Skip to main content
main-content

14.09.2017 | Kurz & Knapp | Ausgabe 9/2017

NeuroTransmitter 9/2017

Schlaganfallprophylaxe bei nVHF-Patienten mit Kardioversion

Zeitschrift:
NeuroTransmitter > Ausgabe 9/2017
Autor:
Springer Medizin
Die Europäische Arzneimittel-Agentur hat die Empfehlung für eine Aktualisierung des Anwendungsbereichs für den Faktor-Xa-Inhibitor Edoxaban (Lixiana®) ausgesprochen. Das Update bezieht sich auf den Einsatz bei nVHF-Patienten mit früher oder verzögerter Kardioversion. Es basiert auf den Resultaten von ENSURE-AF, der bislang größten prospektiven randomisierten Studie zum Einsatz eines Antikoagulanz bei Patienten mit VHF, bei denen eine Kardioversion durchgeführt wird. Wegen des erhöhten Risikos für thromboembolische Ereignisse wie Schlaganfälle empfehlen Leitlinien eine Antikoagulation vor und nach der Kardioversion. Der verzögerte Wirkeintritt und INR-Wert-Schwankungen beim Einsatz von VKA wie Warfarin können zu Verzögerungen der Kardioversion führen. Eine initiale Behandlung mit Enoxaparin (gefolgt von überlappender VKA-Behandlung) bis zur Erreichung eines therapeutischen INR von 2 bis 3 ist aktuell die bestmögliche konventionelle Strategie. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Literatur
Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 9/2017

NeuroTransmitter 9/2017 Zur Ausgabe