Skip to main content
main-content

17.05.2019

Selective monoaminergic and histaminergic circuit dysregulation following long-term HIV-1 protein exposure

Zeitschrift:
Journal of NeuroVirology
Autoren:
Adam R. Denton, Srimal A. Samaranayake, Kristin N. Kirchner, Robert F. Roscoe Jr, Shane N. Berger, Steven B. Harrod, Charles F. Mactutus, Parastoo Hashemi, Rosemarie M. Booze
Wichtige Hinweise

Publisher’s note

Springer Nature remains neutral with regard to jurisdictional claims in published maps and institutional affiliations.

Abstract

Between 30 and 60% of HIV-seropositive individuals develop symptoms of clinical depression and/or apathy. Dopamine and serotonin are associated with motivational alterations; however, histamine is less well studied. In the present study, we used fast-scan cyclic voltammetry in HIV-1 transgenic (Tg) rats to simultaneously analyze the kinetics of nucleus accumbens dopamine (DA), prefrontal cortical serotonin (5-HT), and hypothalamic histamine (HA). For voltammetry, subjects were 15 HIV-1 Tg (7 male, 8 female) and 20 F344/N (11 male, 9 female) adult rats. Both serotonergic and dopaminergic release and reuptake kinetics were decreased in HIV-1 Tg animals relative to controls. In contrast, rates of histamine release and reuptake increased in HIV-1 Tg rats. Additionally, we used immunohistochemical (IHC) methods to identify histaminergic neurons in the tuberomammillary nucleus (TMN) of the hypothalamus. For IHC, subjects were 9 HIV-1 Tg (5 male, 4 female) and 9 F344/N (5 male, 4 female) adult rats. Although the total number of TMN histaminergic cells did not differ between HIV-1 Tg rats and F344/N controls, a significant sex effect was found, with females having an increased number of histaminergic neurons, relative to males. Collectively, these findings illustrate neurochemical alterations that potentially underlie or exacerbate the pathogenesis of clinical depression and/or apathy in HIV-1.

Bitte loggen Sie sich ein, um Zugang zu diesem Inhalt zu erhalten

★ PREMIUM-INHALT
e.Med Interdisziplinär

Mit e.Med Interdisziplinär erhalten Sie Zugang zu allen CME-Fortbildungen und Fachzeitschriften auf SpringerMedizin.de. Zusätzlich können Sie eine Zeitschrift Ihrer Wahl in gedruckter Form beziehen – ohne Aufpreis.

Weitere Produktempfehlungen anzeigen
Literatur
Über diesen Artikel
  1. Sie können e.Med Innere Medizin 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  2. Sie können e.Med Neurologie & Psychiatrie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

  3. Sie können e.Med Neurologie 14 Tage kostenlos testen (keine Print-Zeitschrift enthalten). Der Test läuft automatisch und formlos aus. Es kann nur einmal getestet werden.

Neu im Fachgebiet Innere Medizin

Meistgelesene Bücher aus der Inneren Medizin

2017 | Buch

Rheumatologie aus der Praxis

Entzündliche Gelenkerkrankungen – mit Fallbeispielen

Dieses Fachbuch macht mit den wichtigsten chronisch entzündlichen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen vertraut. Anhand von über 40 instruktiven Fallbeispielen werden anschaulich diagnostisches Vorgehen, therapeutisches Ansprechen und der Verlauf …

Herausgeber:
Rudolf Puchner

2016 | Buch

Ambulant erworbene Pneumonie

Was, wann, warum – Dieses Buch bietet differenzierte Diagnostik und Therapie der ambulant erworbenen Pneumonie zur sofortigen sicheren Anwendung. Entsprechend der neuesten Studien und Leitlinien aller wichtigen Fachgesellschaften.

Herausgeber:
Santiago Ewig

Mail Icon II Newsletter

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter Update Innere Medizin und bleiben Sie gut informiert – ganz bequem per eMail.

© Springer Medizin 

Bildnachweise