Skip to main content
main-content

24.10.2019 | Rosazea | Nachrichten

Rosazea nach Phänotyp behandeln

Welche Therapie beseitigt Erytheme, Teleangiektasien und Pusteln?

Autor:
Dr. Miriam Sonnet
Die Therapie der Rosazea erfolgt nach dem Phänotyp der Erkrankung und weniger nach den einzelnen Subtypen. In einem systematischen Review wurde die Evidenz für aktuelle Behandlungsmöglichkeiten von Erythemen, Papeln/Pusteln, Teleangiektasien und weiteren Ausprägungen untersucht.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Passend zum Thema

ANZEIGE

Vorgehen in der Praxis mit der Kombination Adapalen/BPO

Die Möglichkeiten der topischen Akne-Therapie haben sich in den letzten Jahren erweitert. Bei leichten bis mittelschweren Anke-Formen gelten topische Lösung vielfach als Therapie der ersten Wahl.

ANZEIGE

Akne-Läsionen unter topischer Therapie reduziert

Der Akne liegt eine chronische Entzündung zugrunde. Ziel der Therapie ist deshalb eine frühe Entzündungskontrolle, um Papeln und Pusteln, sekundär auch entstellende Narben zu verhindern. Die europäische S3-Leitlinie empfiehlt als Basistherapeutika unter anderem topische Retinoide und BPO (Benzoylperoxid).

ANZEIGE

Topisch mehr erreichen bei Akne

Vielfach kommen zur Behandlung von Akne topische Fixkombinationen zum Einsatz, wobei sowohl die synergistische Wirksamkeit als auch der positive Einfluss auf die Adhärenz bei der Therapiewahl eine Rolle spielen. Selbst die schwere papulopustulöse Akne lässt sich inzwischen topisch effektiv behandeln. Erfahren Sie mehr über die moderne Akne-Therapie…

Bildnachweise