Skip to main content
main-content

Schmerzsyndrome

Empfehlungen der Redaktion

22.01.2019 | Recht für Ärzte | Berufsverband der Palliativmediziner | Ausgabe 1/2019

So gehen Sie richtig mit Betäubungsmitteln um

Wie sieht der gesetzeskonforme Umgang mit Opioiden aus? Konkrete Bestimmungen regeln die Verschreibung, Abgabe und Entsorgung der für therapeutische Zwecke zugelassenen Betäubungsmittel. Ein Überblick.

12.11.2018 | Chronisches Schmerzsyndrom | Übersichten | Ausgabe 6/2018

Kinder von chronischen muskuloskeletalen Schmerzen befreien

Wie so oft gilt auch bei Schmerzerkrankungen: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Worauf es in diesem Alter bei der Abklärung von chronischen muskuloskeletalen Schmerz ankommt und wie die altersgerechte Therapie aussieht, bringt dieser Beitrag praxisrelevant auf den Punkt.

29.10.2018 | Nichtmedikamentöse Schmerztherapie | Themenschwerpunkt | Ausgabe 8/2018

Chronischen Schmerz nicht-medikamentös behandeln

Für die Behandlung des chronischen Schmerzes braucht es mehr, als Medikamente zu verschreiben. Die hier vorgestellten nichtmedikamentösen Therapieformen stellen Bausteine im Rahmen eines multimodalen Konzepts dar. Im Fokus: der geriatrische Patient.

Aktuelle Meldungen

Kommentierte Studie

  • 25.01.2019 | Neurologische Diagnostik | journal club | Ausgabe 1/2019

    Nach SHT: ZNS-Proteine so aussagekräftig wie ein CT?

    Bei einem leichten oder moderaten Schädel-Hirn-Trauma erfolgt zum Nachweis bzw. Ausschluss von intrakraniellen Verletzungen häufig eine zerebrale Computertomografie (CT) – oft mit strukturell unauffälligem Befund. Um nicht zwingend notwendige CT-Untersuchungen zu vermeiden, wird an Serumbiomarkern geforscht.

Update Orthopädie und Unfallchirurgie

Kongressdossiers

Weiterführende Themen

Neue Beiträge aus unseren Fachzeitschriften

10.12.2018 | Rückenschmerz | Fortbildung | Ausgabe 6/2018

Multimodale Schmerztherapie in der orthopädischen Reha

Bei multimodalen schmerztherapeutischen Konzepten für Patienten mit chronischen Schmerzen denkt man in erster Linie an die ambulante und akutstationäre Versorgung. Weniger bekannt ist die multimodale Therapie in der medizinischen Reha: Die verhaltensmedizinisch orientierte orthopädische Rehabilitation. 

12.11.2018 | Chronisches Schmerzsyndrom | Übersichten | Ausgabe 6/2018

Kinder von chronischen muskuloskeletalen Schmerzen befreien

Wie so oft gilt auch bei Schmerzerkrankungen: Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Worauf es in diesem Alter bei der Abklärung von chronischen muskuloskeletalen Schmerz ankommt und wie die altersgerechte Therapie aussieht, bringt dieser Beitrag praxisrelevant auf den Punkt.

17.05.2017 | Verletzungen der Wirbelsäule | Leitthema | Ausgabe 2/2017

Korrekturosteotomie für posttraumatische Fehlstellungen

Posttraumatische Fehlstellungen sind meist Folge der Fehleinschätzung des Frakturtyps sowie einer insuffizienten Therapie. Junge Patienten können solche Fehlstellungen in der Regel langjährig gut kompensieren. Bei älteren Patienten sind Kompensationsmechanismen nur eingeschränkt möglich.

04.05.2017 | Nacken- und Rückenschmerz | Stellungnahmen und Empfehlungen | Ausgabe 3/2017

Faktencheck Rücken der Bertelsmann Stiftung

Vor Kurzem hat die Bertelsmann Stiftung einen Faktencheck Gesundheit zum Thema Rückenschmerzen veröffentlicht. Darin behauptet sie unter anderem, dass Ärzte übertrieben reagierten, zu viel Bildgebung veranlassten, falsche Erwartungen der Patienten nicht korrigierten. Eine Entgegnung aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht.

Meistgelesene Beiträge

01.10.2011 | Operative Techniken | Ausgabe 4/2011

Amputationen an Vor- und Mittelfuß

05.02.2019 | Osteoporose | CME Fortbildung | Ausgabe 1-2/2019

Wenn die Knochen schwinden

16.08.2018 | Knocheninfektionen | Leitthema | Ausgabe 9/2018

Update S3-Leitlinie: Atraumatische Femurkopfnekrose des Erwachsenen

19.02.2019 | Sportmedizin | Nachrichten

Gehirnerschütterung: So schnell darf wieder trainiert werden

Neueste CME-Kurse

Sonderberichte

19.02.2019 | Iliosakralsyndrom | Sonderbericht | Onlineartikel

Beckenorthese gibt Patienten mehr Stabilität im Alltag

Pathologische Veränderungen der Iliosakralgelenke (ISG) und der mit ihnen verbundenen Strukturen verursachen häufig einen tief sitzenden Rückenschmerz. Eine stabilisierende Beckenorthese, die Bänder und Gelenke entlastet, kann den Patienten helfen. Experimentell nachgewiesen wurde die mechanische und neuromuskuläre Stabilisierung des Beckens, die sich in klinisch relevanten Verbesserungen widerspiegelt. Nicht nur die Schmerzen werden reduziert, sondern der Patient profitiert auch subjektiv von einem besseren Stabilitätsempfinden und einer höheren physischen Lebensqualität.

Bauerfeind AG

Jobbörse | Stellenangebote für Orthopäden/Unfallchirurgen

Zeitschriften für das Fachgebiet Orthopädie und Unfallchirurgie

Weiterführende Themen

Fibromyalgie – Die neue S3-Leitlinie

Die wichtigsten Neuerungen haben wir hier kurz und knapp für Sie zusammengestellt!

Passend zum Thema

ANZEIGE

Klinische Evidenz von THC und CBD im Praxisalltag chronischer Schmerzpatienten bestätigt

Die Gabe einer Extraktkombination aus THC und CBD spielt nicht nur bei Patienten mit einer MS-induzierten Spastik eine große Rolle. Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz belegen, dass auch Schmerzpatienten profitieren können.

ANZEIGE

Schmerz-Patienten: Cannabis-haltige Arzneimittel richtig verordnen

Seit 2017 können Cannabis-haltige Arzneien auch ohne Einschränkungen auf bestimmte Indikationen zu Lasten der GKV verordnet werden. Ein paar Formalien sind dennoch zu beachten, damit der Antrag und die Erstattung reibungslos vonstattengehen können.

ANZEIGE

Cannabinoid-Kompetenz: Ihr Service- und Informationsportal

Chronisch Kranke benötigen viel Unterstützung in Ihrem Therapieregime, um eine dauerhafte Adhärenz zu gewährleisten. Sowohl MS- als auch Schmerzpatienten profitieren von der Anwendung eines Cannabinoid-haltigen Oromukosalsprays. Erfahren Sie hier mehr zu dieser Therapie.

Bildnachweise