Skip to main content
main-content

Schlafapnoe

CME: Stimulation bei Schlafapnoe

Operation Hypoglossusnervstimulation

Viele Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe tolerieren die Standardtherapie mittels CPAP nicht. Wie und bei welchen Patienten alternativ die Hypoglossusnervstimulation (HNS) eingesetzt werden kann, lesen Sie im Fortbildungsbeitrag.

Verbesserung der Herzinsuffizienz bei Schlafapnoe-Behandlung

schlafender Senior

Schlafbezogene Atmungsstörungen sind bei Patienten mit Herzinsuffizienz häufig und von prognostischer Bedeutung. Die Behandlung erfordert sowohl schlafmedizinische als auch kardiologische Expertise.

Verstärkte Beta-Amyloid-Ablagerung

Tagesmüdigkeit als Risikofaktor für Alzheimer

Senior tags im Bett

Sind ältere Menschen tagsüber besonders müde, kann das Zeichen einer beginnenden Alzheimerdemenz sein. Solche Personen häufen besonders viel Beta-Amyloid im Gehirn an.

Nachrichten

weitere anzeigen

Aus unseren Fachzeitschriften

27.07.2018 | Schlafapnoe | CME | Ausgabe 9/2018

CME: Stimulation bei Schlafapnoe

Stimulation des Nervus hypoglossus zur Behandlung der OSA

Viele Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe tolerieren die Standardtherapie mittels CPAP nicht. Wie und bei welchen Patienten alternativ die Hypoglossusnervstimulation (HNS) eingesetzt werden kann, lesen Sie im Fortbildungsbeitrag.

Autoren:
PD Dr. med. C. Heiser, Dr. med. Dr. med. (univ.) B. Hofauer

04.07.2018 | Schlafmedizin | CME | Ausgabe 4/2018

Begutachtung der Fahreignung aus schlafmedizinischer Sicht

In den deutschen Begutachtungsleitlinien zur Kraftfahreignung von 2016 wird die Begutachtung bei Tagesschläfrigkeit und beim obstruktiven Schlafapnoe-Syndrom (OSAS) geregelt. Bei messbarer auffälliger Tagesschläfrigkeit ist die Fahreignung …

Autoren:
PD Dr. R. Popp, Prof. Dr. S. Kotterba, Dr. P. Geisler

10.04.2018 | Chronische Herzinsuffizienz | Schwerpunkt: Komorbiditäten bei Herzinsuffizienz | Ausgabe 5/2018

Verbesserung der Herzinsuffizienz bei Schlafapnoe-Behandlung

Schlafbezogene Atmungsstörungen sind bei Patienten mit Herzinsuffizienz häufig und von prognostischer Bedeutung. Die Behandlung erfordert sowohl schlafmedizinische als auch kardiologische Expertise.

Autoren:
H. Woehrle, O. Oldenburg, S. Stadler, Prof. Dr. M. Arzt

10.02.2018 | Schlafapnoe | journal club | Ausgabe 1/2018

Goldstandard-Status der OSA-Diagnostik im Schlaflabor wackelt

Wie effektiv ist die respiratorische Polygrafie zuhause in der Diagnostik einer obstruktiven Schlafapnoe (OSA) im Vergleich zur Polysomnografie im Schlaflabor? Eine aktuelle Studie liefert die Antwort. 

Autor:
Prof. Dr. med. Hermann S. Füeßl

01.02.2018 | Bruxismus | CME Zahnärztliche Fortbildung | Ausgabe 1/2018 Open Access

Schlafbruxismus und schlafbezogene Atmungsstörungen

Ihre Patienten haben Schlafstörungen? Schlafbruxismus (SB) und schlafbezogene Atmungsstörungen (SBAS), wie obstruktive Schlafapnoe, sind Störungen, denen der Zahnarzt in der Praxis aufgrund steigender Prävalenz häufiger begegnet. In diesem CME-Kurs zeigen wir Ihnen, wie Sie diese Störungen erkennen und welche Therapieformen  sie anwenden können, um den Schlaf positiv zu beeinflussen.

Autoren:
Dr. A. Kares-Vrincianu, Dr. N. Rauber, Dr. H. Kares

29.01.2018 | Folgeerkrankungen bei Diabetes mellitus | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Diabetes und Schlafapnoe: Nicht nur vaskuläre Risikofaktoren sind vervielfacht

Schlafapnoe und Diabetes beeinflussen sich gegenseitig negativ. Eine obstruktive Schlafapnoe führt z.B. bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 zu einer schlechteren Blutzuckerkontrolle.

Autoren:
Dr. C. Schöbel, H. Grüger, G. Schrörs

12.01.2018 | Schlafmedizin | CME | Ausgabe 2/2018

CME: Begutachtung der Fahreignung aus schlafmedizinischer Sicht

Wer unter messbarer auffälliger Tagesschläfrigkeit leidet, wird den Anforderungen zum Führen eines Fahrzeugs nicht gerecht. Da das obstruktive Schlafapnoe-Syndroms in der Allgemeinbevölkerung weit verbreitet ist, kommt dieser Schlafstörung bei der Beurteilung der Fahreignung ein besonderer Stellenwert zu.

Autoren:
PD Dr. phil. Roland Popp, Prof. Dr. med. Sylvia Kotterba, Dr. med. Peter Geisler

10.01.2018 | Dyspnoe | Schwerpunkt: Funktionsdiagnostik in der Inneren Medizin | Ausgabe 1/2018

Spirometrie & Co. wann und wie einsetzen?

COPD, Asthma oder Lungenfibrose? Bei der Erkennung pulmonaler Störungen liefert die pneumologische Funktionsdiagnostik wertvolle Hinweise. Zudem lassen sich Schweregrad einer Erkrankung und der Verlauf unter Therapie abschätzen.

Autoren:
Priv. Doz. Dr. M. Held, S. Baron, B. Jany

03.10.2017 | Schlafapnoe | journal club | Ausgabe 6/2017

Potenzproblem? Auch an Schlafapnoe denken!

Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) scheint ein unabhängiger Risikofaktor für erektile Dysfunktion (ED) zu sein. Bis zu zwei Dritteln der Patienten mit OSA leiden an einer mehr oder weniger starken ED.

Autor:
Prof. Dr. med. Kurt Rasche

01.09.2017 | Apoplex | Fortbildung | Sonderheft 1/2017

Poststroke-Hypersomnie – ein Update

Obwohl Schlafstörungen infolge eines Schlaganfalls häufig vorkommen, werden sie im medizinischen Alltag nur selten beachtet. Es sollte aktiv nach ihnen gefragt werden, da mehrere Studien ergeben haben, dass Schlafstörungen die Rekonvaleszenz nach einem Schlaganfall negativ beeinflussen.

Autoren:
Dr. med. Michael Flach, Privatdozent Dr. med. Andreas Steinbrecher
weitere anzeigen

CME-Kurse zum Thema

Buchkapitel zum Thema

2013 | Schlafapnoe | OriginalPaper | Buchkapitel

Obstruktive Schlafapnoe im Kindesalter

Die obstruktive Schlafapnoe (OSA) kann den Säugling bis zum Erwachsenen betreffen. Die Symptomatik ist zunächst altersabhängig und gleicht sich erst während der Pubertät der von Erwachsenen an. Wichtige Hinweise im Kindesalter geben z. B.

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Bildnachweise