Skip to main content
main-content

Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen

Empfehlungen der Redaktion

29.01.2018 | Schizophrenie | Literatur kompakt | Ausgabe 1/2018

Sinkt unter Clozapin die Mortalitätsrate bei schizophrenen Patienten?

Schon seit einigen Jahren wird der Mortalität bei schizophrenen Patienten, insbesondere wenn sie mit Antipsychotika behandelt werden, erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet. Ein Antipsychotikum erweist sich hier als günstig.

22.01.2018 | Schizophrenie | aktuell | Ausgabe 1/2018

„Wir sollten auf den Begriff Schizophrenie besser verzichten“

Die Schizophrenie kennzeichnet ein Sammelsurium sehr unterschiedlicher Syndrome und ist wenig hilfreich für die psychiatrische Diagnose und Therapie, so Professor Ludger Tebartz van Elst. Er plädiert dafür, die Ätiologie und Pathogenese wieder stärker in das Zentrum zu rücken.

04.12.2017 | Schizophrenie | Nachrichten

Avatar bringt Stimmen im Kopf zum Schweigen

Psychiater geben inneren Stimmen ihrer Patienten ein Gesicht – und helfen ihnen damit, solche Einflüsterungen zu bändigen. In einer größeren randomisierten Studie war das neue Verfahren zumindest kurzfristig erfolgreich.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studienreferate

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

23.10.2017 | Schizophrenie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 10/2017

CME: Psychotische Störungen früh erkennen und früh behandeln

Die Schizophrenie ist eine der Hauptursachen für verlorene Lebensjahre. Kennen Sie die evidenzbasierten Risikofaktoren für Psychosen und wissen Sie, welche Intervention Mittel erster Wahl bei erhöhtem Psychoserisiko ist? Diese Übersicht gibt Ihnen die Antworten.

16.10.2017 | Nervenheilkundliche Therapieverfahren | Fortbildung | Ausgabe 10/2017

Wirkt Cannabis bei neurologischen oder psychiatrischen Indikationen?

Die üblichen Regeln von Zulassungsstudien bis zur Produkthaftung wurden über den Haufen geworfen: Per Gesetz haben gesetzlich Versicherte mit schwerwiegenden Erkrankungen seit März Anspruch auf die Versorgung mit Cannabisarzneimitteln. Damit besteht bei verordnenden Ärzten erhöhter Informationsbedarf.

13.06.2017 | EKT | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

CME: Neue Entwicklungen der Elektrokonvulsionstherapie

Die Elektrokonvulsionstherapie (EKT) eignet sich nicht nur für die Behandlung schwerer und therapieresistenter Depressionen. Neue Studien zur Erhaltungstherapie bei depressiver und bipolarer Störung sowie bei therapieresistenter Schizophrenie geben Anlass, die Indikation für die EKT breiter zu stellen.

Psychiatrie-Update der Woche

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

22.01.2018 | Schizophrenie | journal club | Ausgabe 1/2018

Was schützt bei Schizophrenie am besten vor Rückfällen?

Die meisten Daten zur Wirksamkeit von Antipsychotika liegen aus randomisierten kontrollierten Studien vor. Der Nachteil: Sie bilden die normale Behandlungssituation schizophrener Patienten nur ungenügend ab. „Real World“-Studien zur vergleichenden Wirksamkeit von Antipsychotika sind daher sinnvoll.

16.12.2017 | Schizophrenie | journal club | Ausgabe 12/2017

Schizophrenie-Patienten sind oft auch ohne Medikamente nicht fahrtüchtig

Sind Patienten mit Schizophrenie, die keine Medikamente einnehmen, fahrtüchtig? Eine Studie, diese Frage untersucht, kam zu dem Ergebnis: Sie sind oft auch ohne Medikation in ihrer Fahrtüchtigkeit eingeschränkt.

16.12.2017 | Schizophrenie | journal club | Ausgabe 12/2017

Wie wirksam ist eine Kombinationstherapie bei Schizophrenie?

Viele Schizophrenie-Patienten sprechen nicht ausreichend auf das erste Antipsychotikum an. Daher werden oft zwei oder gar mehr Antipsychotika oder diese mit anderen Substanzgruppen kombiniert. Eine Meta-Metaanalyse untersuchte die Wirksamkeit von 42 Kombinationen.

23.10.2017 | Schizophrenie | zertifizierte fortbildung | Ausgabe 10/2017

CME: Psychotische Störungen früh erkennen und früh behandeln

Die Schizophrenie ist eine der Hauptursachen für verlorene Lebensjahre. Kennen Sie die evidenzbasierten Risikofaktoren für Psychosen und wissen Sie, welche Intervention Mittel erster Wahl bei erhöhtem Psychoserisiko ist? Diese Übersicht gibt Ihnen die Antworten.

Zurzeit meistgelesene Artikel

Neueste CME-Kurse

Jobbörse | Stellenangebote für Neurologen/Psychiater

Zeitschriften für das Fachgebiet Neurologie/Psychiatrie

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet Psychiatrie

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

  • 2016 | Buch

    Erfolgreich gegen Zwangsstörungen

    Metakognitives Training – Denkfallen erkennen und entschärfen

    Dieses Selbsthilfemanual für Menschen mit Zwangsstörungen zeigt anhand unterhaltsamer Beispiele sowie bewährten und neuen Behandlungsstrategien, wie man zwangstypischen „Denkfallen“ entgehen kann. Die Materialien eignen sich auch als wertvolle Ergänzung für den Einsatz durch Therapeuten.

    Autoren:
    Steffen Moritz, Marit Hauschildt
  • 2013 | Buch

    Klinikmanual Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie

    Das „Klinikmanual“ hat sich besonders bewährt bei Berufseinsteigern aller Berufsgruppen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, bei jungen Assistenzärzt(inn)en und Psychotherapeut(inn)en in Ausbildung, sowie bei Mitarbeiter(inne)n der Jugendhilfe im Arbeitsalltag.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Jörg M. Fegert, Priv.-Doz. Dr. Michael Kölch
  • 2017 | Buch

    Facharztwissen Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

    Leitsymptome, Untersuchungsmethoden, Krankheitsbilder, Notfälle & Co. – mit der Neuauflage des "Facharztwissens" sind Sie auf die Facharztprüfung in Psychiatrie und Psychotherapie optimal vorbereitet. In dieser 2. Auflage sind die Kapitel zu psychosomatischen Störungen deutlich ausgebaut.

    Herausgeber:
    Frank Schneider
  • 2012 | Buch

    Kompendium der Psychotherapie

    Für Ärzte und Psychologen

    Wer in den vorhandenen Lehrbüchern der Psychotherapie den Brückenschlag zur täglichen praktischen Arbeit vermissen – ist mit diesem Werk gut bedient. In knapper, manualisierter Form werden verständlich und übersichtlich die Schritte, Techniken und konkreten, evidenzbasierten Vorgehensweisen beschrieben.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. med. Tilo Kircher
Bildnachweise