Skip to main content
main-content

Schwindel

CME: Vestibularisdiagnostik bei "schwierigen" Fällen von Schwindel

Das Leitsymptom Schwindel stellt häufig eine Herausforderung für die Behandlung dar. Dieser Kurs bietet Ihnen auf Basis eines Fallberichts Hilfestellungen im Umgang mit „schwierigen“ Fällen von Schwindel. Der erste Teil widmet sich der Anamneseerhebung und der klinisch-neurootologischen Untersuchung.

Persistierender postural-perzeptiver Schwindel (PPPD) – was ändert sich im Gutachten?

Mit der 11. Revision der Internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD-11) wird der „persistierende postural-perzeptive Schwindel" als neues Krankheitsbild eingeführt. Das ermöglicht eine bessere Trennung zwischen somatisch verursachtem Schwindel und funktionellem somatoformen Schwindel – das ändert auch die Begutachtung.

Die Geschichte ist noch nicht zu Ende …

Prophylaktische Behandlung des Morbus Menière

Morbus Menière ist eine häufige vestibuläre Erkrankung dominiert von Schwindelepisoden und audiologischen Symptomen. Zur prophylaktischen Behandlung werden unter anderem intratympanal Gentamycin oder Glukokortikoide eingesetzt mit teils fraglicher Wirksamkeit. Die Therapieverfahren wurden nun in einer Metaanalyse verglichen.

Bei Schwindel auch an die Wirbelsäule denken

CME: Der zervikogene Schwindel – Diagnose eines kontroversen Syndroms

Der zervikogene Schwindel kann durch degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule oder Schleudertraumata ausgelöst werden und die Propriozeption stören ohne das Gleichgewichtsorgan im Innenohr oder des Nervus vestibularis zu betreffen. Ein untypischer Schwindel ist die Folge. Wie kann er diagnostiziert werden? Und welche Therapieformen stehen zur Verfügung?

Plötzlich Schwindel und Schweißausbrüche – drei EKG-Zeichen verraten die Ursache

Ein 47-jähriger Mann bemerkt beim Spazierengehen plötzlich Schwindel, Herzrasen und Schweißausbrüche. Liegen geht überhaupt nicht, die Symptome nehmen zu. Beim Eintreffen des Notarztes ist der Patient bereits kollaptisch. Drei EKG-Zeichen sind typisch für die Ursache. 

CME-Fortbildungsartikel

Fußgänger

Open Access 18.05.2022 | Schwindel | CME

CME: Vestibularisdiagnostik bei "schwierigen" Fällen von Schwindel

Das Leitsymptom Schwindel stellt häufig eine Herausforderung für die Behandlung dar. Dieser Kurs bietet Ihnen auf Basis eines Fallberichts Hilfestellungen im Umgang mit „schwierigen“ Fällen von Schwindel. Der erste Teil widmet sich der Anamneseerhebung und der klinisch-neurootologischen Untersuchung.

Frau mit Schwindelattacke

25.04.2022 | Schwindel | Zertifizierte Fortbildung

CME: Der zervikogene Schwindel – Diagnose eines kontroversen Syndroms

Der zervikogene Schwindel kann durch degenerative Veränderungen der Halswirbelsäule oder Schleudertraumata ausgelöst werden und die Propriozeption stören ohne das Gleichgewichtsorgan im Innenohr oder des Nervus vestibularis zu betreffen. Ein untypischer Schwindel ist die Folge. Wie kann er diagnostiziert werden? Und welche Therapieformen stehen zur Verfügung?

Fußballspieler fasst sich an die Stirn

21.02.2022 | Hirntraumen | Zertifizierte Fortbildung Neurologie

CME: Sportassoziierte Schädelhirntraumata korrekt einordnen und behandeln

Kollisionssportarten bergen hohe Risiken für Schädelhirntraumata. Um die weitreichenden und vielfältigen Symptome einzuordnen und Schweregrade einzuschätzen, empfiehlt die American Academy of Neurology die Untersuchung mindestens sieben konkreter Bereiche und stellt Maßnahmen zur Prävention und Rehabilitation vor.

21.10.2021 | Belastungs- und Anpassungsstörungen | Zertifizierte Fortbildung

Was bringt der neue Begriff somatische Belastungsstörung für Änderungen?

Bislang galt der Begriff "somatoforme Störung" für Patienten, deren Beschwerden nicht oder nicht ausreichend durch somatische Ursachen erklärt werden können. Mit der ab Januar 2022 gültigen Version 11 der International Classification of Diseases …

Weiterführende Themen

Verwandt

Kasuistiken

Extremitäten-EKG-Ableitungen bei ventrikulärer Tachykardie

08.03.2022 | EKG | Praxiswissen EKG-Interpretation

Plötzlich Schwindel und Schweißausbrüche – drei EKG-Zeichen verraten die Ursache

Ein 47-jähriger Mann bemerkt beim Spazierengehen plötzlich Schwindel, Herzrasen und Schweißausbrüche. Liegen geht überhaupt nicht, die Symptome nehmen zu. Beim Eintreffen des Notarztes ist der Patient bereits kollaptisch. Drei EKG-Zeichen sind typisch für die Ursache. 

Geringe ödematöse Schwellung der Medulla oblongata

07.06.2021 | Neurologische Notfälle | Der neurologische Notfall

Kasuistik: Stand‑, Gang- und Atemstörung nach respiratorischem Infekt

Ein 35-jähriger Patient stellte sich nach einem überstandenen respiratorischen Infekt aufgrund von Schwindel mit Stand- und Gangunsicherheit sowie einer Fallneigung nach links bei Ihnen vor. In der Untersuchung finden Sie eine Hypästhesie im Bereich des Mundes, eine Dysästhesie am linken Arm und eine Dysarthrophonie. Um welches Erkrankungsspektrum handelt es sich?

Reintonaudiogramm

06.04.2021 | Schwindel | Bild und Fall

Ein Fall von M. Menière – oder doch mehr?

Eine 44-jährige Patientin stellt sich mit seit vier Wochen bestehendem Schwankschwindel in Verbindung mit Hörminderung und Tinnitus links vor. In den vorangehenden sechs Monaten sei es bereits zu drei ähnlichen Episoden, jedoch rechts, gekommen. Ein Morbus Menière? Die Kombination mit einer entzündlichen Augenerkrankung weist auf eine andere Ursache hin.

Weitere Artikel aus unseren Fachzeitschriften

Frau mit Schmerzen

23.05.2022 | Morbus Menière | Journal club

Prophylaktische Behandlung des Morbus Menière

Morbus Menière ist eine häufige vestibuläre Erkrankung dominiert von Schwindelepisoden und audiologischen Symptomen. Zur prophylaktischen Behandlung werden unter anderem intratympanal Gentamycin oder Glukokortikoide eingesetzt mit teils fraglicher Wirksamkeit. Die Therapieverfahren wurden nun in einer Metaanalyse verglichen.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Michael Strupp
Milzinfarkt und Niereninfarkt

21.06.2021 | Nebenwirkungen | Leitthema

Notfallmedizin: Diese unerwünschten Arzneimittelwirkungen sollten Sie kennen

Aus Sicht der Notfallmedizin verursachen die am häufigsten verordneten "Blockbuster-Medikamente" auch den größten Teil der unerwünschten Arzneimittelwirkungen (UAW) oder Medikationsfehler. Bestimmte Leitsymptome bzw. Diagnosen stellen – je nach Medikamentengruppe mehr oder weniger deutliche – Warnzeichen für UAW dar. Worauf Sie in Rettungsdienst und Notaufnahme unbedingt achten sollten.

verfasst von:
Prof. Dr. med. Harald Dormann, Dr. med. Anja Knüppel-Ruppert
Seniorin mit Schwindel

Open Access 04.05.2021 | Schwindel | Originalien

Unklare chronische Schwindelsyndrome – Erfahrungen mit einem interdisziplinären stationären Diagnostikkonzept

Schwindel ist ein häufiges Leitsymptom. Chronifizieren sich die Beschwerden steht der Behandelnde häufig vor einer therapeutischen Herausforderung. Im folgenden Beitrag wurde ein strukturiertes interdisziplinäres stationäres Diagnostikkonzept an 150 Betroffenen geprüft und ausgewertet.

verfasst von:
J. Münst, A. Pudszuhn, M. v. Bernstorff, T. Obermueller, H. Erdur, H. J. Audebert, M. Rose, A. Reisshauer, I. Hoffmann, U. Schönfeld, V. M. Hofmann

Buchkapitel zum Thema

2018 | Neurologie | OriginalPaper | Buchkapitel

Neurologische Erkrankungen

Neurologische Erkrankungen, für die eine Phytotherapie geeignet ist, sind im Einzelnen Demenz und Hirnleistungsstörungen, Tinnitus, Hörsturz, Schwindelzustände (Vertigo), Reisekrankheit (Kinetose), Kopfschmerzen, Migräne und Neuralgien. Dabei wird …

Nicht gefunden, wonach Sie suchten?

Probieren Sie es mit der Suchfunktion:

Neu im Fachgebiet HNO

Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update HNO und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.