Skip to main content
main-content

Seltene Erkrankungen

Kasuistiken

01.10.2020 | Genetisch bedingte Syndrome | Übersichten Open Access

Kleinwuchs? Woran Sie denken sollten

Bei Kleinwuchs in Kombination mit bestimmten Befundkonstellationen drängt sich der Verdacht auf eine syndromale und potenziell lebensbedrohliche Ursache auf. Vier Fallbeispiele verschiedener Kleinwuchssyndrome demonstrieren, worauf es bei frühzeitiger Diagnose und Behandlung der Kinder ankommt. 

Autoren:
Dr. L. Mittendorf, M. Schulz, A. Stoltze, R. Stein, S. Starke, R. Abou Jamra, A. Körner, R. Pfäffle, W. Kiess

12.08.2020 | Histiozytosen | Seltene Erkrankungen | Ausgabe 9/2020

Erdheim-Chester-Erkrankung: eine Systemerkrankung mit ungewöhnlicher Nierenbeteiligung

Die Erdheim-Chester-Erkrankung (ECD) wird heute den Neoplasien mit Ursprung in den myeloiden dendritischen Zelllinien zugeordnet. Die klonalen Veränderungen unterhalten einen chronischen Entzündungszustand, der die Pathogenese und Klinik prägt. Lesen Sie hier einen exemplarischen Fallbericht.

Autoren:
Dr. S. Dasdelen, F. Büschek

11.08.2020 | Genetisch bedingte Syndrome | Kasuistiken

Neugeborenes mit Atemstörungen, Muskelhypotonie und Hypersomnolenz

Als ihr neugeborener Sohn zunehmend apathisch wird und schlecht trinkt, bringen ihn die Eltern zurück in die Klinik. Hier versucht man vergeblich die Kombination aus Atemstörung, muskulärer Hypotonie und globaler Entwicklungsstörung – Zeichen eines „Floppy-infant“-Syndroms – konventionell abzuklären. Erst mittels Next Generation Sequencing kommt eine extrem seltene Diagnose ans Licht. 

Autoren:
Dr. med. I. Fazekas, T. Neuhann, L. Schweigerer

30.07.2020 | Hypoglykämie | Kasuistiken | Ausgabe 9/2020 Open Access

Intermittierende Wahrnehmungsstörungen unter Nahrungskarenz – Ihre Diagnose?

Eine 46-jährige Patientin stellte sich in der Notaufnahme mit Schwindel und Wahrnehmungsstörungen vor. Sie berichtete über seit mehreren Wochen bestehende Kribbelparästhesien an den unteren Extremitäten sowie ein Taubheitsgefühl im Mundbereich nach mehrstündiger Nahrungskarenz.

Autoren:
Dr. S. Ravens, Dr. L. Scheit

29.05.2020 | Anomalien der Genitalorgane | Kasuistiken | Ausgabe 7/2020

Zwei Fälle der Aphallie: Sehr selten und unklarer Genese

Die Aphallie ist eine sehr seltene angeborene Fehlbildung unklarer Genese. Eine Aphallie ist in >50 % der Fälle mit weiteren kongenitalen Fehlbildungen assoziiert (v. a. urogenitalen und gastrointestinalen Anomalien). Dieser Beitrag stellt zwei Fälle vor. 

Autoren:
P. Hagelschuer, B. Mack-Detlefsen, E. Korsch, A. Ekamp, T. M. Boemers

28.05.2020 | Anomalien der Genitalorgane | Pitfalls | Ausgabe 4/2020

Hydrocele testis: Mesotheliales Proliferat maligne oder benigne?

Klinisch stellte sich ein 33-jähriger Patient mit einer „kindskopfgroßen“ Hydrozele der Tunica vaginalis testis vor. Makroskopisch zeigte sich ein großer Zystenbalg mit derber, deutlich verdickter Wandung.

Autoren:
K. Greimelmaier, J. Wohlschläger, A. Probst, T. Hager, E. Wardelmann, C. Werlein, D. Jonigk, K. M. Müller

11.05.2020 | Dermatologische Diagnostik | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 8/2020

Multiple faziale und orale Papeln bei einem 54-jährigen Mann – Ihre Diagnose?

Ein 54-jähriger Mann stellt sich wegen eines indolenten Schleimhautknotens an der Unterlippe vor. Aufgrund einer zunehmenden Beeinträchtigung beim Sprechen und Essen wünscht er eine Exzision der Läsion. Zudem weist er weitere Hautveränderungen auf, die seit dem 20. Lebensjahr aufgetreten sind.

Autoren:
Dr. Sophie Wahl, Dr. Andreas Steiner, Dr. Robert Feldmann

04.05.2020 | Dyspnoe | Kasuistiken | Ausgabe 6/2020 Open Access

Diffuse hyperkeratotische Papeln und zunehmende Dyspnoe – Ihre Diagnose?

Ein 38-Jähriger stellte sich mit hyperkeratotischen Papeln im Bereich des unteren Abdomens, der lateralen Hüften, des Genitals und des Oberschenkels vor, die seit der Jugend bestünden. Gleichzeitig leide er unter einer zunehmenden Dyspnoe, rezidivierenden Tinnitus und intermittierenden Diarrhöen.

Autoren:
T. Kuntz, G. Mitrakos, B. Koushk-Jalali, F. Oellig, L. Eismann, C. Tigges, Prof. Dr. A. Kreuter

04.04.2020 | Prostatakarzinom | Kasuistiken | Ausgabe 9/2020

Adenokarzinom der Prostata führt zu symptomatischer Hodenmetastase

Bislang wurden Hodenmetastasen von Prostatakarzinomen meist nur zufällig im Rahmen von therapeutischen Orchiektomien oder Autopsien entdeckt. In diesem Fall handelt es sich jedoch um eine symptomatische testikuläre Metastasierung durch ein azinäres Adenokarzinom der Prostata. 

Autoren:
L. Kollitsch, C. Hamann, S. Knüpfer, D. Meyer, P. Kneissl, E. Jüttner, D. Osmonov

19.02.2020 | Maligne Tumoren der Haut | Wie lautet Ihre Diagnose? | Ausgabe 5/2020

Schmerzender Tumor mit Ulzeration – Ihre Diagnose?

Ein 70-jähriger Patient stellt sich mit einem solitären, langsam wachsenden Tumor am rechten Unterschenkel vor. Der Knoten habe sich aus einer seit Jahren bestehenden rötlichen Papel entwickelt, stetig an Größe zugenommen und intermittierend geblutet – seit kurzem schmerzt er auch.

Autoren:
Yannik Bluhm, Till Mittank-Weidner, Julia Mentzel, Jan-Christoph Simon, Sonja Grunewald

14.01.2020 | Seltene Erkrankungen | Der interessante Fall | Ausgabe 1/2020 Open Access

Frühzeitige Pubertät und rezidivierende Frakturen

Die 7‑jährige Patientin wird mit einer seit 5 Tagen bestehenden vaginalen Blutung zugewiesen. Die Mutter berichtet von einem Einsetzen der Thelarche vor etwa 2 Monaten. Eine Behandlung mit Bisphosphonaten wurde aufgrund von rezidivierenden pathologischen Frakturen nach Low-impact-Belastung eingeleitet. Haben Sie ein Syndrom in Verdacht, das für die Symptome verantwortlich sein könnte?

Autoren:
Hanna Hosa, Dr. Katharina Feil, Bettina Böttcher, Elisabeth Steichen-Gersdorf, Bettina Toth, Prof. Dr. Beata Seeber

10.01.2020 | Seltene Erkrankungen | Bild und Fall | Ausgabe 3/2020

Termingeburt eines Feten mit einer seltenen Form eines pränatal diagnostizierten Bauchwanddefektes

Eine 29-jährige gesunde Zweitgravida (G2/P0)) stellte sich in der 12. SSW auf Anraten ihres Frauenarztes zur Mitbetreuung in der Pränatalsprechstunde vor. Der Grund: Ein ausgeprägtes Hygroma colli des Feten sowie eine Omphalozele. Nach ausführlicher pränatalmedizinischer Beratung wurde bei Verdacht auf ein komplexes Fehlbildungssyndrom eine Chorionzottenbiopsie zur fetalen Karyotypisierung durchgeführt.

Autoren:
Dr. med. J. Westphal, R. Fröber, A. Lauten, E. Schleußner

02.01.2020 | Neurologische Diagnostik | Der interessante Fall | Ausgabe 1/2020

Die Sinne schwinden – Welche seltene Erkrankung steckt dahinter?

Mit gravierender Schwerhörigkeit, einer Nahezu-Blindheit, Störungen der Okkulomotorik, Blickhaltestörungen und kleinamplitudigen Kopfbewegungen stellt sich eine 42-jährige Patientin vor. Zudem kann sie aufgrund einer Ataxie nicht mehr selbständig gehen. Was sind Ihre nächsten diagnostischen Schritte?

Autoren:
M. Borsche, H. Baumann, Prof. Dr. C. Klein, Prof. Dr. T. F. Münte, Prof. Dr. N. Brüggemann

09.12.2019 | Diagnostik in der Pneumologie | Bild und Fall | Ausgabe 1/2020

Belastungsdyspnoe, Husten und rezidivierende Hämatome - Ihre Diagnose?

Ein 47-Jähriger mit okulokutanem Albinismus hat seit einem Jahr eine progrediente Belastungsdyspnoe, teilweise mit quälendem Husten. Er berichtete, dass er in der Vergangenheit rezidivierende Hämatome am ganzen Körper hatte, ohne passendes Trauma. Über der Lunge ist ein Knisterrasseln zu auskultieren.

Autoren:
Dr. T. Ewers, P. Schwaderer, A. Soerensen, M. Zenner, K. Hetzel, H. Würth, M. Hetzel

26.05.2019 | Sonstige Kopfschmerzsyndrome | Der neurologische Notfall | Ausgabe 4/2019

Seltene Differentialdiagnose eines Kopfschmerzsyndroms

Ein 17-jähriger Patient stellt sich aufgrund seit vier Tagen bestehender, schleichend zunehmender linksseitiger Kopfschmerzen von drückendem Charakter mit Übelkeit und Erbrechen in der Notaufnahme vor. Zuerst hilft Acetylsalicylsäure, doch der Patient kommt wieder. Ihre Diagnose?

Autoren:
J. Dores, Dr. med. C. Urbanek, Dr. med. E. Hornberger, Prof. Dr. med. A. Grau

03.04.2019 | Affektive Störungen | Fortbildung | Ausgabe 4/2019

Medikamenteninduziertes psychotisches Syndrom

Der 20-jährige Patient wird nach zuvor behandeltem depressivem Syndrom nun stationär aufgenommen. Er berichtet von akustischen Halluzinationen. Im Alter von 17 Jahren wurde die Lebersche hereditäre Optikusneuropathie (LHON) beider Augen diagnostiziert. Welche Diagnose vermuten Sie?

Autoren:
Amani Suboh, Thi Minh Tam Ta, Eric Hahn, Carlos Ajami, Marco Zierhut

20.03.2019 | Neurologische Diagnostik | Kurzbeiträge | Ausgabe 10/2019

Posteriore kortikale Atrophie – ein heterogenes Syndrom

Eine Fallserie

Die posteriore kortikale Atrophie ist ein heterogenes und meist erst spät im Verlauf diagnostiziertes Syndrom. Was Sie auf die Erkrankung hinweist und welche therapeutischen Maßnahmen sinnvoll sind, wird im Beitrag anhand einer Fallserie verdeutlicht.

Autoren:
Dr. Julian Conrad, Olympia Kremmyda, Tobias Högen, Matthias Brendel, Axel Rominger, Johannes Levin, Adrian Danek

27.02.2019 | Leukodystrophien | Der interessante Fall | Ausgabe 3/2019

Seltene Differenzialdiagnose einer Ataxie

Ein 47-jähriger Patient ohne Vorerkrankungen leidet seit 6 Jahren unter zunehmenden Artikulationsstörungen, gelegentlichem Verschlucken und einer Gangunsicherheit. Das Vorliegen von Blasenentleerungsstörungen, einer erektilen Dysfunktion und Stürzen wurde verneint. In der Familienanamnese fanden sich keine Hinweise auf neurologische Erkrankungen. Ihre Diagnose?

Autor:
Prof. Dr. S. Schmidt

25.09.2018 | Bewegungsstörungen | Der interessante Fall | Ausgabe 2/2018

Sieht aus wie eine Friedreich-Ataxie, ist es aber nicht

Bei einem 40-Jährigen ist es ab dem 23. Lebensjahr zu im Verlauf zunehmenden Spontanbewegungen von Kopf und Extremitäten gekommen. Die Feinmotorik wurde schlechter und die Artikulation undeutlicher. Außer Haus muss er einen Rollstuhl benutzen. Wenn es keine Friedreich-Ataxie ist – was ist es dann?

Autor:
Dr. S. Neudecker

13.09.2018 | Neurologische Diagnostik | Kurzbeiträge | Ausgabe 2/2019

Acoeruloplasminämie – Diagnose und Therapie einer seltenen Erkrankung

Diagnose und Therapie einer seltenen Erkrankung

Diabetes mellitus, Degeneration der Retina und neurologische Auffälligkeiten wie Demenz und Bewegungsstörungen sind die Folgen der Akkumulation von Eisen in Gehirn und viszeralen Organen bei Acoeruloplasminämie. Wie die seltene Erkrankung therapiert werden kann, wird anhand des Falls einer 63-jährigen Patientin beschrieben.

Autoren:
J. Maser, A. Grau, E. Hornberger
Bildnachweise