

Bildnachweise