Skip to main content
main-content

01.06.2015 | Original Article | Ausgabe 6/2015

Pediatric Nephrology 6/2015

Risk factors for persistent proteinuria after a 2-year combination therapy for severe childhood IgA nephropathy

Zeitschrift:
Pediatric Nephrology > Ausgabe 6/2015
Autoren:
Koichi Kamei, Koichi Nakanishi, Shuichi Ito, Kenji Ishikura, Hiroshi Hataya, Masataka Honda, Kandai Nozu, Kazumoto Iijima, Yuko Shima, Norishige Yoshikawa, for the Japanese Pediatric IgA Nephropathy Treatment Group

Abstract

Background

Although a 2-year combination therapy is effective for severe childhood immunoglobulin A (IgA) nephropathy, proteinuria persists in some patients even after the treatment.

Methods

Seventy-nine patients aged <18 years with IgA nephropathy in which >80 % of glomeruli showed mesangial proliferation were enrolled in the study. Risk factors for persistent proteinuria after combination therapy were investigated using multivariate logistic regression analysis.

Results

Proteinuria (≥0.2 g/1.73 m2/day) persisted in 27 patients (34 %) after the combination therapy. Twenty-four-hour urinary protein excretion, rate of glomeruli with crescents, rate of glomeruli with segmental sclerosis and rate of glomeruli with global sclerosis at diagnosis were higher in patients with persistent proteinuria than those without. In the multivariate analysis, 24-h urinary protein excretion [odds ratio (OR) 6.9; 95 % confidence interval (CI) 2.1–27.8; p = 0.001] and rate of glomeruli with crescents (OR 3.8; 95 % CI 1.1–13.9; p = 0.03) were independent risk factors for persistent proteinuria. Analysis of the receiver operating characteristic curve demonstrated that the most accurate cut-off values to detect persistent proteinuria were a urinary protein excretion of 1.32 g/1.73 m2/day and a 14 % rate of glomeruli with crescents.

Conclusions

In our cohort, urinary protein excretion and rate of glomeruli with crescents at diagnosis were independent risk factors for persistent proteinuria after the combination therapy.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 6/2015

Pediatric Nephrology 6/2015 Zur Ausgabe
  1. Sie können e.Med Pädiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Pädiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2014 | Buch

Pädiatrische Notfall- und Intensivmedizin

Wenn es um pädiatrische Notfälle auf Station oder um schwerst kranke Kinder auf der Intensivstation geht, ist dieses Buch ein verlässlicher Begleiter. Übersichtlich nach Organen eingeteilt, enthält das Kitteltaschenbuch sämtliche essenziellen Themen der Kinderintensivmedizin, von kardiozirkulatorischen bis infektiologischen Erkrankungen.

Autor:
Prof. Dr. Thomas Nicolai

2015 | Buch

Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter

Klinik - Diagnose - Therapie

Das Buch bietet für die 30 häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern einen Diagnose- und Behandlungsfahrplan: Für jede Erkrankung gibt es präzise Texte, zahlreiche typische klinische Farbfotos sowie Tabellen zu Differentialdiagnosen und zum therapeutischen Prozedere. Für alle Ärzte, die Kinder mit Hauterkrankungen behandeln! 

Herausgeber:
Dietrich Abeck, Hansjörg Cremer

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Pädiatrie und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise