Skip to main content
main-content

Deutscher Schmerzkongress 2020

Deutsche Schmerzgesellschaft & Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft

09.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Debatte um den Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch

Ist der Kopfschmerz bei Medikamentenübergebrauch ein eigenständiger sekundärer Kopfschmerz, oder ist Medikamentenübergebrauch ein Chronifizierungsfaktor für einen primären Kopfschmerz? Für beide Thesen gibt es gute Argumente. 

09.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Fibromyalgie – pragmatisch gedacht

Das Fibromyalgiesyndrom sei keine mystische und rätselhafte Erkrankung, sondern eine „echte Diagnose“ mit Handlungsanweisung, betonte Prof. Frank Petzke. Der Schmerzmediziner sprach über neue Erkenntnisse zur Krankheitsentstehung, die Vielzahl möglicher Risikofaktoren und über die mühevolle aber lohnenswerte Therapie.

08.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Plazebo: Erwartung ist noch lange nicht alles

Bei der Erforschung von Plazeboeffekten konnten zwei Hauptmechanismen identifiziert werden: Lernen und Erwartung. In der Behandlung von Schmerzerkrankungen wie der Migräne scheint es besonders lohnend zu sein, auf diese Zusammenhänge zu achten.

08.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Schmerzdauer führt oft schon zur richtigen Diagnose

Häufig wiederkehrende Kopf- und Gesichtsschmerzen in der Periorbitalregion können neben der Migräne auch auf einen Clusterkopfschmerz oder andere seltenere trigeminoautomome Kopfschmerzsyndrome hinweisen. Eine rasche diagnostische Zuordnung gelingt oft bereits auf Basis der Schmerzdauer.

07.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

S3-Leitlinie LONTS: Die Aktualisierung in Kürze

Die Neufassung zur S3-Leitlinie „Langzeitanwendung von Opioiden bei chronischen nicht-tumorbedingten Schmerzen (LONTS)“ fokussiert auf eine differenziertere Indikationsstellung und auf mehr Wachsamkeit gegenüber potenziellen Risiken einer Opioidtherapie. Das Wichtigste in Kürze.

06.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Primärer Gesichtsschmerz: Typ I, II oder III?

Aufgrund typischer Auslöser oder der klassischen Präsentation lassen sich primäre Gesichtsschmerzen meistens gut voneinander abgrenzen. Die aktuelle internationale Klassifikation orofazialer Schmerzen bietet einen Leitfaden für die Einteilung, basierend auf klinischen Merkmalen.

06.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Die diabetische Neuropathie und die Rolle der Haut

In jüngster Zeit entdeckte Zusammenhänge zwischen Hautinnervation und Schmerzen könnten wegweisend für ein tieferes Verständnis schmerzhafter Polyneuropathien sein – und Ansatzpunkte für neue Therapien bieten.

05.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Besser Akupunktur als gar keine Schmerzbehandlung

Wenn man die Akupunktur mit einer Nicht-Behandlung vergleicht, zeigt sie in der Schmerztherapie beachtliche Effekte. Einen genaueren Blick auf die Wirkmechanismen und die aktuelle Datenlage warfen Experten auf dem virtuellen Schmerzkongress.

04.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Düfte schnuppern als Migränetherapie?

Gerüche haben einen direkten Einfluss auf Emotionen und Partnerwahl. Und sie beeinflussen den Zustand der zerebralen Schmerzmatrix. Steckt im Schnuppern der richtigen Gerüche also therapeutisches Potenzial? Erste Studien zum Riechtraining als Migräneprophylaxe machen Hoffnung für erwachsene und pädiatrische Patienten.

03.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Crashkurs in Rheumatologie gefällig?

Was müssen schmerztherapeutisch Tätige über die Diagnostik rheumatologischer Erkrankungen wissen? PD Dr. Rüdiger Müller fasste das Wichtigste für die Praxis zusammen. Für seine Klinik hat der Rheumatologe eine strukturierte Abfrage entwickelt, die die wichtigsten Kardinalsymptome entzündlich-rheumatologischer Erkrankungen versammelt.

02.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Funktionelles Bauchweh bei Kindern: So klären Sie ab

Chronisch rezidivierende Bauchschmerzen sind im Kindesalter häufig. Meist genügen Anamnese, klinische Untersuchung und ein Basislabor, um organische Ursachen auszuschließen. Doch in bestimmten Fällen ist mehr nötig.

Bildnachweise