Skip to main content
main-content

15.03.2016 | AUS DER PRAXIS_VON HAUSARZT ZU HAUSARZT | Ausgabe 5/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 5/2016

Schließt Nr. 01435 alle anderen Leistungen aus?

Zeitschrift:
MMW - Fortschritte der Medizin > Ausgabe 5/2016
Autor:
Springer Medizin
_ Die Nr. 01435 EBM steht für die sogenannte Haus-/Fachärztliche Bereitschaftspauschale und hat keine Zeitvorgabe. Das bedeutet, sie geht nicht in die Wirtschaftlichkeitsprüfung nach Zeitvorgaben ein. Sie kann einmalig im Quartal für eine telefonische Beratung des Patienten im Zusammenhang mit einer Erkrankung berechnet werden, wenn der Patient selbst den Kontakt aufnimmt. Anstelle des Telefonats kann auch ein anderer mittelbarer Arzt-Patienten-Kontakt gemäß 4.3.1 der Allgemeinen Bestimmungen stehen, z. B. ein Gespräch mit Angehörigen oder Pflegepersonal. Die Nr. ist mit 9,18 Euro bewertet und unterliegt der Budgetierung im Regelleistungsvolumen. Bei Patienten bis zum vollendeten 12. Lebensjahr ist eine bis zu zweimalige Berechnung im Behandlungsfall möglich. ...

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Über diesen Artikel

Weitere Artikel der Ausgabe 5/2016

MMW - Fortschritte der Medizin 5/2016 Zur Ausgabe

AKTUELLE MEDIZIN_KONGRESSBERICHTE

Sport ist gesund — auch mit Endoprothese

AUS DER PRAXIS_DER HAUSARZT-REPORTER

Mit 52 fängt das Hausarztleben erst an!

Neu im Fachgebiet Allgemeinmedizin

Meistgelesene Bücher aus dem Fachgebiet

2018 | Buch

Repetitorium Geriatrie

Geriatrische Grundversorgung - Zusatz-Weiterbildung Geriatrie - Schwerpunktbezeichnung Geriatrie

Das vorliegende Werk orientiert sich an den Fort-bzw. Weiterbildungsinhalten der Zusatz-Weiterbildung „Geriatrie“ , der Schwerpunktbezeichnung „Geriatrie“ sowie der strukturierten curricularen Fortbildung „Geriatrische Grundversorgung“ und wendet …

Herausgeber:
Dr. Rainer Neubart

2012 | Buch

Häufige Hautkrankheiten in der Allgemeinmedizin

Klinik Diagnose Therapie

Patienten mit Hautkrankheiten machen einen großen Anteil der Patienten in der Allgemeinarztpraxis aus. Prägnante Texte und zahlreiche Abbildungen zu Klinik, Pathogenese, Diagnose und Therapie helfen, die häufigsten dermatologischen Probleme zu lösen.

Autor:
Prof. Dr. med. Dietrich Abeck

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Allgemeinmedizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise