Skip to main content
main-content
Erschienen in: Der Gynäkologe 8/2021

08.07.2021 | Schwangerenvorsorge | CME

Schwangerenvorsorge

verfasst von: Dr. Maren Goeckenjan, Aileen Brückner, Klaus Vetter

Erschienen in: Der Gynäkologe | Ausgabe 8/2021

zum CME-Kurs Einloggen, um Zugang zu erhalten

Zusammenfassung

Durch eine sinnvolle Schwangerenvorsorge können mögliche Risiken für Mutter und Kind während der Schwangerschaft frühzeitig erkannt werden. Diese Risiken, die sich aus Anamnese und Befunden ergeben, dienen als Grundlage für die weitere, an Risiken angepasste medizinische Betreuung in der Schwangerschaft und während der Geburt. Durch ein strukturiertes und flächendeckendes nationales Schwangerenvorsorgekonzept lassen sich mütterliche und fetale Mortalität und Morbidität senken. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt mindestens 8 Vorsorgetermine. Für die gute Nachvollziehbarkeit der Untersuchungen und erhobenen Befunde soll gemäß den Vorgaben der WHO ein der Frau mitgegebenes Dokument genutzt werden. In Deutschland wird Schwangerenvorsorge seit mehr als 50 Jahren standardisiert, klar strukturiert und flächendeckend angeboten auf der Basis des etablierten Mutterpasses und regelmäßiger Adaptation der gesetzlichen Vorgaben der Mutterschafts-Richtlinien. Der Beitrag stellt internationale Empfehlungen und Veröffentlichungen, aktuelle Entwicklungen in Deutschland und Kontroversen zur Versorgung von Schwangeren vor.
Zugang erhalten Sie mit:
e.Med Interdisziplinär

Für Ihren Erfolg in Klinik und Praxis - Die beste Hilfe in Ihrem Arbeitsalltag

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
2.
Zurück zum Zitat G‑BA Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung („Mutterschaftsrichtlinien“) in der Fassung vom 10.12.1985 (veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 60a vom 27.03.1986). https://​www.​g-ba.​de/​richtlinien/​19/​. Zugegriffen: 20. Dez. 2020 (zuletzt geändert am 20.08.2020, veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 23.11.2020 B3 und in Kraft getreten am 24.11.2020) G‑BA Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über die ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und nach der Entbindung („Mutterschaftsrichtlinien“) in der Fassung vom 10.12.1985 (veröffentlicht im Bundesanzeiger Nr. 60a vom 27.03.1986). https://​www.​g-ba.​de/​richtlinien/​19/​. Zugegriffen: 20. Dez. 2020 (zuletzt geändert am 20.08.2020, veröffentlicht im Bundesanzeiger AT 23.11.2020 B3 und in Kraft getreten am 24.11.2020)
20.
Zurück zum Zitat Vygen-Bonnet S, Hellenbrand W, Kling K, Koch J (2020) STIKO-Empfehlungen für 2020/2021: Pertussisimpfung für Schwangere. Dtsch Arztebl 117(37):A-1682 / B‑1441 Vygen-Bonnet S, Hellenbrand W, Kling K, Koch J (2020) STIKO-Empfehlungen für 2020/2021: Pertussisimpfung für Schwangere. Dtsch Arztebl 117(37):A-1682 / B‑1441
21.
Zurück zum Zitat Miller S, Abalos E, Chamillard M, Ciapponi A, Colaci D, Comandé D, Diaz V, Geller S, Hanson C, Langer A, Manuelli V, Millar K, Morhason-Bello I, Castro CP, Pileggi VN, Robinson N, Skaer M, Souza JP, Vogel JP, Althabe F (2016) Beyond too little, too late and too much, too soon: a pathway towards evidence-based, respectful maternity care worldwide. Lancet 388(10056):2176–2192. https://​doi.​org/​10.​1016/​S0140-6736(16)31472-6 CrossRefPubMed Miller S, Abalos E, Chamillard M, Ciapponi A, Colaci D, Comandé D, Diaz V, Geller S, Hanson C, Langer A, Manuelli V, Millar K, Morhason-Bello I, Castro CP, Pileggi VN, Robinson N, Skaer M, Souza JP, Vogel JP, Althabe F (2016) Beyond too little, too late and too much, too soon: a pathway towards evidence-based, respectful maternity care worldwide. Lancet 388(10056):2176–2192. https://​doi.​org/​10.​1016/​S0140-6736(16)31472-6 CrossRefPubMed
Metadaten
Titel
Schwangerenvorsorge
verfasst von
Dr. Maren Goeckenjan
Aileen Brückner
Klaus Vetter
Publikationsdatum
08.07.2021
Verlag
Springer Medizin
Erschienen in
Der Gynäkologe / Ausgabe 8/2021
Print ISSN: 0017-5994
Elektronische ISSN: 1433-0393
DOI
https://doi.org/10.1007/s00129-021-04821-5