Skip to main content
main-content

15.10.2021 | SARS-CoV-2 | Editorial | Ausgabe 5/2021

Orthopädie & Rheuma 5/2021

"A stitch in time saves nine"

Zeitschrift:
Orthopädie & Rheuma > Ausgabe 5/2021
Autor:
Dr. med. Michael Pieper
Schön wäre es, genügte eine Impfung. Danach sieht es bei der Mutationsfreude des Corona-Virus jedoch nicht aus. Zumal die vielen Nichtgeimpften potenzielle Brutstätten infektiöser Virusvarianten sind. Erst gab es keinen Impfstoff und ein großes Lamento in der Bevölkerung, verbunden mit der spezifisch deutschen Frage: Wer trägt die Schuld am Impfstoffmangel? Nun ist genügend Impfstoff vorhanden, aber zirka 20 von 83 Millionen Deutschen wollen nicht geimpft werden. Sie begründen es mit den krudesten Theorien und Phantasien. Dies ungeachtet der Tatsache, dass die in marginaler Größenordnung auftretenden Komplikationen der SARS-CoV-2-Impfung in keinerlei Verhältnis zu den unkalkulierbaren Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion stehen. Befürchtete Impfspätfolgen nach Jahren wurden bisher auch bei Impfungen gegen andere Krankheiten nicht dokumentiert. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen gilt dies auch für die mit neuen Verfahrenstechniken hergestellten COVID-Impfstoffe. Die Long-COVID-Folgen dagegen sind sehr wohl bekannt. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2021

Orthopädie & Rheuma 5/2021 Zur Ausgabe

Industrieforum

10 Jahre Belimumab

Coronavirus Corona-Update

Die aktuelle Entwicklung im Überblick: Nachrichten, Webinare, Übersichtsarbeiten.

Bildnachweise