Skip to main content
main-content

Schmerztherapie

Übersichtsarbeiten und Kasuistiken

06.02.2018 | Psychotherapie | Fortbildung | Ausgabe 2/2018

Schmerzpsychotherapie – was ist das?

Die Anzahl der Patienten mit schweren chronischen Schmerzen ist in den vergangenen Jahren auf 3,4 Millionen gestiegen. Bei ihrer Behandlung ist die Psychotherapie ein essenzieller Bestandteil. Als Goldstandard gilt heute die multimodale Schmerztherapie.

Autoren:
Dipl.-Psych. Christiane Braun, Dr. med. Miriam Butz, Dr. med. Andreas Böger

29.01.2018 | Morbus Parkinson | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 1/2018

CME: Schmerz bei Patienten mit Morbus Parkinson – was sind die Ursachen?

Neben altersbedingt gehäuft auftretenden Wirbelsäulen- und Gelenkschmerzen führt Morbus Parkinson selbst durch Rigor, Akinese und Haltungsstörungen zu Schmerzen, die die orthopädisch bedingten Schmerzen überlagern können. Hier muss der behandelnde Neurologe die Schmerztherapie leiten und überwachen.

Autor:
PD Dr. med. Oliver Rommel

11.12.2017 | Gelenkschmerzen | FORTBILDUNG . SERIE | Ausgabe 21-22/2017

Läsionen des Nervus peronaeus

Die Kompression des Nervus peronaeus in der Knieregion verursacht Schmerzen, die am lateralen Knie beginnen und in den Unterschenkel und Fußrücken ausstrahlen. Mögliche Ursachen für eine Läsion des N. peronaeus sind direkte Traumen, Fibulafrakturen, Ganglien oder Exostosen.

Autoren:
Prof. Dr. med. habil. Alexander Schuh, Prof. Dr. med. René Handschu, Thomas Eibl, Dr. med. Michael Janka, Dr. Wolfgang Hönle

05.12.2017 | Schmerztherapie | Schmerztherapie | Ausgabe 1/2018

Akutschmerztherapie: So delegieren Sie an nichtärztliches Personal

Trotz des in Deutschland geltenden Arztvorbehalts muss nicht jede ärztliche Tätigkeit durch den Arzt persönlich erfolgen. Dieser kann ärztliche Tätigkeiten unter bestimmten Voraussetzungen an nichtärztliches Personal delegieren. Was Sie dabei beachten müssen, fasst dieser Übersichtsartikel zusammen. Inklusive einiger Handlungsbeispiele!

Autoren:
Dr. med. J. Erlenwein, A. Moroder, E. Biermann, F. Petzke, A. P. F. Ehlers, H. Bitter, E. Pogatzki-Zahn

15.11.2017 | Allgemeine Schmerztherapie | Übersichten | Ausgabe 6/2017

Checkliste der Kriterien für die ICD-Diagnose F45.41

Prüfkriterien zur Operationalisierung der ICD-10-GM-Diagnose

Im Jahr 2009 wurde die Diagnose F45.41 (Chronische Schmerzstörung mit somatischen und psychischen Faktoren) in die ICD-10-GM integriert. Die Ad-hoc-Kommission Multimodale interdisziplinäre Schmerztherapie der Deutschen Schmerzgesellschaft stellt mit der vorliegenden Veröffentlichung nun ein Formular zur übersichtlichen Überprüfung dieser Operationalisierungskriterien des ICD-Codes F45.41 zur Verfügung.

Autoren:
B. Arnold, J. Lutz, P. Nilges, M. Pfingsten, Winfried Rief, A. Böger, T. Brinkschmidt, H.-R. Casser, D. Irnich, U. Kaiser, K. Klimczyk, R. Sabatowski, M. Schiltenwolf, W. Söllner

14.11.2017 | Tumoren des Urogenitalsystems | Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Wie tief sitzt der Schmerz?

Eine ganzheitliche Therapie ist nicht nur in der Therapie von Schmerzsyndromen indiziert. Auch in der Uroonkologie sollten die Aspekte des Schmerzerlebens nicht vernachlässigt werden.

Autoren:
Dr. med. Peter Kirschner, Josephine Kirschner

14.11.2017 | Polyneuropathie | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 6/2017

Kribbeln und Schmerzen — wie können Sie helfen?

Die Diagnose Neuropathie beschreibt die Schädigung eines oder mehrerer peripherer Nerven. Die Ätiologie ist sehr vielfältig und variabel. In diesem Fortbildungsbeitrag liegt der Fokus auf Diagnostik & Therapie der Polyneuropathie.  

Autoren:
Prof. Dr. med. Peter Berlit, Jeffrie Hadisurya

09.11.2017 | Leitsymptom Rückenschmerzen | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Ausgabe 19/2017

Mit gezielten Injektionen gegen die Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können manchmal hartnäckig sein und die Betroffenen lange Zeit quälen. Wenn die üblichen konservativen Maßnahmen erfolglos waren, fragen einige Patienten nach einer Injektionstherapie. Nachfolgend ein Überblick über die gängigen Methoden.

Autoren:
Yama Kamawal, Prof. Dr. med. Peter Raab, Prof. Dr. med. Maximilian Rudert, Dr. med. Christian Konrads

09.11.2017 | Schmerzen | AKTUELLE MEDIZIN . ONLINE-SPRECHSTUNDE | Ausgabe 19/2017

Leistenschmerz wirft Leben aus der Bahn

Ein 30-jähriger Patient hat nach einer beidseitigen Herniotomie belastungsabhängige Leistenschmerzen, die auch unter medikamentöser Therapie nicht verschwinden. Ist ein erneutes operatives Vorgehen sinnvoll? Die MMW-Experten Prof. Dr. Hermann S. Füeßl  und Dr. Peter Stiefelhagen geben Antwort.

Autor:
Springer Medizin

09.11.2017 | Migräne | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 19/2017

Was können Sie von CGRP-Antikörpern zur Migräneprophylaxe erwarten?

Neue Substanzen, die in den CGRP (calcitonin gene related peptide)-Signalweg eingreifen, machen in der Kopfschmerztherapie von sich reden. Was von diesen monoklonalen CGRP-Antikörpern zur Migräneprophylaxe zu erwarten ist, fasst der folgende Beitrag zusammen.

Autoren:
Prof. Dr. med. Uwe Reuter, H. Israel-Willner

07.11.2017 | Hyperemesis gravidarum | Leitthema | Ausgabe 1/2018

Kultureller Einfluss auf Krankheitssymptome und subjektive Krankheitstheorie

Ergebnisse der Migrationsforschung zeigen, dass Krankheitsverständnis, Schmerzausdruck, Therapieerwartungen und subjektive Krankheitsursachenvorstellungen kulturabhängig sind. Anhand der Beispiele Hyperemesis gravidarum, Schmerzwahrnehmung und -ausdruck sowie subjektive Krankheitstheorie bei Myompatientinnen werden kulturelle Einflüsse untersucht.

Autor:
Prof. Dr. med. M. David

07.11.2017 | Kopfschmerzen | Übersichten | Ausgabe 6/2017

Chiropraktische Behandlung von Kopfschmerzen

Systematische Übersichtsarbeit zu randomisierten kontrollierten Studien

Ist Chiropraktik bei Kopfschmerzen im Vergleich zu anderen Therapien eine klinisch relevante, nachhaltige Behandlungsmethode und stellt sie somit eine Standardtherapie dar? Eine Metastudie.

Autoren:
M.A R. Thiele, Univ.-Prof. Dr. C. H. Saely, PD Dr. P. Ackermann

30.10.2017 | Schmerzen | FORTBILDUNG . ÜBERSICHT | Sonderheft 3/2017

CME: Opioide in der Hausarztpraxis

In den letzten Jahren werden immer häufiger stark wirksame Opioide für Patienten verordnet, die keine Tumorerkrankung haben. Daher sollte auch der Hausarzt mit den Indikationen und den allgemeinen Regeln zum Einsatz dieser Schmerzmittel vertraut, sicher in der Auswahl der Substanzen und bekannt mit den Strategien der Risikoreduktion sein.

Autoren:
Dr. med. Julia Schüning, Prof. Dr. med. Christoph Maier, Dr. med. Dr. phil. Andreas Schwarzer

23.10.2017 | Tumorschmerz | Leitthema | Ausgabe 12/2017

Aktuelle Schmerztherapie bei Patientinnen mit fortgeschrittener Tumorerkrankung

Tumorschmerz ist ein häufiges Symptom; im fortgeschrittenen Tumorstadium ist nahezu jede Patientin betroffen. Die Zunahme von Tumorschmerzen signalisiert den Betroffenen ein Voranschreiten der Erkrankung. Diese müssen schnell und effizient behandelt werden. Wirksame Therapien stehen zur Verfügung.

Autor:
Dr. H. Hoffmann-Menzel

16.10.2017 | Nervenheilkundliche Therapieverfahren | Fortbildung | Ausgabe 10/2017

Wirkt Cannabis bei neurologischen oder psychiatrischen Indikationen?

Die üblichen Regeln von Zulassungsstudien bis zur Produkthaftung wurden über den Haufen geworfen: Per Gesetz haben gesetzlich Versicherte mit schwerwiegenden Erkrankungen seit März Anspruch auf die Versorgung mit Cannabisarzneimitteln. Damit besteht bei verordnenden Ärzten erhöhter Informationsbedarf.

Autoren:
Prof. Dr. med. Wolfgang Freund, Ludwig Laub, Prof. Dr. med. Ulrich W. Preuss

13.10.2017 | Internistische Arzneimitteltherapie | Arzneimitteltherapie | Ausgabe 12/2017

Arzneimittelwissen: nichtkosmetische Therapie mit Botulinumtoxinen

Die verschiedenen C.-botulinum-Stämme produzieren sieben biochemisch verschiedene Serotypen. Klinisch eingesetzt werden nur Botulinumtoxin A und B, das aber bei einer zunehmenden Zahl von Indikationen, z.B. bei der Migräne und der Harninkontinenz.

Autor:
Prof. Dr. A. Straube

03.10.2017 | Krankheiten des peripheren Nervensystems | Zertifizierte Fortbildung | Ausgabe 9-10/2017

CME: Wie Sie die chemotherapieinduzierte periphere Neuropathie behandeln

Chemotherapie ist in der medialen Wahrnehmung vor allem mit Übelkeit, Erbrechen und Haarausfall assoziiert. Längerfristig ist für die Patienten oft bedeutsamer, dass sich eine chemotherapieinduzierte periphere Neuropathie (CIPN) entwickelt. Deren Prävention und Therapie ist eine wichtige Aufgabe.

Autoren:
PD Dr. med. Ulrich Schuler, Susanne Heller

02.10.2017 | Schmerztherapie | Leitthema | Ausgabe 11/2017

Wirkung & Nebenwirkung der häufigsten Opioide in der Schmerztherapie

Die Auswahl des geeigneten Opioids ist abhängig von Schmerzstärke, Begleiterkrankungen und bereits vorhandener Begleitmedikation des Patienten. Daher ist es hilfreich Pharmakologie & Abbauwege der häufigsten Opioide in der Schmerztherapie parat zu haben. Diese Übersicht macht’s möglich!

Autoren:
Dr. J. Heyn, Prof. Dr. S. C. Azad

26.09.2017 | Schmerzen | FORTBILDUNG . SEMINAR | Ausgabe 16/2017

Hilfe zur Selbsthilfe für Schmerzpatienten

Einer von fünf Erwachsenen leidet unter chronischen Schmerzen. Die multimodale Schmerztherapie gilt als Goldstandard bei der Behandlung dieser Volkskrankheit. Dabei hilft psychotherapeutisches Know-how.

Autoren:
Dr. med. Andreas Böger, Chr. Braun, M. Butz

21.09.2017 | Geriatrie und Gerontologie | Themenschwerpunkt | Ausgabe 8/2017

Schmerzen & Schmerztherapie im Alter: Es gibt noch viel zu tun

Plädoyer für die bessere Versorgung geriatrischer Schmerzpatienten

Schmerz ist eines der häufigsten geriatrischen Syndrome. Das konnte in den letzten Jahren auch für Deutschland gezeigt werden. Der vorliegende Beitrag fasst dazu wichtige aktuelle Erkenntnisse zusammen und zeigt auf, wo im Bereich Schmerz und Alter Handlungsbedarf besteht.

Autoren:
Dr. Corinna Drebenstedt, PD Dr. Matthias Schuler

Nächster Veranstaltungstermin

  • 23.02.2018 - 25.02.2018 | Events | Köln | Veranstaltung

    CME – 15. Kölner Intensivtransportkurs nach den Richtlinien der DIVI

    Schwerpunkt luftunterstützte Intensivtransporte - Kongressthemen: DIVI, Intensivtransport. Veranstaltungsort: Köln. Wiss. Leitung: Prof. Dr. Jochen Hinkelbein. Teilnahmegebühr: 370 Euro. Dieser Termin ist durch die ÄK Nordrhein (29 Punkte) zertifiziert.

Meistgelesene Bücher aus der Schmerztherapie

  • 2013 | Buch

    Praktische Schmerzmedizin

    Interdisziplinäre Diagnostik – Multimodale Therapie

    Alle Ärzte, die Patienten mit chronischen Schmerzen behandeln müssen, finden in der 3. Auflage des Buches klare Empfehlungen zu deren Versorgung.

    Herausgeber:
    Prof. Dr. Ralf Baron, Prof. Dr. Wolfgang Koppert, Prof. Dr. Michael Strumpf, Anne Willweber-Strumpf
  • 2015 | Buch

    Schmerztherapie bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

    Eine adäquate Therapie von Schmerzen bei Kindern, egal welchen Alters, stellt die beste Prävention von chronischen Schmerzen dar. Lesen Sie in dem Standardwerk zum Thema nach, wie Sie gezielt die Therapie gestalten können!

    Herausgeber:
    Boris Zernikow
  • 2015 | Buch

    Repetitorium Schmerztherapie

    Zur Vorbereitung auf die Prüfung "Spezielle Schmerztherapie"

    Das Buch eignet sich hervorragend zur Prüfungsvorbereitung, ist aber auch aufgrund der vielen Hinweise zu Indikationen, Pharmakokinetik und Wirkmechanismen sowie der zahlreichen konkreten Praxistipps ein wertvoller Begleiter im Klinikalltag aller schmerztherapeutisch tätigen Ärzte.

    Autoren:
    Justus Benrath, Michael Hatzenbühler, Michael Fresenius, Michael Heck
  • 2012 | Buch

    Migräne

    Diagnostik – Therapie – Prävention

    Das erste umfassende Werk zum Thema Migräne, das Ärzten, die Migränepatienten betreuen, hilft, Migräne besser zu verstehen, individuelle Therapiekonzepte und wirksame Präventionsstrategien zu erstellen und damit eine zeitgemäße Versorgung von Migräneerkrankungen ermöglicht.

    Autor:
    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Hartmut Göbel
Bildnachweise