Skip to main content
main-content

04.06.2021 | Riechstörungen | Nachrichten

Anosmie durch Umweltbelastung

Winzige Feinstaubpartikel zerstören den Geruchssinn

Autor:
Dr. Christine Starostzik
Wer über lange Zeit Feinstaub mit einer Partikelgröße unter 2,5 µm einatmet, muss mit dem Verlust seines Geruchssinns rechnen. In einer US-Studie wurde nach mehrjähriger Exposition ein dosisabhängiges Anosmierisiko beobachtet.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet HNO

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise