Skip to main content
main-content

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Sie möchten Zugang zu diesem Inhalt erhalten? Dann informieren Sie sich jetzt über unsere Produkte:

b.Flat Allgemeinmedizin kompakt

Das perfekte Einsteigerpaket mit den wichtigsten Fakten des Faches  - kurz und bündig. Das Abo beinhaltet:

  • Onlinezugriff auf die Inhalte von 12 Springer Fachbüchern aus der Allgemeinmedizin
  • Immer die neueste Auflagen
  • Volltextsuche, Lesezeichen und offline lesen

b.Flat Allgemeinmedizin pro

Das ideale Paket für alle, die sich intensiv weiterbilden und ihr Know-How vertiefen und überprüfen möchten – auch für Ärzte in der Weiterbildung gut geeignet. Das Abo beinhaltet:

  • Onlinezugriff auf die Inhalte von 20 Springer Fachbüchern aus der Allgemeinmedizin
  • Immer die neueste Auflagen
  • Volltextsuche, Lesezeichen und offline lesen

b.Flat Allgemeinmedizin 360°

Das umfangreiche Paket mit relevantem Praxiswissen, Weiterbildungsinhalten und vertiefenden Themen, die für den Allgemeinmediziner relevant sind. Das Abo beinhaltet:

  • Onlinezugriff auf die Inhalte von 35 Springer Fachbüchern aus der Allgemeinmedizin
  • Immer die neueste Auflagen
  • Volltextsuche, Lesezeichen und offline lesen
Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Über dieses Kapitel

Passend zum Thema

ANZEIGE

Schlafapnoe – Einfach erkennen. Individuell behandeln.

Schlafapnoe verhindert gesunden Schlaf und trägt zur Entstehung bzw. Manifestierung von Komorbiditäten wie Bluthochdruck, Vorhofflimmern und Schlaganfällen bei. Einfache Diagnostiktools helfen, frühzeitig das Risiko zu minimieren und individuelle Therapieansätzen umzusetzen.

ANZEIGE

Expertentalk DGP Digital-Kongress „Schlaf- und Beatmungsmedizin …“

Im Rahmen des DGP Digital Kongresses 2021 fand der ResMed-Expertentalk „Schlaf- und Beatmungsmedizin neu gestalten, mit Telemedizin und digitalen Möglichkeiten!“ statt. Prof. Dr. Christoph Schöbel und Holger Woehrle diskutierten Fragen zur Digitalisierung der Schlaf- und Beatmungsmedizin.

ANZEIGE

25 % geringeres Mortalitätsrisiko bei Schlafapnoe durch PAP-Therapie

Eine Studie zur unterschätzten Volkskrankheit Schlafapnoe zeigt auf, wie wichtig die Behandlung mittels positiver Atemwegsdrucktherapie durch PAP-Therapiegeräte ist: Nicht nur das Mortalitätsrisiko sinkt, sondern auch die Krankenhausaufenthaltsrate und Verweildauer im Krankenhaus.

Aktuelle Kurse aus der Zeitschrift Somnologie

12.12.2021 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs | Kurs

Kindliches obstruktives Schlafapnoesyndrom

Dieser CME-Beitrag gibt Ihnen einen Überblick über verdächtige Symptome und Risikogruppen für ein kindliches obstruktives Schlafapnoesyndrom und er hilft Ihnen dabei, ein mögliches perioperatives Risiko zu identifizieren. Außerdem informiert er Sie über die Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie.

08.09.2021 | Insomnie | CME-Kurs | Kurs

Insomnie – diagnostische Ansätze und Verfahren

Der CME-Kurs gibt anhand des Leitlinienkapitels „Insomnie bei Erwachsenen“ einen Überblick zum Vorgehen bei Verdacht auf eine klinisch bedeutsame Insomnie. Sie werden über die Ursachen, Diagnosekriterien und Untersuchungsmethoden einschließlich der Indikation für eine Polysomnographie informiert.

13.06.2021 | Obstruktives Schlafapnoesyndrom | CME-Kurs | Kurs

Schlafapnoescreening mit reduzierten Systemen – Diagnostischer Stellenwert von Verfahren unterhalb der 6- Kanal-Polygraphie

Das diagnostische Vorgehen bei schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) ist abhängig von Symptomatik, Komorbiditäten und Anamnese der Betroffenen. Es stehen neben der Polysomnographie auch ambulante Messverfahren zur Verfügung. Der CME-Kurs stellt die Messverfahren vor, erläutert deren Potenzial und Limitationen sowie den diagnostischen Stellenwert.

15.03.2021 | Schlafbezogene Atmungsstörung | CME-Kurs | Kurs

Schlafbezogene Atmungsstörungen

Schlafbezogene Atmungsstörungen werden klassifiziert als obstruktive und zentrale Schlafapnoe sowie schlafbezogene Hypoxämie und Hypoventilation. In diesem CME-Kurs wird Ihnen das diagnostische Vorgehen sowie die Therapie nach den Leitlinienempfehlungen vorgestellt.

Bildnachweise