Skip to main content
main-content

04.11.2020 | Schmerzkongress 2020 | Kongressbericht | Nachrichten

Riechtraining

Düfte schnuppern als Migränetherapie?

Autor:
Dr. med. Thomas M. Heim
Die olfaktorischen Nerven münden über eine kurze Strecke unmittelbar ins Gehirn. Gerüche haben einen direkten Einfluss auf Emotionen und Partnerwahl und können seit langem verschüttete Erinnerungen wecken. Obendrein beeinflussen sie den Zustand der zerebralen Schmerzmatrix. Das nahmen Forschende der Uni Dresden zum Anlass, das therapeutische Potenzial geruchsbasierter Interventionen in der Migräneprophylaxe zu erkunden.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

Weiterführende Themen

Neu im Fachgebiet AINS

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update AINS und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

Bildnachweise