Skip to main content
main-content

05.12.2016 | Leitlinien | Ausgabe 1/2017

coloproctology 1/2017

S3-Leitlinie: Kryptoglanduläre Analfisteln

2. revidierte Fassung, AWMF‑Registriernummer: 088/003

Zeitschrift:
coloproctology > Ausgabe 1/2017
Autoren:
Dr. A. Ommer, Prof. Dr. A. Herold, Dr. E. Berg, Prof. Dr. S. Farke, Prof. Dr. A. Fürst, Prof. Dr. F. Hetzer, Dr. A. Köhler, Prof. Dr. S. Post, Dr. R. Ruppert, Prof. Dr. M. Sailer, Prof. Dr. T. Schiedeck, Prof. Dr. O. Schwandner, Dr. B. Strittmatter, Dr. B. H. Lenhard, Prof. Dr. W. Bader, Prof. Dr. S. Krege, Prof. Dr. H. Krammer, Prof. Dr. E. Stange
Wichtige Hinweise

Zusatzmaterial online

Eine ausführliche Liste von möglichen Interessenkonflikten steht Ihnen online im elektronischen Volltextarchiv auf SpringerMedizin.de unter http://​www.​springermedizin.​de/​der-chirurg zur Verfügung. Sie finden die Liste unter „Supplementary Material“. (doi:10.​1007/​s00053-016-0110-7)

Zusammenfassung

Hintergrund

Kryptoglanduläre Analfisteln sind mit 2 pro 10.000 Einwohner/Jahr eine häufige Erkrankung mit einem Häufigkeitsgipfel bei jungen männlichen Erwachsenen. Eine nicht adäquate Behandlung kann zu einer Beeinträchtigung der Lebensqualität und insbesondere zur Reduktion der Kontinenzleistung führen.

Methode

Aufbauend auf der S3-Leitlinie aus dem Jahr 2011 wurde eine erneute systematische Literaturrecherche durchgeführt, und die Leitlinien wurden aktualisiert.

Ergebnis

Relevante randomisierte Studien sind weiterhin selten, so dass das Evidenzniveau weitgehend unverändert niedrig bleibt. Bezüglich Klassifikation und Diagnostik gelten die Empfehlungen der vorausgehenden Leitlinie unverändert. Zur Therapie der Analfistel stehen folgende operative Verfahren zur Verfügung: Fistelspaltung, Fadendrainage, plastische Rekonstruktion mit Sphinkternaht sowie Okklusion mit Biomaterialien. Als neue Technik wurde in mehreren Studien das LIFT-Verfahren vorgestellt. Die Ergebnisse bezüglich Heilungsraten und Kontinenzstörungen entsprechen weitgehend denen der plastischen Rekonstruktionstechniken. Die Bewertung weiterer neuer Verfahren (Laser, VAAFT, OTS-Clip) ist mangels repräsentativer Literatur derzeit nicht abschließend möglich. Eine Fistelspaltung sollte nur bei oberflächlichen Fisteln erfolgen. Die Gefahr der postoperativen Kontinenzstörung steigt mit der Menge des durchtrennten Sphinkteranteils. Bei allen hohen Analfisteln soll ein sphinkterschonendes Verfahren zur Anwendung kommen. Die Ergebnisse der verschiedenen Techniken zur plastischen Rekonstruktion sind weitgehend identisch. Für die Okklusion durch Biomaterialien ist insgesamt eine deutlich geringere Heilungsrate zu konstatieren als primär berichtet. Auch hier ist der Stellenwert neuerer Materialien (neue Plugs, Kollagen, autologe Stammzellen) mangels Evidenz nicht abschließend möglich.

Schlussfolgerung

In dieser S3-Leitlinie werden auf dem Boden der aktuellen Literatur evidenzbasierte Richtlinien und Empfehlungen für die Diagnostik und Therapie kryptoglandulärer Analfisteln zusammengestellt.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Premium-Inhalten der Fachzeitschriften, inklusive eines Print-Abos.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Zusatzmaterial
Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 1/2017

coloproctology 1/2017Zur Ausgabe

Mitteilungen des BCD und der DGK

Mitteilungen des BCD und der DGK

  1. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

  2. Ich möchte die nächsten 3 Hefte kostenlos testen.


    Sollte ich von der Zeitschrift nicht überzeugt sein, teile ich Ihnen dies bis spätestens 14 Tage nach Erhalt des dritten Heftes mit.
    Wenn ich die Zeitschrift weiterlesen möchte, brauche ich nichts zu tun und bekomme dann das Jahresabonnement dieser Zeitschrift zum Gesamtpreis von 256,- € im Inland (Abonnementpreis 228,- € plus Versandkosten 28,- €) bzw. 274,- € im Ausland (Abonnementpreis 228,- € plus Versandkosten 46,- €).
    Dies entspricht einem Gesamtmonatspreis von 21,33 € im Inland bzw. 22,83 € im Ausland.

    Die Abrechnung erfolgt einmal jährlich zu Beginn des Bezugszeitraumes per Rechnung.


    Alle genannten Preise verstehen sich inklusiver deutscher gesetzlicher Mehrwertsteuer.
    In EU-Ländern gilt die jeweilige gesetzliche Mehrwertsteuer. Dadurch kann es ggf. zu Preisabweichungen bei Bestellungen aus dem Ausland kommen.

    Die Mindestlaufzeit dieses Abonnements beträgt ein Jahr. Wenn das Jahresabonnement nicht bis spätestens 30 Tage vor Ende des Bezugszeitraumes gekündigt wird, verlängert es sich automatisch jeweils um ein weiteres Jahr.

    Es gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. 

  3. Das kostenlose Testabonnement läuft nach 14 Tagen automatisch und formlos aus. Dieses Abonnement kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise