Skip to main content
Erschienen in: InFo Neurologie + Psychiatrie 4/2022

22.04.2022 | SARS-CoV-2 | Editorial

Wir und die anderen

verfasst von: Prof. Dr. med. Alkomiet Hasan

Erschienen in: InFo Neurologie + Psychiatrie | Ausgabe 4/2022

Einloggen, um Zugang zu erhalten

Auszug

Die von meinen geschätzten Kollegen verfassten Editorials im Jahr 2022 beschäftigten sich weiterhin mit der COVID-19-Pandemie und mit dem Thema der Flut von systematischen Übersichtsarbeiten sowie dem Rückgang von klinischen Studien. Auch im nun dritten Jahr der Pandemie fällt es schwer, sich im Alltag mit anderen Quellen der Evidenz zu beschäftigen, die keinen Bezug zu SARS-CoV-2 haben. Hygienepläne werden für Klinik, Lehre und Forschung regelmäßig überarbeitet, Impf- und Boosterprogramme auch in psychiatrisch-psychotherapeutischen Kliniken für die Mitarbeitenden, Patientinnen und Patienten durchgeführt. Die Maßnahmen zum Ausbruchs-, Kontakt- und Besuchsmanagement müssen stets up to date gehalten werden. Im letzten Editorial schrieb Hans-Christoph Diener über den Wunsch nach einheitlichen Informationen - ein Thema, das mich als Herausgeber einer AWMF S3-Leitlinie natürlich immer bewegt. Ich greife beim Thema COVID-19 oft auf die gut recherchierten Artikel und Tabellen aus dem Epidemiologischen Bulletin des Robert-Koch-Instituts zurück, und heute möchte ich Ihnen zwei Gedanken dazu mit in die Lektüre der neuen InFo Neurologie + Psychiatrie geben.
Literatur
1.
Zurück zum Zitat Wratil PR et al. Nat Med 2022. https://go.sn.pub/LF7KCI Wratil PR et al. Nat Med 2022. https://​go.​sn.​pub/​LF7KCI
Metadaten
Titel
Wir und die anderen
verfasst von
Prof. Dr. med. Alkomiet Hasan
Publikationsdatum
22.04.2022
Verlag
Springer Medizin
Schlagwort
SARS-CoV-2
Erschienen in
InFo Neurologie + Psychiatrie / Ausgabe 4/2022
Print ISSN: 1437-062X
Elektronische ISSN: 2195-5166
DOI
https://doi.org/10.1007/s15005-022-2317-1

Weitere Artikel der Ausgabe 4/2022

InFo Neurologie + Psychiatrie 4/2022 Zur Ausgabe

Neu in den Fachgebieten Neurologie und Psychiatrie

Gadolinium-Dosis lässt sich ohne diagnostische Einbußen senken

21.06.2024 Craniales-MRT Nachrichten

Die magnetresonanztomografische Meningeomdiagnostik kommt auch mit Gadoliniumdosen aus, die knapp 40% unter der Standarddosis liegen. Noch weniger Kontrastmittel sollte es aber nicht sein, wie eine Studie zeigt.

„Brustkrebs trifft die ganze Familie wie ein Erdbeben“

20.06.2024 Senologiekongress 2024 Kongressbericht

Die Diagnose, Therapie und die Nebenwirkungen einer Brustkrebserkrankung seien beziehungsrelevant und würden das gesamte Netzwerk betreffen, so Prof. Dietmar Richter, Freiburg/i.B., auf dem Senologiekongress 2024. Deshalb fordert er, neben den Belangen der Betroffenen auch die der Kinder sowie die Probleme in der Partnerschaft im Blick zu haben.

Notfallreform: Lauterbach nimmt KVen und ausgewählte Kliniken in die Pflicht

06.06.2024 Klinik aktuell Nachrichten

Die Ampelkoalition nimmt einen neuen Anlauf für die Reform der Notfallversorgung. Der Gesetzentwurf zeigt: Die Vertragsärzte müssen sich auf erhebliche Veränderungen in der Organisation der Notdienste einstellen.

Mehr Zeit in den sozialen Medien kann zu Angststörungen führen

Eine Studie aus Finnland hat die Social-Media-Nutzung unter 16-jährigen Mädchen genauer unter die Lupe genommen. Lange Nutzdauer von Instagram & Co. war mit höheren Raten an Angststörungen assoziiert. Insgesamt waren rund 17% der Mädchen abhängig von Social Media.